Bodenleger Ausbildung

Die anerkannte Ausbildung zum Bodenleger bzw. zur Bodenlegerin dauert i.d.R. drei Jahre.

Die Azubis lernen in dieser Zeit das Lesen und Anwenden von Werk- und Bauzeichnungen und die Zustände von Holzwerkstoffen, Holz und Estrich zu messen. Zu den Ausbildungsinhalten gehören ebenso Raumklimamessungen, Qualitätsprüfungen von Kunststoffen, Holz und anderen Materialien sowie die Vorbereitung von Untergründen. Dazu ist es unbedingt notwendig, dass die Auszubildenden lernen, wie sie mit Geräten, Werkzeugen, Hilfs- und Werkstoffen umgehen müssen und wie diese gepflegt werden.

Andere Inhalte der Ausbildung sind beispielsweise:

  • Einschätzung und Dokumentation des Zeitaufwandes
  • Zuschneiden und Einbau von Dämmschichten und Trennschichten
  • Instandhaltung und Instandsetzung von Fußböden

Vor dem dritten Ausbildungsjahr muss eine Zwischenprüfung abgelegt werden. Am Ende der Ausbildung erfolgt eine Abschlussprüfung, bei der das Wissen in einem Praxisteil und in einer theoretischen Prüfung abgefragt wird.

Ausbildungsgehalt als Bodenleger/-in

Ausbildungsdauer: 36 Monate
1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr
Alte Bundesländer (West) 523 € 569 € 626 € 0 €
Neue Bundesländer (Ost) 523 € 569 € 626 € 0 €
(Quellenangabe: BIBB)

Alles zum Einstiegsgehalt, das Gehalt nach Alter, Geschlecht und Bundesland hier: Gehalt als Bodenleger /-in.