Produktionsmechaniker/-in - Textil Ausbildung

Eine Ausbildung zum Produktionsmechaniker Textil ist eine gute Wahl für alle, die eine Verknüpfung aus Schneiderhandwerk und Technik suchen. Wer diese Berufsausbildung absolviert hat, kann in praktisch allen Bereichen der Textilindustrie arbeiten. Dazu gehören zum Beispiel Webereien und Spinnereien, Maschenwareindustrie, aber auch Hersteller für Tufting und Vliesstoffe. Darüber hinaus findet man Arbeit in der Medizintechnik, in der Luft- und Raumfahrttechnik sowie bei Automobilherstellern. Vom klassischen Schneider unterscheidet sich die Ausbildung zum Produktionsmechaniker Textil vor allem dadurch, dass die Berufsausbildung sich mehr auf die Anwendung von Maschinen konzentriert. Als Azubi lernt man also den Umgang mit allen Anlagen zur Herstellung und Verarbeitung von Stoff, erfährt alles zur Wartung und weiß auch, wie er sie repariert. Auch die Kontrolle fertiger Ware gehört zu den Aufgaben, denen man in dem Beruf des Produktionsmechanikers Textil nachgeht. Gearbeitet wird nach Vorgaben, oft im Schichtbetrieb. Neben dem technischen Interesse sollte man also auch eine gewisse körperliche Belastbarkeit mit sich bringen, da man sein Gehalt teilweise auch in der Nacht oder am Wochenende verdient.

Ausbildungsgehalt Produktionsmechaniker/-in - Textil

In der Industrie und dem Handel Ausbildungsdauer: 36 Monate
1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr
Alte Bundesländer (West) 827 € 892 € 982 € 0 €
Neue Bundesländer (Ost) 720 € 770 € 820 € 0 €
(Quellenangabe: BIBB)

Erfahren Sie alles über die Ausbildung zum Produktionsmechaniker Textil

In den meisten Fällen reicht ein guter Hauptschulabschluss aus, wenn man sich auf einen Ausbildungsplatz zum Produktionsmechaniker Textil bewerben möchte. Die Ausbildungsdauer liegt bei drei Jahren, allerdings kann man sie mit einem höheren Schulabschluss auf Antrag auch verkürzen. Während der Azubi im Betrieb alle praktischen Aspekte seines späteren Berufs lernt, dreht sich in der Berufsschule alles um die Theorie: Neben Arbeitssicherheit, Materialkunde und Umweltschutz stehen hier aber auch Fächer wie Sozialkunde und Wirtschaft auf dem Programm.

Nach der Ausbildung zum Produktionsmechaniker Textil kann man sich bei Bedarf durch eine einjährige Weiterbildung zum Schneider, Polsterer oder für ähnliche Berufe weiter qualifizieren. Möchte man auf der Karriereleiter nach oben steigen, setzen gerade größere Unternehmen bei ihren Mitarbeitern aber auch ein entsprechendes Studium voraus. In Frage kämen hier zum Beispiel der Ingenieur oder der Techniker, mit dem entsprechenden Schwerpunkt aber auch der Betriebswirtschaftler.