0 Jobangebote für Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin

Datenbasis: 948 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.529 € 1.791 € 2.407 €
Baden-Württemberg 1.551 € 1.855 € 2.422 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Bayern 1.546 € 1.898 € 2.444 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Berlin 1.468 € 1.748 € 2.617 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Brandenburg 1.164 € 1.364 € 1.833 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Bremen 1.493 € 1.711 € 2.150 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Hamburg 1.611 € 1.971 € 2.452 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Hessen 1.548 € 1.758 € 2.531 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Mecklenburg-Vorpommern 1.124 € 1.317 € 1.770 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Niedersachsen 1.514 € 1.741 € 2.260 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Nordrhein-Westfalen 1.530 € 1.810 € 2.481 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Rheinland-Pfalz 1.547 € 1.762 € 2.570 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Saarland 1.501 € 1.705 € 3.724 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Sachsen 1.339 € 1.569 € 2.109 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Sachsen-Anhalt 1.153 € 1.350 € 1.814 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Schleswig-Holstein 1.616 € 1.886 € 2.492 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin
Thüringen 1.502 € 1.581 € 2.106 € Jobs Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin

Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei | Fleischereifachverkäuferin:

1. Gehalt

Als Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei liegt das deutschlandweite Gehalt bei 1.791 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 948 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.529 € beginnen, Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 2.407 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.886 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 1.855 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 1.775 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.750 Euro brutto
  • 35 Jahre = 1.754 Euro brutto
  • 40 Jahre = 1.864 Euro brutto
  • 45 Jahre = 1.790 Euro brutto
  • 50 Jahre = 1.782 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.756 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 1.807 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.148 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Fachverkäufer /-innen gibt es unzählig viele, denn im Grunde genommen arbeitet jeder Mitarbeiter einer Drogerie, eines Elektrofachhandels, eines Haushaltswarenladens oder eines Schmuckladens als Fachverkäufer /-in. Wie man genau zum Fachverkäufer wird, ist nicht klar geregelt, denn wer im Einzelhandel gelernt hat, hat zumindest Grundkenntnisse im Verkauf – und wird sich etwaige Spezialkenntnisse der Branche in der Praxis aneignen.

Nur im Lebensmittelhandwerk ist das etwas spezieller, deswegen gibt es den Ausbildungsberuf Fachverkäufer /-in im Lebensmittelhandwerk mit den folgenden drei Spezifizierungen: Bäckerei, Fleischerei, Konditorei. Und während sich Fachverkäufer in der Fleischerei um Wurst und Fleisch kümmern, verkaufen Fachverkäufer in Bäckerei und Konditorei Brot, Semmel und Kuchen. Alternativ haben Berufsangehörige eine klassische Ausbildung zum /zur Kaufmann /-frau im Einzelhandel absolviert und anschließend in einer Fleischerei, einer Metzgerei, einem Einzelhandelsbetrieb oder im Catering gearbeitet, so dass sie praktisch ausreichend Erfahrungen sammeln konnten, um als qualifizierte Fachverkäufer /-in im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Fleischerei Wurst, Fleisch und Feinkostsalate zu verkaufen.

Während der Ausbildung zum /zur Fachverkäufer /-in im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Fleischerei stehen die folgenden Ausbildungsinhalte auf dem Programm:

  • Kundenkontakt: Beratung, Bedienung, Aufnehmen von Bestellungen
  • Abrechnung: Kassenvorbereitung, Kassenanweisung, Preiskalkulation
  • Warenmanagement: Einkauf, Bestellungen, Garnierung, Dekoration, Produkte aufschneiden, Produkte verpacken
  • Planung und Umsetzung von Werbeaktionen, die saisonal oder regional bedingt sind
  • Kenntnisse von Zuschnitt, Anrichten und Kochen von Schnitzeln, Steaks, Braten, Rouladen sowie Dekoration von kalten Platten, Herstellung von Salaten
  • Rechtliches zum Umgang mit Lebensmitteln, Lebensmittelhygiene etc.

Wer heute eine derart klassische Ausbildung absolviert, fragt sich schnell nach der Richtung, in die es nach der Ausbildung gehen kann. Naheliegend ist eine Fortbildung zum/ zur Verkaufsleiter /-in im Nahrungsmittelhandwerk oder eine Fachwirtausbildung zum /zur Handelsfachwirt /-in.

Weitere Details zum Gehalt in der Ausbildung als Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk.

3. Studium

Um als Fachverkäufer /-in im Lebensmittelhandwerk in einer Fleischerei, einer Metzgerei oder in einem Einzelhandelsbetrieb zu arbeiten, ist kein Studium nötig. Wer sich aber durch eine Ausbildung sowie eine entsprechende Weiterbildungsmaßnahme für ein Hochschulstudium qualifiziert, kann im Handelsbereich auf den Studiengang „Handelsbetriebswirtschaft“ setzen, um vertiefte Kenntnisse des Handels zu erhalten. Wer im Lebensmittelbereich bleiben möchte, sollte den Schwerpunkt entsprechend setzen.

Auf dem Stundenplan des Bachelor-Studienganges stehen die folgenden Inhalte:

  • Strategie, Unternehmertum, Wirtschaftssprachen, Informatik, Mathematik
  • Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre: Finanzen, Rechnungswesen, Buchhaltung, Controlling, Management, Marketing, Recht, Personalmanagement, Marketing-Mix, Marktforschung, Qualitätsmanagement, Statistik, Wirtschaftsethik

Auf dem Stundenplan des Master-Studienganges stehen die folgenden Inhalte:

  • Marktanalyse, Produktanalyse: Methoden, Verfahren, Auswertungen
  • Betriebswirtschaftliche Fächer mit internationaler Ausrichtung: Strategie, Marketing, Management, Theorie, Wirtschaft, Politik, Finanzen, Rechtswesen

Wer gedanklich das betriebswirtschaftliche Handelsmetier verlässt, kann sich auf ganz andere Weise der Nahrungsmittelindustrie in Form eines Studiums nähern. Dabei liegt die Gemeinsamkeit zu Fachverkäufern /-innen im Lebensmittelhandwerk in den Lebensmitteln selbst, jedoch geht es im Studium vielmehr um die wissenschaftliche Herangehensweise während Fachverkäufer /-innen den Verkauf und die Präsentation der Speisen in den Vordergrund rücken. Wer sich im Lebensmittelbereich spezialisieren möchte, wählt in der Regel unter diesen Studienfächern:

Ernährungswissenschaften:

Auf dem Stundenplan stehen naturwissenschaftliche Fächer wie Biologie, Chemie, Physik, aber auch Mathematik, Statistik sowie Ernährungsphysiologie und Lebensmittel tierischer Herkunft. Spezialisierungen sind in den Bereichen Diätetik, zielgruppenspezifische Ernährung (Kinder, Senioren, Menschen mit speziellen Krankheiten), Gesundheitspolitik, Ernährungssicherung und Lebensmittelrecht möglich.

Lebensmittelchemie:

Auch dieser Studiengang ist naturwissenschaftlich geprägt, daher finden sich Fächer wie Biologie, Biochemie, Physik und Mathematik auf dem Stundenplan. Darüber hinaus ist dieser Studiengang stark analytisch geprägt. Auch Rechtskunde, Toxikologie, Kinetik, Elektrochemie und Stereochemie können im Rahmen des Studiengangs vertieft werden.

Lebensmitteltechnologie:

Hier stehen Fächer wie Lebensmittelchemie, Lebensmittelanalytik, Lebensmittelmikrobiologie und Lebensmittelverfahrenstechnik im Fokus. Darüber hinaus können Schwerpunkte im Bereich Warenkunde, Qualitätsmanagement und Energiewirtschaft gesetzt werden.

4. Tätigkeit

Als Fachverkäufer bzw. Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Fleischerei arbeitet man in Metzgereien, Fleischereien und im Einzelhandel. Vereinzelt ist man auch in der Systemgastronomie, im Catering sowie in branchenverwandten Verpflegungsbereichen tätig. Die Aufgaben bestehen darin die Ware zu präsentieren, die Qualität und Frische zu überprüfen und Kunden zu bedienen.

Fleisch, Wurst, Snacks und Feinkostsalate sind die Produkte, die Fachverkäufer /-innen tagtäglich den Kunden präsentieren, nach den jeweiligen Wünschen zusammenstellen und verkaufen. Dabei zählt das Fachwissen im Bereich von Fleisch, Wurst und Co. ebenso wie der Service am Kunden. Neben der klassischen Bedienung empfehlen Fachverkäufer mit Schwerpunkt Fleischerei auch Gerichtzusammenstellungen und geben Tipps zu Zubereitungsarten.

Immer stärker im Trend liegen auch Snack- und Imbissstuben, die bei Metzgereien integriert sind und eine zusätzliche Verdienstquelle für Fleischereien sind. Wer mittags diejenigen bedient, die Schnitzelsemmeln oder das Mittagsmenü ordern, hat nicht nur mit Fleisch zu tun, sondern richtet auch die Menüs auf dem Teller an. Wem das liegt, der freut sich über die Bestellung von kalten Platten, denn hier können Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Fleischerei ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Wichtig ist in diesem Beruf der Punkt Hygiene, da Fleisch zu den leicht verderblichen Lebensmitteln gehört. Mit Schlachtung hat man als Fachverkäufer /-in nichts zu tun.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar