*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Lektor / Lektorin

Datenbasis: 176 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.014 € 2.991 € 4.114 €
Baden-Württemberg 1.788 € 2.912 € 5.211 € Jobs Lektor / Lektorin
Bayern 2.129 € 2.962 € 3.938 € Jobs Lektor / Lektorin
Berlin 1.898 € 3.371 € 4.497 € Jobs Lektor / Lektorin
Brandenburg 1.534 € 2.278 € 3.133 € Jobs Lektor / Lektorin
Bremen 1.904 € 2.827 € 3.888 € Jobs Lektor / Lektorin
Hamburg 2.000 € 2.943 € 4.064 € Jobs Lektor / Lektorin
Hessen 2.166 € 2.977 € 4.185 € Jobs Lektor / Lektorin
Mecklenburg-Vorpommern 1.481 € 2.199 € 3.025 € Jobs Lektor / Lektorin
Niedersachsen 1.838 € 2.697 € 2.907 € Jobs Lektor / Lektorin
Nordrhein-Westfalen 2.020 € 2.967 € 3.775 € Jobs Lektor / Lektorin
Rheinland-Pfalz 1.980 € 2.941 € 4.045 € Jobs Lektor / Lektorin
Saarland 1.915 € 2.844 € 3.912 € Jobs Lektor / Lektorin
Sachsen 1.549 € 2.300 € 3.164 € Jobs Lektor / Lektorin
Sachsen-Anhalt 1.518 € 2.254 € 3.100 € Jobs Lektor / Lektorin
Schleswig-Holstein 1.935 € 2.873 € 3.952 € Jobs Lektor / Lektorin
Thüringen 1.574 € 2.337 € 3.214 € Jobs Lektor / Lektorin

Lektor / Lektorin:

1. Gehalt

Als Lektor liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.991 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 176 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.014 € beginnen, Lektoren in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.114 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.873 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.912 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Lektor in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.521 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.831 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.000 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.286 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.244 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.172 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.897 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.337 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.008 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Vor der Tätigkeit als Lektor oder Lektorin in einem Verlag, absolvieren die Interessierten beispielsweise eine Ausbildung als Buchhändler. Diese Lehre ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungs-Gesetz kurz BBiG. In der Regel beträgt die Ausbildungs-Dauer drei Jahre. Unternehmen im Handel bieten sie an. Es gibt unterschiedliche Wahlmodule innerhalb des Bildungsgangs. Somit überzeugt die Lehre speziell durch die flexible Struktur des Unterrichts. Die relevanten Lerninhalte gliedern sich in die Schwerpunkte:

  • Formen und Gattungen der Literatur,
  • Fach-Informationen des Buchhandels,
  • Digital-Medien,
  • Systeme zum Nachschlagen,
  • Bibliografien,
  • Verkaufsgespräche,
  • die Bindung zum Kunden,
  • Organisation von verkaufsfördernden Maßnahmen,
  • der Wareneinkauf
  • und Service.

Bestandteile der Lehre zeigen sich in Form von Informations-Steuerung, dem Bereich Controlling und der Statistik. Die Lernenden erhalten einen Einblick in die verschiedenen im Buchhandel nutzbaren Vertriebswege. Am Ende der Ausbildung steht vorwiegend der Prozess des Planens und Organisierens einer Veranstaltung im Fokus. Die Auszubildenden sorgen für das Gestalten des Sortiments und variieren dieses entsprechend den Kundenwünschen. Diese Arbeit verrichten sie, indem sie mit einem Verlag zusammenarbeiten. Alternativ besteht für Interessenten die Option, sich in Antiquariaten zu betätigen.

Die obligatorischen Kerninhalte bilden die im Ausbildungsvertrag festgehaltenen Pflichten und Rechte. Ebenso spielt die Organisation innerhalb des Ausbildungs-Instituts eine tragende Rolle. Besonderes Augenmerk liegt auf der Qualitäts-Sicherung und dem Dokumenten-Management. Am Ende des Lehrgangs erfolgt die Abschlussprüfung. Auf diesen Leistungsnachweis bereiten sich die Auszubildenden mit der Zwischenprüfung vor. Beide Prüfungen gliedern sich in einen mündlichen Part und einen Schriftteil. Das Ablegen der Abschlussprüfung geschieht vor der Industrie- und Handelskammer. Dabei benennt das Berufsbildungs-Gesetz zwei Wiederholungs-Möglichkeiten, wenn Studenten eine Prüfung nicht bestehen.

3. Studium

Für die Arbeit als Lektor in einem Verlag eignet sich ein Studium im Verlagswesen. Ebenso kommt für die Interessenten der Studiengang Verlags- und Medien-Management infrage. Hier beträgt die Regelstudienzeit sechs Semester. Der abschließende akademische Titel lautet Bachelor of Arts. Zahlreiche Universitäten und Hochschulen bieten bei dieser Fachrichtung ein duales Studium an. Die theoretischen Lerninhalte vermitteln Dozenten in Seminaren und Vorlesungen. Praktische Kernthemen erlernen die Studierenden in mehreren verpflichtenden Praktika, die sie in verschiedenen Verlagen durchführen.

Das Hauptstudium befasst sich mit der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Verlag. Wichtige Pflichtfächer sind das Personal-Management, das Rechnungswesen und das Qualitäts-Management. Weiterhin existieren fachspezifische Lerninhalte. Diese umfassen:

  • das Verlags- und Presserecht,
  • die Logistik,
  • Public Relations,
  • das Marketing
  • und die Prozesse der Fertigung.

Im besonderen Maße enthält die Kategorie Digital und Print übergreifende Kernthemen. Darunter befindet sich beispielsweise das E-Business. Gleichzeitig beschäftigen sich die Studenten mit dem Verhalten der Konsumenten. Die Reaktion der Kunden auf ein bestimmtes Angebot gilt es, zu analysieren und anzupassen. Dazu besuchen sie Kurse im Medien-Management und der Präsentation. Optionale Wahlmodule stellen das Werberecht, die Werbe-Psychologie sowie die Journalistik dar.

Speziell Seminare sind obligatorische Präsenz-Veranstaltungen. Die eigenständige Arbeit erlernen die Teilnehmer innerhalb des Selbststudiums. In anschließenden Belegarbeiten und Klausuren geben sie das erarbeitete Wissen wieder. Der praxisnahe Bezug stellt den Schwerpunkt bei Präsentationen, Projekten und Fall-Studien dar.

4. Tätigkeit

Der Lektor bzw. die Lektorin für den Verlag findet einen festen Arbeitsplatz entweder in Büros in großen Verlagshäusern, häufiger jedoch wird von zu Hause aus gearbeitet. Sie erhalten Manuskripte von Autoren oder angehenden Autoren. Selbstständig gehen sie diese durch und kontrollieren sie hinsichtlich grammatikalischer und orthographischer Fehler. Auch inhaltliche Ungereimtheiten markieren sie. Anschließend senden sie das Manuskript dem Verlag zurück, der es meist dem Autor zur Überarbeitung überlässt.

Das Gehalt kann von Arbeitgeber zu Arbeitgeber variieren. Der Verdienst bzw. das Einkommen hängt nicht zuletzt von dem Arbeitsumfang innerhalb eines Unternehmens ab.