News

Was verdient ein Erzieher / eine Erzieherin?

Was verdient ein Erzieher / eine Erzieherin?

Erzieher und Erzieherinnen übernehmen betreuende und fördernde Aufgaben für Kinder oder Jugendliche. Sie arbeiten im Kindergarten, in Kinderkrippen, Kindertagesstätten, Kinderheimen, Wohnheimen für Kinder und Jugendliche, in Ferien- und Erholungsheimen sowie in der Familien- und Suchtberatung.

Tätigkeit als Erzieher/ Erzieherin

Das Tätigkeits- und Aufgabenfeld eines Erziehers/ einer Erzieherin ist sehr weitläufig und unterscheidet sich je nach Arbeitsplatz. Grundsätzlich geht es um die Betreuung und Förderung von Kindern oder Jugendlichen. Generell geht es vor allem um folgende Aufgaben:

  • Erzieher/ Erzieherinnen beobachten das Verhalten und das Befinden der Kinder und Jugendlichen. Anhand der Ergebnisse können entsprechende Maßnahmen zur Förderung und Erziehung abgeleitet werden. Zum Beispiel achten Erzieher/ Erzieherinnen auf den Entwicklungsstand, das Sozialverhalten, Fähigkeiten, seelische Stabilität und Auffälligkeiten im Verhalten des Kindes oder Jugendlichen.
  • Lernmaterialien oder Materialen für spielerische und sportliche Aktivitäten werden beschafft
  • Arbeitsblätter und Anschauungsmaterial werden von den Erziehern/ Erzieherinnen erstellt
  • Ebenso bereiten sie Veranstaltungen, fest und Ausflüge vor

Die Hauptaufgaben liegen im Betreuen, Erziehen und Fördern der Kinder und Jugendlichen. Die Maßnahmen richten sich nach Alter der Kinder und Jugendlichen. Erzieher und Erzieherinnen stehen bei Problemen zur Seite und führen Beratungsgespräche durch. Daneben müssen die erzieherischen Maßnahmen und die Resultate dokumentiert werden. Auch Berichte über die Entwicklung eines Einzelfalls werden von Erziehern/ Erzieherinnen geschrieben sowie Gutachten für das Jugendamt erstellt.
Im Team oder mit Vorgesetzten werden die Maßnahmen reflektiert und besprochen. Je nach Arbeitsstätte muss mit Ärzten, Psychologen, Therapeuten oder Jugendämtern kooperiert werden.

Erzieher/ Erzieherinnen achten auf Ruhe- und Schlafenszeiten der Kinder oder Jugendlichen und bereiten Speisen zu. Sie helfen kleinen Kindern und Kindern oder Jugendlichen mit Behinderung bei der Körperpflege, beim Anziehen oder beim Essen.
Daneben führen sie Gespräche mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten und leiten Praktikanten/Praktikantinnen und Hilfskräfte an. Erzieher/ Erzieherinnen können in folgenden Branchen arbeiten:

  • Kindergarten (auch Betriebskindergärten), Schulkindergarten, Vorklassen und Kinderkrippen
  • Im Sozialwesen, also in Heimen, Familienberatungsstellen, Jugendberatungsstellen, Suchtberatung und anderen sozialen Einrichtungen
  • Kinderkliniken und Krankenhäuser
  • Schulen mit Betreuung, zum Beispiel Sonderschulen, Internate oder Gesamtschulen
  • Betreuung und Förderung der Kinder und Jugendlichen in Privathaushalten
  • Hotelbranche (Urlaubszentren, Ferienheime oder Erholungsheime)

Ausbildung und Aufstiegsmöglichkeiten

Die Ausbildung zum Erzieher / zur Erzieherin kann in Vollzeit (3 Jahre) oder in Teilzeit (3-6 Jahre) absolviert werden. Die Ausbildung unterteilt sich in Praktikumsphasen und in theoretischen Unterricht an einer Fachschule, einem Berufskolleg oder einer Fachakademie. In der Regel ist ein mittlerer Bildungsabschluss Voraussetzung für die Ausbildung zum Erzieher/ zur Erzieherin. Daneben regelt jedes Bundesland die beruflichen Voraussetzungen selbst.
Um als Erzieher/ Erzieherin zu arbeiten, sollte ein hohes Maß an Empathie und Verantwortungsbewusstsein mitgebracht werden. Kreativität ist ebenfalls eine Eigenschaft, die Erzieher/ Erzieherinnen benötigen. Daneben ist eine gute Beobachtungsgabe notwendig, um Verhaltensänderungen oder –auffälligkeiten zu erkennen.

Schon während der Ausbildungszeit ist es möglich, Zusatzqualifikationen zu erwerben und somit die Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Weiterhin gibt es verschiedene Aufstiegsweiterbildungen:

  • Fachwirt /-in für Erziehungswesen
  • Staatlich geprüfte/r Fachwirt /-in für Organisation und Führung mit Schwerpunkt Sozialpädagogik
  • Betriebswirt/-in für Sozialwesen
  • Fachlehrer /-in für Sonderschulen
  • Motopäde/-in
  • Sonderpädagoge /-in
  • Heilpädagoge/-in

Ebenso ist es möglich, sich als Erzieher/ Erzieherin selbstständig zu machen und eine private Betreuungseinrichtung zu eröffnen.

Gehalt von Erzieherinnen und Erziehern

In der Ausbildung wird nur dann eine Vergütung bezahlt, wenn es sich um eine praxisintegrierte Ausbildung handelt. Dann verdient man im ersten Ausbildungsjahr 700 bis 830 Euro, im zweiten Ausbildungsjahr zwischen 750 und 900 Euro und im dritten Ausbildungsjahr rund 950 Euro. Das vierte Jahr ist ein Praxisjahr, das immer vergütet wird.

Das heißt, die Auszubildenden erhalten keine Vergütung für den Besuch schulischer Einrichtungen und eventuell eine Vergütung in den Praktikumsphasen. Das Berufspraktikum ist erforderlich, um die staatliche Anerkennung zu bekommen. Die Höhe der Vergütung für das Berufspraktikum ist je nach Einrichtung unterschiedlich hoch, beträgt jedoch im Durchschnitt 1400 Euro brutto (seit Januar 2015 müssen berufsbezogene Praktikanten/ Praktikantinnen den Mindestlohn von 8,50 Euro erhalten!).

Das Gehalt nach der Ausbildung ist je nach Arbeitsstätte unterschiedlich hoch. Erzieher/ Erzieherinnen in öffentlichen Einrichtungen verdienen am meisten. Daneben sind die Gehälter je nach Bundesland unterschiedlich. Zum Beispiel verdienen Erzieher/ Erzieherinnen in Niedersachsen im Durchschnitt 30.703 Euro brutto jährlich. In Brandenburg und Sachsen liegt das Brutto-Jahresgehalt durchschnittlich bei 24.978 Euro. In Hessen verdient ein Erzieher/ eine Erzieherin im Durchschnitt 36.980 Euro brutto im Jahr.

Erzieher Frauen Männer Gesamt
Hessen 36.642 € 38.432 € 36.980 €
Baden-Württemberg 35.514 € 37.249 € 35.841 €
Bayern 34.676 € 36.370 € 34.996 €
Hamburg 33.967 € 35.626 € 34.280 €
NRW 33.290 € 34.916 € 33597 €
Rheinland-Pfalz 32.388 € 33.970 € 32.687 €
Saarland 31.421 € 32.956 € 31.701 €
Bremen 31.421 € 32.956 € 31.711 €
Niedersachsen 30.422 € 31.908 € 30.703 €
Berlin 30.100 € 31.570 € 30.377 €
Schleswig-Holstein 29.906 € 31.367 € 30.182 €
Thüringen 25.523 € 26.770 € 25.759 €
Brandenburg 24.750 € 25.959 € 24.978 €
Sachsen 24.750 € 25.959 € 24.978 €
Sachsen-Anhalt 24.138 € 25.317 € 24.360 €
Mecklenburg-Vorpom. 23.493 € 24.641 € 23.710 €

Obwohl der Beruf Erzieher ein typisch weiblicher Beruf ist, ist der Gehaltsunterschied zwischen Frauen und Männern gravierend. Das Durchschnittsgehalt einer Erzieherin liegt bei 32.227 Euro, während ein männlicher Erzieher durchschnittlich 33.801 Euro verdient.

Ein Beispiel: Ein Erzieher in Hessen verdient im Durchschnitt 38.432 Euro und seine weibliche Kollegin muss sich für dieselbe Arbeit mit 36.642 Euro zufrieden geben.


Weiterführende Infos zum Thema:

Gehalt Erzieher

Gehaltsunterschied: Warum Frauen weniger verdienen als Männer

Sollten die Personen mehr Gehalt bekommen, die gesünder leben?

In diesen 10 Berufen verdienst Du am höchsten

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar