*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin

Datenbasis: 399 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.910 € 2.626 € 3.899 €
Baden-Württemberg 1.984 € 2.898 € 4.231 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Bayern 2.097 € 2.929 € 4.157 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Berlin 1.784 € 2.377 € 3.818 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Brandenburg 1.279 € 1.758 € 2.610 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Bremen 1.839 € 2.529 € 3.755 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Hamburg 1.950 € 2.674 € 4.119 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Hessen 1.910 € 2.576 € 5.864 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Mecklenburg-Vorpommern 1.602 € 2.202 € 3.269 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Niedersachsen 2.155 € 2.864 € 3.797 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Nordrhein-Westfalen 1.916 € 2.516 € 3.957 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Rheinland-Pfalz 1.967 € 2.569 € 3.046 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Saarland 1.816 € 2.497 € 3.707 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Sachsen 2.211 € 2.282 € 2.442 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Sachsen-Anhalt 1.779 € 1.957 € 2.131 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Schleswig-Holstein 1.447 € 1.989 € 2.953 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin
Thüringen 1.493 € 2.052 € 3.047 € Jobs Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin

Kommunikationsdesigner / Kommunikationsdesignerin:

1. Gehalt

Als Kommunikationsdesigner liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.626 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 399 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.910 € beginnen, Kommunikationsdesigner in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.899 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.989 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.898 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Kommunikationsdesigner in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.387 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.602 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.929 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.877 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.734 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.248 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.516 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.864 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.507 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der Beruf Kommunikationsdesigner bzw. Kommunikationsdesignerin ist in dem Sinne kein klassischer Weiterbildungs- oder Ausbildungsberuf. Unter ihm verstecken sich eine Vielzahl von Berufen mit Schwerpunkten wie Kommunikationsdesign oder Grafikdesign. Was man in jedem Fall haben sollte, wenn man sich für den Beruf des Designers entscheidet, ist Kreativität. Bei diesem Berufsbild liegt die Hauptaufgabe darin, Werbung in all ihren Formen zu gestalten und zu planen. In der Weiterbildung lernt der Studierende Konzepte zu erstellen, Kunden zu beraten und Kosten zu kalkulieren. Der Abschluss ist ein staatlich geprüfter Weiterbildungsberuf.

Die wichtigsten Inhalte der Weiterbildung sind:

  • Gestaltungsgrundlagen
  • Form- und Kompositionsregeln
  • Darstellungstechniken wie Skizze und Layout
  • Licht- und Farblehre
  • Von der Idee zum Entwurf, Kreativitätstechniken und Zeichnungen
  • Schrift und Typografien sowie Seitendramaturgie
  • Fotografietechnik
  • Illustrationen und Plakatsprache
  • Drucktechniken und Druckverfahren
  • Produktwerbung für Firmen

Die Lerninhalte basieren auf kreativen und zeichnerischen Fähigkeiten. Denn mit den Zeichnungen werden Rohlayouts erstellt, die zu den Hauptaufgaben eines/r guten Kommunikationsdesigners /-in zählen. Die künstlerischen und gestalterischen Grundlagen sind also das Fundament, auf dem in der Weiterbildung aufgebaut wird. Der Lernende erhält einen Überblick über alle Kunstformen und Gestaltungstechniken, sodass er am Ende der Weiterbildung Corporate Identity für Firmen erstellen kann.

Die Ausbildung/Weiterbildung richtet sich an kreative Personen, die sich für Design und Gestaltung interessieren und im grafischen Bereich tätig sind. Aber auch Quereinsteiger können jederzeit eine Weiterbildung zum/zur Kommunikationsdesigner- /in abschließen. Voraussetzungen sind eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Hochschulstudium. Berufliche Praxis in einer Werbeagentur oder einem ähnlichen Tätigkeitsfeld sind erwünscht. PC- und Grafikprogrammkenntnisse sowie zeichnerische Fähigkeiten muss der Studierende vorweisen können.

Die Ausbildung/Weiterbildung zum/zur Kommunikationsdesigner /-in kann berufsbegleitend über ein Fernstudium oder ein mehrwöchiges Seminar absolviert werden.
Meistens nehmen Interessenten aus den Bereichen Fotografie, Grafik, Marketing und Public Relations an einer Weiterbildung teil.

3. Studium

Den Beruf Kommunikationsdesigner /-in kann man auch studieren. Die medienübergreifende Bild- und Designsprache in der Werbung hat es notwendig gemacht, ein neues Berufsfeld zu gründen, das den klassischen Beruf eines Layouters oder Grafikdesigners ersetzen kann. Im Studium lernt der Studierende Print, digitale Medien und soziale Netzwerke kennen, und kann so Informationen wirksamer mit dem richtigen Design zu vermitteln. Es geht um die Gestaltung von Flyern, Broschüren, Webseiten, Jahresberichten und Apps bis hin zu Plakaten und Werbefilmen.

Die Zulassung zum Studium ist durch einen Numerus Clausus geregelt. Einige Universitäten prüfen die kreativen und künstlerischen Fähigkeiten in einem Eignungstest. In der Regel muss der/die Interessierte eine künstlerische Mappe einreichen und sich in einem persönlichen Gespräch vorstellen. Die Voraussetzungen sind Abitur oder Fachhochschulreife. Bei den Fachhochschulen gibt es die Möglichkeit, auch ohne NC einen Studienplatz zu bekommen.

Die Studienschwerpunkte gliedern sich in:

  • Gestaltung – Theorie und Praxis in allen Bereichen der Gestaltung
  • Theoretische Grundlagen wie Kunst- oder Designgeschichte
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen mit BWL und Marketing
  • Interaction- und Kommunikationsdesign
  • Praktische Arbeiten und Projektmanagement

Das Studium Kommunikationsdesign ist sehr praktisch. Angeboten wird der Studiengang meistens an Fachhochschulen oder Kunsthochschulen sowie Akademien und privaten Hochschulen. Zu den besten Hochschulen für Kommunikationsdesign zählen laut Ranking die HfG Offenbach, die Akademie und Merz-Akademie in Stuttgart, die KHS in Kiel und die FH in Schwäbisch Gmünd. Natürlich sollte sich der Studierende nicht ausschließlich auf das Ranking verlassen, sondern die Fachhochschule auswählen, die zu den individuellen Zielen und Wünschen am besten passt.

Das Studium dauert drei Jahre, am Ende erhält der Studierende einen Bachelor-Abschluss. Wer eine komplette, akademische Ausbildung haben möchte, sollte sich im Anschluss für einen Masterstudiengang entscheiden. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der Studierende kann zwischen dem klassischen Master in Kommunikationsdesign oder Produktdesign auswählen, oder sein Wissen mit einem Schwerpunkt in Design- und Kommunikationsstrategie oder Illustration erweitern.

4. Tätigkeit

Kommunikationsdesigner /-innen sind hauptsächlich in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Werbung tätig. Sie sind verantwortlich für die wirkungsvolle Gestaltung von Botschaften jeglicher Art. Der Beruf der ist sehr abwechslungsreich und kreativ. Kommunikationsdesigner entwickeln grafische Konzepte und erstellen Zeichnungen, Fotografien, Schriften, Grafiken, Animationen und Filme. Sie arbeiten für Werbe- oder Medienagenturen, in der Softwareentwicklung oder in der wissenschaftlichen Forschung.

Zu ihren Hauptaufgaben gehören die Planung und der Entwurf. Das bedeutet, sie sprechen mit dem Auftraggeber ein Konzept ab, skizzieren und entwerfen daraufhin zielgruppenorientierte Illustrationen, präsentieren diese dem Auftraggeber, besprechen eventuelle Änderungen und setzen die Entwürfe anschließend mithilfe von Bildbearbeitungsprogrammen und Layoutsoftware um. Entwürfe werden meist von Hand erstellt, und dann am PC weiterverarbeitet. Zum Schluss präsentieren sie ihre fertige Design-Arbeit dem Kunden.

Kommunikationsdesigner /-innen können auch Webseiten und mobile Apps gestalten, Gebrauchs- und Bedienungsanleitungen illustrieren oder Zeichnungen für ein Schulbuch anfertigen. Darüber hinaus erstellen sie Markt- und Trendanalysen, wirken bei der innerbetrieblichen Planung mit und kalkulieren das Budget. Ihre Arbeit findet häufig vor dem Bildschirm im Büro statt. Wichtigstes Arbeitsmittel ist für der Computer. Da Termine eingehalten werden müssen, arbeiten sie oft unter Zeitdruck. Überstunden kommen in diesem Beruf deshalb häufig vor.

Kommunikationsdesigner /-innen arbeiten entweder festangestellt zu einem fixen Gehalt oder in freier Mitarbeit. Hier wird der Verdienst nach einem Stundensatz berechnet.