Buchhändler/-in Ausbildung

Inhaltsverzeichnis

Für Freunde des geschriebenen Wortes gibt es kaum eine bessere Berufswahl als die Ausbildung zum/r Buchhändler /-in. Hier kommt man immer mit den neuesten Werken der Literatur in Berührung – und zwar schon lange vor den Kunden. Und das Beste ist: Um die Kunden umfangreich beraten zu können, muss man die Werke auch noch alle lesen. Ein Ausbildungsplatz als Buchhänder ist sehr gefragt, so dass die Buchhandlungen sehr wählerisch sein können. Auch wenn theoretisch die mittlere Reife vollkommen ausreichend ist, haben die meisten Azubis in diesem Beruf daher Abitur. Der Arbeitsplatz ist die Buchhandlung oder auch das Antiquariat, in dem gebrauchte Bücher verkauft werden. Neben der Kundenberatung gehört nach der Ausbildung zum Buchhändler auch die Recherche im Computer und Fachverzeichnissen, das Bestellen und Lagern von Büchern und die Entwicklung von Marketingkonzepten. Kaufmännische Kenntnisse sind für die Ausbildung zum Buchhändler deshalb ebenso wertvoll wie eine schnelle Auffassungsgabe.

Ausbildungsgehalt Buchhändler/-in

In der Industrie und dem Handel Ausbildungsdauer: 36 Monate
1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr
Alte Bundesländer (West) 785 € 864 € 951 € 0 €
Neue Bundesländer (Ost) 574 € 631 € 671 € 0 €
(Quellenangabe: BIBB)

Alles zum Einstiegsgehalt, das Gehalt nach Alter, Geschlecht und Bundesland hier: Gehalt als Buchhändler /-in.

Über die Ausbildung zum/r Buchhändler /-in

Normalerweise liegt die Ausbildungsdauer bei der Berufsausbildung zum Buchhändler bei drei Jahren. In vielen Bundesländern ist es mit Abitur aber möglich, die Ausbildung um sechs bis zwölf Monate zu verkürzen. Die Prüfung findet dann vor der Industrie- und Handelskammer statt. Schon während der Ausbildung, die im Buchhandel und in der Berufsschule erfolgt, besteht die Möglichkeit, sich zu Spezialisieren. Hier hat man als Azubi die Wahl zwischen dem klassischen Sortimentsbuchhändler, Antiquariat, Verlag und Musikfachgeschäft.
Besondere Anforderungen kommen auf den ausgebildeten Buchhändler dadurch zu, dass in Deutschland die Buchpreisbindung gilt. Die einzelnen Handlungen können also nicht durch Preise miteinander konkurrieren, sondern müssen eigene Marketingkonzepte entwickeln. Größere Geschäfte, in denen man nach seiner Ausbildung zum Buchhändler arbeiten kann, bieten deshalb oft nicht nur Fachabteilungen an, sondern verfügen auch über ein Café und ähnliche Services.

Möglichkeiten nach der Ausbildung zum/r Buchhändler /-in

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, über ein Studium der Literatur den Quereinstieg in eine Fachbuchhandlung zu erlangen. Zwar ist das Gehalt eher dem kaufmännischen Aspekt als dem Studium angeglichen, dafür sind die Jobaussichten nach der Ausbildung zum Buchhändler auf diesem Weg besonders gut. An der Deutschen Buchhändlerschule in Frankfurt besteht außerdem die Möglichkeit, sich zum Fachwirt des Buchhandels ausbilden zu lassen. Mit dieser Ausbildung ist man bestens gewappnet, um einen eigenen Buchladen zu führen und auch Auszubildende zu haben.