*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt IT-Systemadministrator

Datenbasis: 7.498 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.284 € 3.385 € 5.286 €
Baden-Württemberg 2.496 € 3.677 € 5.690 € Jobs IT-Systemadministrator
Bayern 2.387 € 3.439 € 5.296 € Jobs IT-Systemadministrator
Berlin 2.122 € 3.226 € 4.906 € Jobs IT-Systemadministrator
Brandenburg 1.955 € 3.042 € 4.405 € Jobs IT-Systemadministrator
Bremen 2.157 € 3.000 € 5.138 € Jobs IT-Systemadministrator
Hamburg 2.441 € 3.519 € 5.664 € Jobs IT-Systemadministrator
Hessen 2.437 € 3.660 € 5.790 € Jobs IT-Systemadministrator
Mecklenburg-Vorpommern 1.861 € 2.950 € 4.222 € Jobs IT-Systemadministrator
Niedersachsen 2.118 € 3.147 € 4.882 € Jobs IT-Systemadministrator
Nordrhein-Westfalen 2.302 € 3.325 € 5.237 € Jobs IT-Systemadministrator
Rheinland-Pfalz 2.190 € 3.318 € 5.067 € Jobs IT-Systemadministrator
Saarland 2.134 € 3.000 € 5.321 € Jobs IT-Systemadministrator
Sachsen 1.901 € 2.591 € 3.991 € Jobs IT-Systemadministrator
Sachsen-Anhalt 2.092 € 2.956 € 4.174 € Jobs IT-Systemadministrator
Schleswig-Holstein 2.270 € 3.275 € 5.194 € Jobs IT-Systemadministrator
Thüringen 1.744 € 2.793 € 4.335 € Jobs IT-Systemadministrator

IT-Systemadministrator / IT-Systemadministratorin:

1. Gehalt

Als IT-Systemadministrator liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.385 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 7.498 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.284 € beginnen, IT-Systemadministratoren in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 5.286 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.275 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.677 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als IT-Systemadministrator in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.823 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.159 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.489 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.697 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.906 Euro brutto
  • 50 Jahre = 4.231 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.962 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.418 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.100 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Es existiert keine einheitlich geregelte Ausbildung für den Beruf des Systemadministrators. Aus diesem Grund üben hauptsächlich Quereinsteiger die Tätigkeit aus. Sie besitzen eine anderweitige Berufsausbildung. Dazu gehört beispielsweise die Ausbildung zum Fachinformatiker. Es handelt sich um eine auf drei Jahre angelegte Ausbildung, die auf dem dualen System aufbaut. Die Teilnehmer halten sich in einer Berufsschule und in einem Betrieb auf.

Die Auszubildenden entscheiden sich in Deutschland zwischen einer von zwei angebotenen Fachrichtungen: der Systemintegration oder der Anwendungsentwicklung. Bewerber benötigen nach den gesetzlichen Vorgaben keinen bestimmten Bildungsabschluss. Dennoch stellen die Unternehmen überwiegend Interessenten mit der mittleren Reife oder dem Abitur ein.

Als Alternative zum Fachinformatiker bietet sich für eine spätere Tätigkeit als Systemadministrator die Ausbildung zum Informatikkaufmann an. Erneut handelt es sich um eine dreijährige Berufsausbildung. Sie vermittelt den Teilnehmern vielfältiges Wissen aus den Bereichen der Betriebswirtschaftslehre, den IT-Systemen und dem Projektmanagement.

Einen weiteren geeigneten Ausbildungsberuf stellt der IT-Systemkaufmann dar. Die Auszubildenden erlernen, wie sie später Systemlösungen auf Kundenanforderungen abstimmen und realisieren. Als vierte mögliche Ausbildung gilt der IT-Systemelektroniker. Im Unterschied zu den bisher angesprochenen Berufsausbildungen besitzen IT-Systemelektroniker die Fähigkeiten, um Eingriffe an elektrotechnischen Anlagen vorzunehmen.

Neben den vorgestellten Berufsausbildungen empfehlen sich für angehende Systemadministratoren diverse Weiterbildungen. Dazu zählt die berufliche Weiterbildung zum Betriebsinformatiker. Besagte Fortbildung erfolgt an einem von den Handwerkskammern geführten Bildungs- und Technologiezentrum.

Die Teilnehmer erhalten Qualifikationen für diese Aufgaben:

  • technische Leitung von Projekten aus der IT,
  • Schulung von Anwendern im Umgang mit Programmen,
  • Optimierung betrieblicher softwaregestützter Prozesse,
  • Analyse von Anforderungen an die IT-Systeme,
  • Planen und Realisieren von Internetauftritten.

Ferner bieten erfolgreiche Betriebssystem- und Hardware-Hersteller aus der IT- beziehungsweise Elektronik-Branche zertifizierte Lehrgänge für Systemadministratoren an.

3. Studium

Zahlreiche Systemadministratoren besitzen keine Berufsausbildung, sondern entscheiden sich für ein Studium der Informatik. Die Studenten erwartet während ihrer Zeit an der Universität oder Fachhochschule ein umfangreiches Lehrgebiet. Es besteht aus den Gebieten der angewandten, der theoretischen und der technischen Informatik. Außerdem hören die Studierenden Vorlesungen aus dem Fach der Mathematik. Das Informatikstudium beginnt mit dem Bachelor, der in der Regel sechs Semester dauert. Anschließend erhalten die Absolventen den Titel "Bachelor of Science". Einige Hochschulen verleihen alternativ die gleichgestellte Bezeichnung "Bachelor of Engineering". Auf den Bachelor folgt der Master mit einer Regelstudienzeit von vier Semestern. Um den Master-Titel zu erhalten, verfassen die Studenten eine umfangreiche Abschlussarbeit.

Für angehende Systemadministratoren mit Interesse an betriebswirtschaftlichen Sachverhalten eignet sich zudem ein Wirtschaftsinformatik-Studium. Es handelt sich um einen Studiengang, der Kenntnisse aus der Informatik und den Wirtschaftswissenschaften vermittelt. Die Studenten erhalten interdisziplinäre Qualifikationen, um IT-Lösungen zur Unterstützung betrieblicher Sachverhalte einzusetzen. Erneut unterteilt sich das Studium in die vorgestellten Bachelor- und Master-Titel. Absolventen mit herausragendem Master-Abschluss besitzen die Option, eine Promotionslaufbahn zu beginnen. Im Rahmen einer Dissertation erwerben sie an einem Lehrstuhl den höchsten akademischen Grad des Doktors.

4. Tätigkeit

Der Verdienst eines/einer IT-Systemadministrator|in kann sehr unterschiedlich ausfallen und hängt in starken Maße von den übernommenen Kernaufgabenbereichen und den Zusatzleistungen ab, die von dem/der IT-Systemadministrator|in noch erfüllt werden. Ferner hängt das Gehalt auch von dem jeweiligen Ausbildungsgrad und der Größe des Unternehmens ab in dem der/die IT-Systemadministrator|in beschäftigt wird. Das Durchschnittsgehalt eines Administrators liegt jedoch deutlich über denen der normalen IT Fachleute. Dies liegt vor allem an der hohen Verantwortung die der/die IT-Systemadministrator|in für das Funktionieren der IT Bereiche eines ganzen Unternehmens hat.