Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk Ausbildung

Gerade in der Auswahl von Lebensmitteln wünschen sich heutzutage viele Menschen eine gute Qualität und umfangreiche Beratung. Deshalb gibt es die Ausbildung zum Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk. Bei dieser Arbeit ist man in erster Linie dafür zuständig, den Kunden über die einzelnen Produkte zu beraten. Das betrifft nicht nur die Auswahl von Lebensmitteln, sondern auch deren Lagerung und Zubereitung. Die Arbeitsmarktchancen und das Gehalt sind gut, nach der Ausbildung zum Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk wird man unter anderem in den einzelnen Handwerksbetrieben, aber auch in großen Supermärkten eingesetzt. Selbst in Restaurants ist ein Einsatz unter Umständen denkbar, ebenso wie an Snacktheken in Geschäften, Einkaufszentren, Messen und Bahnhöfen. Je nach Arbeitsplatz können die Arbeitszeiten höchst unterschiedlich sein, gerade im Bäckerhandwerk reichen sie vom frühen Morgen bis in den späten Abend hinein.

Diese Spezialisierungen sind möglich:


Ausbildungsgehalt Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk

Im Handwerk Ausbildungsdauer: 36 Monate
1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr
Alte Bundesländer (West) 510 € 640 € 776 € 0 €
Neue Bundesländer (Ost) 460 € 585 € 709 € 0 €
(Quellenangabe: BIBB)

Erfahren Sie alles über die Ausbildung zum Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk

Der typische Ausbildungsplatz für den Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk ist in Bäckereien, Fleischereien und Konditoreien zu finden. Auch Supermärkte, die eine entsprechend große Abteilung haben, bieten aber die Möglichkeit einer Ausbildung an. Bereits als Azubi lernt man hier und in der Berufsschule alles Wichtige zum jeweiligen Handwerk. Dabei entscheidet schon die Wahl des Betriebs darüber, welche Fachrichtung man in seinem Beruf später ausüben kann. Neben der Beurteilung von Lebensmittelqualitäten, der richtigen Lagerung und Zubereitung spielen bei der Ausbildung zum Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk auch Hygiene und Kreativität eine gewisse Rolle. Nicht selten gehört es zum Beispiel zu den Aufgaben, dem Kunden Anregungen über die richtige Zubereitung zu geben. Außerdem ist man als Fachverkäufer dafür verantwortlich, individuelle Wünsche mit dem Kunden zu besprechen und diese dann an den zuständigen Fleischer, Bäcker oder Konditor weiter zu geben.

Eine Ausbildung zum Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk hat eine Ausbildungsdauer von gewöhnlich drei Jahren. Wer möchte, kann sie dazu nutzen, um sich später zum Fleischer, Bäcker oder Konditor ausbilden zu lassen oder durch ein Studium seinen Meister zu machen. Dieser ist wichtig, um eigene Auszubildende zu haben und einen eigenen Betrieb eröffnen zu können. Darüber hinaus ist auch das Gehalt eines Meisters entsprechend höher.