News

Einstiegsgehalt Zahnmedizinischer Fachangestellter nach der Ausbildung

Einstiegsgehalt Zahnmedizinischer Fachangestellter nach der Ausbildung

Wer gerne einen medizinischen Beruf ergreifen möchte, der muss dazu nicht gleich ein Studium in Betracht ziehen. Vor allem Frauen streben auch sehr gerne eine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten an. Nach in der Regel drei Jahren Lehrzeit assistieren sie dem Zahnarzt bei seiner Arbeit, übernehmen kleinere Aufgaben aber auch selbst. Das Einstiegsgehalt für Zahnmedizinische Fachangestellte kann durch gezielte Weiterbildungen in Zahnhygiene, Kieferorthopädie oder Zahnersatz schnell gesteigert werden. Darüber hinaus ist mit solchen zusätzlichen Qualifikationen nicht nur das Anfangsgehalt Zahnmedizinischer Fachangestellter besser, sondern auch die Jobaussichten. Zusatzleistungen wie die professionelle Zahnreinigung werden nämlich in vielen Zahnarztpraxen immer wichtiger.

Ausbildungsgehalt: Zahnmedizinische/-r Fachangestellte/-r

Obwohl man als Zahnmedizinischer Fachangestellter einen verantwortungsvollen Beruf hat und viel mit anderen Menschen in Kontakt kommt, soll natürlich auch das Einkommen eine Rolle spielen. Wer sich nicht sicher ist, sollte sich deshalb schon vor der Suche nach einem Ausbildungsplatz mit der Frage beschäftigen, welches Einstiegsgehalt Zahnmedizinischer Fachangestellter mit sich bringt. Ziel einer Berufsausbildung ist es schließlich nicht nur, eine Beschäftigung zu finden. Vielmehr soll damit später auch ein unabhängiges Leben ermöglicht werden. Auch wenn man schon in einem Praktikum oder während der Berufsberatung großes Interesse an der Arbeit in der Zahnarztpraxis gezeigt hat, sollte man sich also immer rechtzeitig auch über die finanziellen Aspekte informieren.

So viel Einstiegsgehalt als Zahnmedizinische Fachangestellte gibt es

Im Durchschnitt beträgt das Einstiegsgehalt für Zahnmedizinische Fachangestellte 19.324 Euro im Jahr. Verglichen mit anderen Berufen ist das Einkommen als Berufseinsteiger sehr gering, weshalb die weiter oben erwähnten Fortbildungen früh in Angriff genommen werden sollten. Je eher entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen stattgefunden haben, umso eher kann man auch sein Einkommen steigern. Mit dem zweiten Berufsjahr erfolgt dann in der Regel eine Verbesserung um etwa 500 Euro und zum dritten Berufsjahr noch einmal 200 Euro. Nach drei Berufsjahren liegt das Einstiegsgehalt als Zahnmedizinischer Fachangestellter also bei 20.004 Euro im Durchschnitt.

Einstiegsgehalt Zahnmedizinische Fachangestellte nach abgeschlossener Ausbildung

Bankkaufmann / Bankkauffrau

  • bis 1 Berufsjahr: 19.324 €
  • 1-2 Berufsjahre: 19.816 €
  • 2-3 Berufsjahre: 20.004 €

Bei den Anfangsgehältern ist bewusst immer von Durchschnittswerten die Regel, denn wie viel man tatsächlich verdient, hängt vom Arbeitgeber, der Region und dem eigenen Verhandlungsgeschick ab. Zwar gibt es auch im medizinischen Bereich Tarifverträge, die einen Mindestlohn vorschreiben. Wer besonders gute Qualifikationen hat und in einer wirtschaftlich gut funktionierenden Praxis anfängt, der kann aber auch ein überdurchschnittlich hohes Einstiegsgehalt für Zahnmedizinische Fachangestellte erzielen. Ein sehr wichtiger Faktor ist dabei aber auch die Gegend, in der man lebt. Wirtschaftlich schwache Regionen, insbesondere ländliche Gegenden, haben in der Regel ein etwas schwächeres Einkommen, während es in Großstädten und Industrieregionen oftmals höher ist. Dennoch sollte man sich tunlichst davor hüten, den Arbeitgeber nur nach dem Einstiegsgehalt auszuwählen. Wer für die Arbeit in eine größere Stadt zieht, der muss hier immerhin auch mit höheren Lebenshaltungskosten rechnen.

Weiterführende Infos zum Thema:

Das Einstiegsgehalt Bankkaufmann nach der Ausbildung

Einstiegsgehalt Bürokaufmann/Bürokauffrau – das verdient man nach der Ausbildung

Einstiegsgehalt als Kaufmann/-frau im Einzelhandel nach der Ausbildung

Das Einstiegsgehalt Industriemechaniker nach der Ausbildung

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar