News

Was verdient man als Automobilkaufmann /-frau?

Was verdient man als Automobilkaufmann /-frau?

Automobilkaufleute verkaufen nicht nur Autos

Für Automobilkaufleute gehört die einfühlsame und serviceorientierte Beratung von Kunden zum Berufsalltag. Dabei steht häufig der Verkauf von Fahrzeugen im Vordergrund. Die erfolgreiche Veräußerung von Autos ist indessen nicht die einzige Herausforderung im Job eines/einer Automobilkaufmanns /-frau. Die Abwägung und Beurteilung von Absatzchancen am Markt für unterschiedliche Fahrzeugmodelle ist von großer Bedeutung. Ebenfalls elementare Aufgaben von Automobilkaufleuten sind die Kalkulation von Werkstattpreisen und die Durchführung von Marketingmaßnahmen.

Automobilkaufleute sollten redegewandt und kontaktfreudig sein. Sie verfügen im Idealfall über ein extrovertiertes Wesen und besitzen neben dem guten Ausdrucksvermögen überdurchschnittliche Rechenkenntnisse. Um in Verkaufsgesprächen und bei Marktanalysen unverzüglich reagieren zu können, müssen Automobilkaufleute schnell rechnen und analytisch denken können. Der Wunsch des Kunden hat für Automobilkaufleute allzeit Priorität.

Wie werde ich Automobilkaufmann /-frau?

Eine besondere Vorliebe für Fahrzeuge, insbesondere PKWs, ist für angehende Automobilkaufleute von Wichtigkeit. Sie sollten nicht nur wissen, wie man fährt, sondern auch, welche Marken und Modelle es am Absatzmarkt gibt. Wer das Interesse und einen mittleren Schulabschluss vorweisen kann, bewirbt sich bei Ausbildungsbetrieben aus Industrie und Handel um eine Lehrstelle. Die Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre und erfolgt im dualen System. Die Lehrlinge legen als Abschluss eine vom Berufsbildungsgesetz anerkannte IHK-Prüfung ab.
Ein fundamentaler Inhalt der Ausbildung sind die verschiedenen Vertriebssysteme und –stufen, die in der Automobilwirtschaft Anwendung finden. Die Lehrlinge bereiten Verkaufsgespräche vor und nach und erlernen den sicheren Umgang mit einschlägigen Informations- und Kommunikationssystemen. Künftige Automobilkaufleute planen und überwachen Werkstattaufträge. Sie erwerben Wissen über Versicherungsangebote und deren Vermittlung. In der Lehrzeit berechnen die Nachwuchskaufleute betriebsspezifische Leistungen und wirken an Verkaufsförderungsmaßnahmen mit. Sie können Kulanzanträge bearbeiten und kennen den Unterschied zwischen Leasing- und Finanzierungsverträgen.

Der/die „ideale“ Automobilkaufmann /-frau...

...schindet etwas Eindruck durch ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild. Angemessene Kleidung ist für gewinnbringende Verhandlungen in einem Autohaus von Vorteil. Automobilkaufleute haben im Idealfall ein gutes Gespür für die Wünsche ihrer Kunden. Sie beraten qualitativ hochwertig und sachlich, ohne aufdringlich zu wirken. Eine rasche Auffassungsgabe ist für eine/einen Automobilkaufmann /-frau unentbehrlich.

Karrierechancen für Automobilkaufleute

Automobilkaufleute sind Experten für Arbeitssicherheit, Betriebsorganisation und sogar Personalwirtschaft. Alle diese Fragestellungen haben sie in ihrer Ausbildung behandelt. Ein großes Themenspektrum ermöglicht es Automobilkaufleuten, ihr Berufsfeld zu spezialisieren oder zu erweitern. Fortbildungsmaßnahmen tragen zur Höherqualifikation bei, so dass Führungspositionen gut möglich sind. Naheliegende Seminarinhalte für Automobilkaufleute sind beispielsweise:

  • Rechnungswesen,
  • IT-Anwendungen,
  • Groß- und Einzelhandel,
  • Prüfung zum/zur Betriebswirt /-in Kraftfahrzeuggewerbe.

Mittels einer Hochschulzugangsberechtigung können Automobilkaufleute ein Studium im Fach Produktionstechnik/Automobilwirtschaft absolvieren.

Verdienstmöglichkeiten von Automobilkaufleuten

Die Höhe der Gehälter in der Automobilbranche variiert beträchtlich. Dafür sind verschiedene Aspekte verantwortlich. Zum einen sind es diverse Gehaltsmodelle, die für Automobilkaufleute gelten. Einige Angestellte haben einen Arbeitsvertrag, der ein festes Gehalt beziffert. Andere Kaufleute bekommen ein anteiliges Fixgehalt und der Rest setzt sich aus variablen Größen beziehungsweise Provisionen zusammen. Daher ist es etwas schwierig, die Verdienstmöglichkeiten genau einzugrenzen.

Im Durchschnitt verdienen Automobilkaufleute ein Bruttomonatsgehalt in Höhe von 2.506 Euro. 25 % aller Kaufleute beziehen jedoch weniger als 2.093 Euro. Hingegen sind es ebenfalls 25 %, die mehr als 3.153 Euro pro Monat bekommen. Männliche Automobilkaufleute verbuchen weitaus höhere Gehälter als ihre weiblichen Kollegen. Während ein Kaufmann etwa 3.153 Euro erhält, wird die Kauffrau nur mit 2.252 Euro entlohnt. Eine Begründung für die auffällige Differenz mag sein, dass Männer oftmals länger im Job bleiben.

Berufseinsteiger im Automobilgeschäft freuen sich über 2.161 Euro monatlich. Das Gehalt steigt bis zum dritten Berufsjahr stetig auf 2.510 Euro an. Danach stagniert der Verdienst für Automobilkaufleute eher. Erst nach neun Jahren im Beruf wird den Kaufleuten ein Entgelt von 2.968 Euro zuteil. Hierbei ist wieder der Durchschnittswert genannt. 25 % aller berufserfahrenen Automobilkaufleute verdienen mehr als 3.840 Euro; ebenso kriegen 25 % der vergleichbar erfahrenen Kaufleute weniger als 2.647 Euro pro Monat. Die nachstehende Übersicht fasst noch einmal die Zahlen zusammen:

Tabelle Gehalt Automobilkaufmann 2015

Weiterführende Infos zum Thema:

Wie viel verdient ein Industriekaufmann /eine Industriekauffrau?

Was verdient man bei Daimler?

Was verdient man bei Porsche?

Wie ist das Nissan Gehalt?