*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Beamte im mittleren Zolldienst

Datenbasis: 363 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.227 € 3.393 € 5.664 €
Baden-Württemberg 2.427 € 3.800 € 6.861 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Bayern 2.151 € 3.265 € 4.983 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Berlin 2.835 € 3.157 € 5.793 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Brandenburg 1.697 € 2.585 € 4.315 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Bremen 2.404 € 3.662 € 6.113 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Hamburg 2.231 € 3.140 € 5.507 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Hessen 2.146 € 3.714 € 6.182 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Mecklenburg-Vorpommern 2.223 € 2.688 € 4.141 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Niedersachsen 1.953 € 3.321 € 4.305 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Nordrhein-Westfalen 2.324 € 3.499 € 5.609 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Rheinland-Pfalz 2.843 € 3.385 € 3.678 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Saarland 1.926 € 2.935 € 4.899 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Sachsen 1.713 € 2.610 € 4.357 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Sachsen-Anhalt 1.678 € 2.557 € 4.268 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Schleswig-Holstein 1.956 € 2.980 € 4.975 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst
Thüringen 1.741 € 2.652 € 4.427 € Jobs Beamte im mittleren Zolldienst

Beamte im mittleren Zolldienst / Zollbeamte (mittlerer Dienst):

1. Gehalt

Als Zollbeamter (mittl. Dienst) liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.393 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 363 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.227 € beginnen, Zollbeamte (mittl. Dienst) in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 5.664 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.980 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.800 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Zollbeamter (mittl. Dienst) in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.848 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.190 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.407 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.674 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.802 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.686 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.791 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.499 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.935 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

In zwei Jahren lässt sich der interessierte Mittelschul-Abgänger zum Beamten-Zolldienst im mittleren Dienst ausbilden. Mit einem Hauptschul-Abschluss ist eine abgeschlossene Berufsausbildung nötig, um die Zugangs-Berechtigung zu erhalten. Der Kandidat weist eine Lehre in einem kaufmännischen Beruf im Bereich Rechtsanwalt oder einen anerkannten gleichwertigen Bildungsstand vor. Die Ausbildungs-Vergütung orientiert sich am Bundes-Besoldungsgesetz. Je nach Bundesland summieren sich zum Grundbetrag diverse Zulagen sowie der Familien-Zuschlag.

Die Ausbildung ist in fachbildungs-theoretische und fachbildungs-praktische Abschnitte unterteilt. Der theoretische Einführungskurs dauert sechs Monate und findet am Bildungs- und Wissenschafts-Zentrum der Bundes-Finanzverwaltung statt. Der Lernende schließt diesen mit einer Zwischenprüfung ab. Praxis-bezogene Lehr-Veranstaltungen am selben Ort begleiten die zwölfmonatige praktische Ausbildung. Die Anwärter arbeiten während der Praxis in Zollämtern oder im Hauptzollamt.

Der Kandidat beendet die Vorbereitungs-Zeit für den mittleren Dienst mit einem weiteren sechsmonatigen Theorieteil, dem die Laufbahn-Prüfung folgt. Ihr schriftlicher Part besteht aus vier Aufsichts-Arbeiten aus folgenden Themengebieten:

  • Allgemeines Strafrecht,
  • Recht des grenzüberschreitenden Warenrechts,
  • Recht der Ordnungs-Widrigkeiten,
  • Zolltarifrecht,
  • Ausländerrecht,
  • Vollzugsrecht,
  • Sozialversicherungs-Recht,
  • Allgemeines Steuerrecht.

Der Prüfungs-Ausschuss testet mündlich schwerpunktmäßig die Fachgebiete des schriftlichen Examens. Ein erfolgreiches Aufstiegs-Verfahren berechtigt den Kandidaten zum Wechsel in die nächsthöhere Laufbahn.

3. Studium

Beamte im Zolldienst des gehobenen Dienstes absolvieren ein dreijähriges Diplom-Studium. Mit der Fachhochschul- oder der allgemeinen Hochschul-Reife bewirbt sich der Interessierte direkt über das Auswahl-Verfahren für das Studium. Er absolviert in diesem Falle die Ausbildung zum mittleren Dienst nicht. Mit einer schriftlichen Prüfung stellt der Kandidat seine Kenntnisse in Mathematik, Sprache und Allgemeinwissen unter Beweis. Im mündlichen Teil wird mittels Rollenspiel, Interview, Gruppenübung und einem Vortrag die Persönlichkeit geprüft. Die erfolgreichen Absolventen beginnen anschließend mit der Ausbildung.

Der Studiengang enthält folgende Themen:

  • Abgabenrecht,
  • Zolltarifrecht,
  • Management-Lehre,
  • Betriebswirtschaftslehre,
  • Verwaltungs- und Zivilrecht,
  • Staats-, Verfassungs- und Europarecht.

Das Grundstudium umfasst sechs Monate und findet an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung im Fachbereich Finanzen statt. Der Studierende absolviert das anschließende Praktikum I in einem der Zollämter oder im Hauptzollamt. Die dritte Phase ist das Hauptstudium über ein Jahr und das zweite Praktikum dauert 13 Monate. Alternativ zum Zollamt besteht die Möglichkeit, dieses in einem Zollfahndungs-Amt zu absolvieren.

Die Laufbahn-Prüfung erfolgt nach 36 Monaten. Sie gilt als erster berufs-qualifizierender Hochschul-Abschluss. Der Student ist zugelassen, wenn er alle erforderlichen Leistungs-Nachweise erbrachte. Eine einmalige Wiederholung ist gestattet. Der erfolgreiche Absolvent erwirbt bei vorhandenem Interesse einen Master-Abschluss im Fach Staats- und Verwaltungs-Wissenschaften.

In vier Semestern studiert er Inhalte wie Regieren in Europa, Regieren jenseits des Staates, Partizipation und Legitimität sowie Staat und Verwaltung. In Wahlpflicht-Modulen hat er die Gelegenheit, Aspekte der Geschichte, Psychologie, Volkswirtschaftslehre und der Rechtswirtschaft genauer zu betrachten. Je nach Hochschule sind Praktika in Institutionen, Großunternehmen oder Verwaltungen Pflicht.

4. Tätigkeit

Ein Beamter und eine Beamtin des mittleren Dienstes mit der Fachrichtung Zolldienst finden ein Arbeitsumfeld im Binnenzolldienst. Unter anderem können sie dabei in der Zollabfertigung, der allgemeinen Verwaltung und der Steueraufsicht eingesetzt werden. Ihre Aufgaben umfassen alle berufstypischen Tätigkeiten aus den Bereichen Überwachung des Warenverkehrs im Grenzgebiet, Prüfung von Unternehmen und deren Angestellten im Bezug auf die steuerliche Meldepflicht sowie allgemeine Verwaltungsaufgaben. Abhängig vom Arbeitsumfeld und Arbeitsort kann der Verdienst in dieser Berufsgruppe variieren. Das Gehalt setzt sich in der Regel aus einem Stundensatz und tariflich festgelegten Zuschlägen zusammen.