Jobangebote für SAP Berater / SAP Consultant (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
  • Aktuelle Jobs inkl. Gehaltsangaben kostenlos per E-Mail erhalten - jetzt anmelden:
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Wir suchen für Sie auf:
    monster experteer jobware xing stellenanziegende stepstone
    stellenonline heyjobs absolventa azubide hijob
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in Ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Fast geschafft...

    Bitte prüfen Sie nun Ihren Posteingang und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

    Fenster schließen

Gehalt SAP Berater

Datenbasis: 1.253 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 3.365 € 5.040 € 7.570 €
Baden-Württemberg 3.642 € 5.254 € 8.137 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Bayern 3.394 € 5.371 € 7.488 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Berlin 2.906 € 4.536 € 7.366 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Brandenburg 2.563 € 3.839 € 5.766 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Bremen 2.862 € 5.141 € 8.010 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Hamburg 3.723 € 5.371 € 7.174 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Hessen 2.925 € 5.086 € 7.233 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Mecklenburg-Vorpommern 2.474 € 3.705 € 5.565 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Niedersachsen 3.086 € 4.911 € 7.574 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Nordrhein-Westfalen 3.255 € 4.948 € 7.525 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Rheinland-Pfalz 2.956 € 5.289 € 8.822 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Saarland 3.242 € 5.305 € 8.593 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Sachsen 2.504 € 3.751 € 5.634 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Sachsen-Anhalt 3.484 € 3.799 € 3.898 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Schleswig-Holstein 2.955 € 4.426 € 6.648 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant
Thüringen 3.745 € 4.064 € 5.645 € Jobs SAP Berater / SAP Consultant

SAP Berater / SAP Beraterin:

1. Gehalt

Bundesweit liegt das Durchschnittsgehalt als SAP-Berater bei 5.040 € brutto im Monat. Das entspricht einem Jahresgehalt von 60.480 €. Dabei kann der Verdienst in diesem Beruf stark variieren:

  • So verdient das untere Viertel der Gehaltstabelle maximal 3.365 €,
  • das obere Viertel aber auch mindestens 7.570 € monatlich.

Basis für all diese Zahlen sind 1.253 Datensätze, die wir innerhalb der letzten beiden Jahre erfasst und analysiert haben. Dabei gibt es einige Faktoren, die neben der eigenen Qualifikation auf die Höhe des Einkommens Einfluss nehmen.

Gehaltsentwicklung mit System

Nach beendeter Ausbildung winkt Ihnen ein Einstiegsgehalt als SAP Junior Berater in Höhe von durchschnittlich 3.662 €. Doch dabei bleibt es selbstverständlich nicht. Mit steigender Berufserfahrung steigt mit den Jahren auch Ihr Verdienst:

  • 25 Jahre = 3.824 Euro brutto
  • 30 Jahre = 4.298 Euro brutto
  • 35 Jahre = 5.069 Euro brutto
  • 40 Jahre = 5.696 Euro brutto
  • 45 Jahre = 6.302 Euro brutto
  • 50 Jahre = 6.347 Euro brutto

Wer sein SAP-Consultant-Gehalt darüber hinaus steigern möchte, kann durch Fort- und Weiterbildungen diverse SAP-Zertifikate erlangen, die das eigene Know-how erweitern und Spezialisierungen ermöglichen. Beides sind gute Argumente in der Gehaltsverhandlung oder für höhere Tagessätze als selbstständiger SAP-Berater.

Wie in den meisten anderen Berufen auch, zeigt sich auch in der SAP-Beratung ein Unterschied in der Bezahlung zwischen Männern und Frauen. Ist der Unterschied zum Start der Karriere noch sehr gering, steigert er sich im Laufe der Zeit. So verdient ein SAP-Berater im Schnitt 5.194 €, eine SAP-Beraterin hingegen nur4.443 € monatlich.

Big player als big spender? Auswirkungen der Firmengröße auf den Verdienst

Ein Trend, der sich durch viele Branchen und Berufe zieht, lässt sich mit der folgenden Regel zusammenfassen: Je mehr Mitarbeiter ein Unternehmen hat, desto höher sind die Durchschnittsgehälter der Arbeitnehmer. Für SAP-Berater stellt sich das folgendermaßen dar:

  • bis 500 Mitarbeiter = 4.475 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 4.908 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 5.527 Euro brutto

Ganz offenbar lohnt es sich auch als SAP-Consultant, nach Stellen in größeren Unternehmen Ausschau zu halten.

Berater-Gehälter bundesweit

Auch der Arbeitsort nimmt Einfluss auf die Entlohnung. So ist der Verdienst in Bundesländern wie Hessen (5.086 €), Bayern oder Baden-Württemberg im Allgemeinen deutlich höher als beispielsweise in Mecklenburg-Vorpommern (3.705 €), Sachsen-Anhalt oder Sachsen. Ein Grund für diese Differenz ist der regionale Unterschied der Lebenshaltungskosten.

Zusammenfassend zahlt offenbar nicht nur SAP Gehälter in den oberen Regionen, auch Profis, die mit der Implementierung der komplexen Software beschäftigt sind, können äußerst gut verdienen.

Sie möchten es noch genauer wissen?
Bei allen genannten Angaben zum Gehalt als SAP Consultant handelt es sich um Durchschnittswerte. Für genauere Informationen empfehlen wir unseren kostenlosen Gehaltscheck oder eine individuelle Gehaltsanalyse (zum Gehaltsvergleich).

2. Ausbildung / Weiterbildung

Die betriebswirtschaftliche Software SAP dient in Unternehmen zur Steuerung von Geschäftsabläufen. Die gesteuerten Prozesse finden sich in Abteilungen wie

  • Einkauf,
  • Rechnungswesen,
  • Logistik,
  • Vertrieb,
  • Personalwirtschaft,
  • Produktion.

Der etablierte Begriff SAP ist abgeleitet vom Namen der Firma SAP SE (System-Analyse und Programmentwicklung). Interessenten /-innen, die als SAP-Berater /-in beruflich aktiv werden möchten, bilden sich in speziellen Lehrgängen dazu aus. Verschiedene Bildungsträger bieten Präsenz- oder Fernstudien an. SAP-Berater /-in ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Eine klassische Lehre wie im dualen System gibt es nicht.

Eine empfehlenswerte fundierte Ausbildung um später als SAP-Berater /-in tätig zu werden ist Informatikkaufmann /-frau. Diese Lehre schließt mit einer anerkannten IHK-Prüfung ab. Sie dauert drei Jahre. Betriebe aus Industrie und Handel offerieren Ausbildungsplätze. Die Zugangsvoraussetzung besteht meist in einer Hochschulzulassung. Gute Noten in den Fächern Mathematik, Informatik, Deutsch und Englisch sind von Vorteil.

Während der Lehrzeit erwerben Auszubildende zum/zur Informatikkaufmann /-frau vielseitige Kenntnisse der Branche:

  • Organisation, Administration und Management von Datenbanken,
  • Installation von Hardware,
  • Softwareinstallation,
  • Informations- und Computertechnik,
  • IT-Koordination,
  • Netzwerkadministration,
  • Systemverwaltung,
  • Entwicklung und Programmierung von Systemsoftware,
  • Anwenderunterstützung und –beratung,
  • Datenschutz,
  • EDV-Anwender-Ausbildung,
  • Internet- und Intranettechnik,
  • Nachrichten- und Kommunikationstechnik,
  • Softwaretechnik,
  • Programmierung.

Im theoretischen Unterricht in der Berufsschule beschäftigen sich angehende Informatikkaufleute mit Kalkulation und Abrechnung. Sie erlernen die Abwicklung von Verwaltungs- und Bürotätigkeiten. Die Grundlagen von Einkauf und Beschaffung stehen auf dem Lehrplan. Ebenso das korrekte Verhalten in Kundengesprächen, bei Kundenberatung und –betreuung. Die Lehrlinge erfahren Details über Funktion und Wirkung von Marketing und Vertrieb.

Informatikkaufleute kennen sich mit Betriebssystemen und Netzwerktechnik aus. Netzprotokolle und Netzwerkzertifizierungen gehören zu ihren Sachkenntnissen.

SAP-Berater /-innen, die sich mit einem anerkannten Abschluss fortbilden möchten, legen die Prüfung zum/zur IT-Kundenbetreuer /-in ab. Eine Hochschulqualifikation ermöglicht für SAP-Berater / -innen ein Bachelorstudium in Informatik und Softwaresysteme. Weiterführende Studiengänge bringen die Mastertitel IT-Management oder IT Audit and Assurance. Mit einem Beraterbüro ist für SAP-Berater /-innen der Schritt in die Selbstständigkeit realisierbar.

3. Studium

Um als SAP-Berater /-in tätig zu werden, müssen Interessenten /-innen die erforderlichen Fachkenntnisse erwerben. Diese erhalten sie bei diversen Bildungsinstituten im kostenpflichtigen Seminar. SAP-Berater /-innen finden IT-Lösungen für Unternehmen. Sie wirken an der Schnittstelle zwischen Betriebswirtschaft und Informationstechnologie. Die enge Zusammenarbeit mit Kollegen erfordert Teamfähigkeit. Das Studium vermittelt die Fähigkeit, professionelle Schulungen für Kunden und Mitarbeiter durchzuführen.

In der Weiterbildung lernen künftige SAP-Berater /-innen, wie sie prozesssteuernde Software in Unternehmen einführen. Vorab müssen sie den Unternehmensbedarf und die Anforderungen ermitteln. Nachdem die SAP-Software installiert ist, lernen die Studierenden, wie sie die Funktion der Software konzeptionell betreuen und weiterentwickeln. Sie gewinnen Erfahrung, wie sie Software anpassen und die Anpassungen umsetzen.

Folgende Kernkompetenzen bringen Studierende zum/zur SAP-Berater /-in aus ihrer Ausbildung oder einem vorangegangenen Studium mit:

  • Analyse und Klassifizierung von Störungen,
  • Erkennen von Störungsmustern,
  • Erstellung von relevanten Dokumentationen,
  • Planung und Erprobung von Lösungsansätzen,
  • Behebung von Störungen und Wiederherstellung von Funktionen,
  • Sicherstellung von Service und Kapazitäten,
  • Feststellung von Änderungsbedarf inklusive Risikoanalyse,
  • Kosten- und Aufwandsberechnung.

Die Studiengänge dauern je nach Anbieter und Ausbildungsform unterschiedlich lang, im Schnitt einige Monate. Sie enden teils mit einer SAP-Zertifizierung. Diese ist eine fundierte Basis, um die Tätigkeit als SAP-Berater /-in aufzunehmen. Innerhalb der Fortbildungen gibt es mehrere Zertifizierungsabschlüsse. So spezialisieren sich Studierende auf ein Fachgebiet, welches sie besonders interessiert oder auf dem ihr Fokus für den späteren Einsatz als Berater /-in liegt.

Ein spezielles Zertifikat erwerben Interessenten /-innen für „Planning und Manufacturing in SAP ERP“. Nach dem Besuch des Zertifizierungslehrganges sind die Studenten /-innen in der Lage

  • Stammdaten der Bereiche Planung und Fertigung zu benennen und anzuwenden
  • die Anwendungen der Fertigungsplanung zu beschreiben und einzusetzen
  • die Basisfunktionen der Administration von Fertigungsaufträgen anzuwenden
  • Serienproduktion und Prozessaufträge korrekt einzuschätzen.
4. Tätigkeit

SAP-Berater /-innen finden passende Jobangebote bei IT-Dienstleistern, bei Anwenderunternehmen, bei Unternehmen für Softwareentwicklung oder in Beraterbüros. Ein/e SAP-Berater /-in ermittelt den Bedarf des Unternehmens bzw. Auftraggebers und entwickelt die passende SAP-Softwarelösung. Die umfassende Schulung von Anwendern gehört zu den täglichen Aufgaben eines/r SAP-Berater /-in. Um die Computersprache anzuwenden und internationale Kunden zu bedienen benötigen SAP-Berater /-innen fundierte Englischkenntnisse. Sie sind außerdem technisch versiert und vertraut im Umgang mit Hardware. Eine langfristige Begleitung der eingeführten Software ist oft sinnvoll, denn SAP-Berater /-innen finden und beheben Störungen. Bei Veränderungen im Unternehmen programmieren und installieren sie Softwareanpassungen. Branchenkenntnisse sind für SAP-Berater /-innen wichtig. Neben Wissen aus der Fertigungsindustrie sind auch Routinen aus Handel, dem Finanzdienstleistungssektor und der Energiewirtschaft sehr gefragt. Neben der Zertifizierung in einem Spezialgebiet sind SAP-Berater /-innen Allrounder in der Wirtschaft. Die Beraterfunktion können SAP-Experten /-innen freiberuflich auf Honorarbasis ausüben.