Jobangebote für Volontär (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
  • Aktuelle Jobs inkl. Gehaltsangaben kostenlos per E-Mail erhalten - jetzt anmelden:
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Wir suchen für Sie auf:
    monster experteer jobware xing stellenanziegende stepstone
    stellenonline heyjobs absolventa azubide hijob
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in Ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Fast geschafft...

    Bitte prüfen Sie nun Ihren Posteingang und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

    Fenster schließen

Gehalt Volontär

Datenbasis: 60 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.528 € 1.828 € 2.481 €
Baden-Württemberg 1.699 € 1.742 € 2.084 € Jobs Volontär
Bayern 1.786 € 2.060 € 2.355 € Jobs Volontär
Berlin 1.645 € 1.750 € 1.989 € Jobs Volontär
Brandenburg 1.164 € 1.392 € 1.889 € Jobs Volontär
Bremen 1.469 € 1.757 € 2.385 € Jobs Volontär
Hamburg 1.621 € 1.939 € 2.632 € Jobs Volontär
Hessen 1.749 € 1.962 € 2.624 € Jobs Volontär
Mecklenburg-Vorpommern 1.123 € 1.344 € 1.824 € Jobs Volontär
Niedersachsen 1.394 € 1.668 € 2.264 € Jobs Volontär
Nordrhein-Westfalen 1.548 € 1.910 € 2.246 € Jobs Volontär
Rheinland-Pfalz 1.576 € 1.745 € 2.768 € Jobs Volontär
Saarland 1.453 € 1.738 € 2.359 € Jobs Volontär
Sachsen 1.175 € 1.406 € 1.908 € Jobs Volontär
Sachsen-Anhalt 1.152 € 1.378 € 1.870 € Jobs Volontär
Schleswig-Holstein 1.342 € 1.605 € 2.178 € Jobs Volontär
Thüringen 1.194 € 1.429 € 1.939 € Jobs Volontär

Volontär / Volotärin:

1. Gehalt

Als Volontär liegt das deutschlandweite Gehalt bei 1.828 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 60 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.528 € beginnen, Volontäre in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 2.481 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.605 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 1.742 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Volontär in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 1.774 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.809 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.099 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.380 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.808 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.808 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.746 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.076 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.390 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Um sich als Volontär oder Volontärin zu betätigen, absolvieren Interessierte eine Ausbildung in einer Redaktion. Das Volontariat besteht damit als "Redaktions-Lehre". Die grundlegende Qualifikation für ein Volontariat bildet das Abitur. Eine abgeschlossene Berufsausbildung eignet sich ebenso als Leistungsnachweis, um die Chance auf ein Volontariat zu erhalten.

Von ihren Lehrlingen erwarten viele Chefredakteure ein mehrwöchiges Praktikum. Diese praktischen Erfahrungen erhöhen die Chance auf einen Volontariats-Platz. Eine verbindliche Lehre absolvieren angehende Volontäre ausschließlich bei Zeitschriften und den Tageszeitungen. Die Ausbildungszeit variiert hier zwischen 15 Monaten und zwei Jahren. Dabei lernen die Interessenten die verschiedenen Sparten und Aufgabenbereiche innerhalb der entsprechenden Redaktion kennen. Als Volontär verbringen die Lehrlinge in drei Resorts je zwei Monate.

Findet das Volontariat in einer Tageszeitung statt, arbeiten die Auszubildenden zwingend in der Lokalredaktion. Jeder Auszubildende erhält einen Einblick in die Rubriken Nachrichten und Politik. Zu den anderen Bereichen gehören:

  • Wirtschaft,
  • Kultur
  • und Sport.

Aus diesen klassischen Kategorien wählen die Lehrlinge ihrem Interesse entsprechend eines aus. Zusätzlich gibt es bei dieser Ausbildung eine Seminar-Pflicht. Die Volontäre nehmen während ihrer Lehre an außerbetrieblichen Kursen teil. Diese besuchen sie mindestens sechs Wochen. Lerninhalte bilden hier beispielsweise das Presserecht und die Medienethik.

Einmal monatlich erfolgt der Austausch von Erfahrungen zwischen den Volontären und dem ausbildenden Redakteur. Im Gegensatz zu einem Volontariat in den Printmedien zeigt sich ein Rundfunk-Volontariat kürzer. Dieses umfasst eine Dauer von achtzehn Monaten.

3. Studium

In einigen Redaktionen gilt ein abgeschlossenes Studium als Pflicht, um einen Volontariats-Platz zu erhalten. Hierbei eignen sich Studiengänge wie die Medien-Wissenschaften und Journalismus. Das Studium der Publizistik und Journalistik untersucht die Funktion und die Wirkung von Massenmedien. Hierbei besteht eine enge Verflechtung mit den Medien- und Kommunikations-Wissenschaften. Zu den Lerninhalten gehören grundlegende Kenntnisse in:

  • Psychologi
  • Soziologie,
  • der Geschichtswissenschaft
  • sowie den Wirtschafts-Wissenschaften.

Weitere Themengebiete stellen die Medien-Soziologie, die Medien-Pädagogik und die Medien-Psychologie dar. Die Journalistik beschäftigt sich speziell mit den Strukturen und Leistungen im Bereich Journalismus. Hierbei spielen die Gebiete Hörfunk- und Printmedien eine wichtige Rolle. Ebenso befasst sich dieser Studiengang eingehend mit dem Fernseh-Journalismus. Um als Volontär die rechtlichen Gegebenheiten zu verstehen, existieren die Studienfächer Rechtswissenschaft und Recht. Auch hier erlangen die Wirtschafts-Wissenschaften eine hohe Priorität.

Zu den grundlegenden Lerninhalten zählen weiterhin ausreichende Kenntnisse über Darstellungsformen im journalistischen Bereich. Ebenso vermitteln die Dozenten verschiedene Recherche- und Interview-Techniken. Die Studenten formulieren und präsentieren bestimmte Inhalte und üben somit ihre Fertigkeiten in der Reflexion. Die ethische Kompetenz besteht dabei als wichtigster Leitfaden für eine journalistische Arbeit. Praktische Lernziele stellt das Fertigen von Video- und Audio-Beiträgen dar. Die Studenten beschäftigen sich im Besonderen mit einer crossmedialen Wiedergabe von Informationen.

Eine Vielzahl von Universitäten und Hochschulen fügen dem dreijährigen Bachelor-Studiengang ein Praktikum an. Dieses findet in der Regel in einer Lehrredaktion statt. In diesen erlernen die Studierenden die alltäglichen Abläufe in einer Redaktion und üben sich in der praxisnahen Arbeit. Zudem bringen einige Hochschulen ihre Studenten für spätere Praktika in größeren Medienunternehmen unter.

4. Tätigkeit

Ein Volontär bzw. eine Volontärin ist eine Person, die eine innerbetriebliche Berufsvorbereitung absolvieren, ohne dabei offiziell den Status eines Auszubildenen inne zu haben. Volontäre/innen findet man hauptsächlich in karitativen, kaufmännischen und vor allem journalistischen Berufszweigen. Gerade in letztgenanntem Bereich erfolgt der Berufseinstieg in der Regel über ein Volontariat, da der Beruf des Journalisten nicht zu den klassischen Ausbildungsberufen zählt, wie sie sich beispielsweise in der Industrie finden. Volontäre arbeiten entweder unentgeltlich oder für eine geringe Bezahlung, ihre Beschäftigung unterliegt aber prinzipiell den Vorschriften des Arbeitsrechts.