*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Teilezurichter

Datenbasis: 136 Datensätze
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1.275 € 1.709 € 2.607 €
Baden-Württemberg 1.435 € 2.061 € 2.663 € Jobs Teilezurichter
Bayern 1.171 € 1.517 € 2.433 € Jobs Teilezurichter
Berlin 1.082 € 1.449 € 2.211 € Jobs Teilezurichter
Brandenburg 950 € 1.272 € 1.941 € Jobs Teilezurichter
Bremen 1.226 € 1.642 € 2.505 € Jobs Teilezurichter
Hamburg 1.353 € 1.813 € 2.766 € Jobs Teilezurichter
Hessen 1.519 € 2.062 € 2.676 € Jobs Teilezurichter
Mecklenburg-Vorpommern 971 € 1.301 € 1.985 € Jobs Teilezurichter
Niedersachsen 1.234 € 1.509 € 2.969 € Jobs Teilezurichter
Nordrhein-Westfalen 1.214 € 1.772 € 2.755 € Jobs Teilezurichter
Rheinland-Pfalz 1.389 € 1.711 € 2.304 € Jobs Teilezurichter
Saarland 1.212 € 1.625 € 2.479 € Jobs Teilezurichter
Sachsen 983 € 1.317 € 2.010 € Jobs Teilezurichter
Sachsen-Anhalt 1.321 € 1.368 € 1.403 € Jobs Teilezurichter
Schleswig-Holstein 1.120 € 1.500 € 2.289 € Jobs Teilezurichter
Thüringen 996 € 1.335 € 2.037 € Jobs Teilezurichter

Teilezurichter:

1. Gehalt

Als Teilezurichter liegt das deutschlandweite Gehalt bei 1.709 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 136 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.275 € beginnen, Teilezurichter in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 2.607 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.500 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.061 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Teilezurichter in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.096 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.129 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.344 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.749 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.929 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.419 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.618 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.083 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.755 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Ausbildungs-Berufe mit Bezug zum Werkstoff Metall gab es in der Vergangenheit in großer Zahl. Bedeutsam war vor allem der frühere Beruf des Teilezurichters / der Teilezurichterin. Im August 2013 ist der Teilezurichter im neuen Berufsbild der Fachkraft für Metalltechnik aufgegangen. Die Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik erfolgt im Rahmen eines staatlich anerkannten Ausbildungsberufes. Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Sie erfolgt dual im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule.

Den Ausbildungsinhalten widmen sich die Auszubildenden im Rahmen von vier verschiedenen Fachrichtungen:

  • Umform- und Drahttechnik,
  • Konstruktionstechnik,
  • Montagetechnik und
  • Zerspanungstechnik.

Ziel der Ausbildung ist es, die künftigen Fachkräfte für Metalltechnik zu befähigen, Metallteile mit unterschiedlichen Verfahren zu bearbeiten und zu montieren. Die angehenden Metallfachkräfte lernen, Bauteile, Baugruppen oder Konstruktionen aus Metall herzustellen.

Zunächst konzentrieren sich die Auszubildenden im ersten Ausbildungsjahr auf metalltechnische Kern-Qualifikationen. Die künftigen Fachkräfte für Metalltechnik lernen, Bauteile und ganze Baugruppen herzustellen und die zum Einsatz gelangenden Betriebsmittel zu warten. Bereits zu Beginn der Ausbildung machen sich die Auszubildenden mit der Anwendung von Steuerungstechnik vertraut.

Weiterführende und fortgeschrittene Ausbildungs-Inhalte sind den jeweiligen Fachrichtungen des Ausbildungsberufes zugeordnet. Im Rahmen der Fachrichtung "Montagetechnik" lernen die Auszubildenden, Baugruppen sowie elektrische und elektronische Bauteile zu montieren und zu demontieren.

Die Fachrichtung "Zerspanungstechnik" vermittelt den Lernenden Kenntnisse und Fähigkeiten in der Einrichtung, Bedienung und Überwachung von Werkzeugmaschinen. Im Bereich "Konstruktionstechnik" erlernen die angehenden Metallfachkräfte für das Trennen, Umformen und Fügen von Bauteilen unerlässliche Fertigkeiten. Zentrale Ausbildungs-Inhalte auf dem Gebiet der Umform- und Drahttechnik beziehen sich auf das Einrichten, Rüsten und Führen von Trenn- und Umformmaschinen.

3. Studium

Die Ausbildung zum Metallfacharbeiter ist gute Grundlage für ein weiterführendes Studium. Mit Blick auf den großen Lehrkräftebedarf an berufsbildenden Schulen kann dies ein Studium sein, das auf eine spätere Tätigkeit als Fachreferent an einer berufsbildenden Einrichtung vorbereitet. Für Interessenten besteht diese Möglichkeit in Osnabrück mit dem Bachelor-Studiengang "Berufliche Bildung, Teilstudiengang Metalltechnik".

Das sechs-semestrige Studium vermittelt seine Studieninhalte bezogen auf folgende Bereiche:

  • Metalltechnik,
  • ein allgemeinbildendes und zu wählendes Fach (zur Wahl stehen Informatik, Physik, Mathematik, Deutsch, Englisch und evangelische oder katholische Theologie),
  • Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Im Rahmen des Studienbereiches "Metalltechnik" eignen sich die Studierenden natur-wissenschaftliche Grundlagen in der Metalltechnik sowie die Spezifika der Fachdidaktik für die berufsbildende Praxis in der Metalltechnik an. Wie jedes wissenschaftliche Studium legt der Studiengang "Berufliche Bildung, Teilstudiengang Metalltechnik" (B. A.) Wert auf die Vermittlung fachübergreifender Schlüssel-Kompetenzen sowie Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens und der Präsentation gewonnener Erkenntnisse. Als mögliche Zulassungs-Voraussetzung für dieses Studium gelten das Abitur und der Meisterbrief.

4. Tätigkeit

Der Teilezurichter und die Teilezurichterin finden ihr Arbeitsumfeld in Unternehmen der Metallindustrie und Herstellerbetrieben verschiedener Branchen. Ihre Aufgabengebiete umfassen Tätigkeiten der Herstellung, der Instandsetzung und der Montage. Dabei beschäftigen sie sich mit der Herstellung von Werkstückteilen. Darüber hinaus sind sie für die Wartung und Pflege von Maschinen zuständig. Aber auch in der Serienproduktion kommen sie zum Einsatz, wobei sie die Erzeugnisse montieren. Ihr Arbeitsort ist meist die Werkshalle oder die Werkstatt. Das Gehalt kann von Arbeitgeber zu Arbeitgeber variieren. Der Verdienst bzw. das Einkommen hängt nicht zuletzt von dem Arbeitsumfang innerhalb eines Unternehmens ab, der Stundenlohn und Durchschnittsgehalt passen sich den Anforderungen an, wie zum Beispiel bei Montageaufträgen.

Weitere Gehälter für Teilezurichter

Passende Branchen Gehälter für Teilezurichter