Jobangebote für Computergrafiker / in (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
  • Aktuelle Jobs inkl. Gehaltsangaben kostenlos per E-Mail erhalten - jetzt anmelden:
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Wir suchen für Sie auf:
    monster experteer jobware xing stellenanziegende stepstone
    stellenonline heyjobs absolventa azubide hijob
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in Ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Fast geschafft...

    Bitte prüfen Sie nun Ihren Posteingang und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

    Fenster schließen

Gehalt Computergrafiker / in

Datenbasis: 47 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.901 € 2.710 € 3.759 €
Baden-Württemberg 1.954 € 2.786 € 3.864 € Jobs Computergrafiker / in
Bayern 2.156 € 2.759 € 2.962 € Jobs Computergrafiker / in
Berlin 1.855 € 2.305 € 2.956 € Jobs Computergrafiker / in
Brandenburg 1.448 € 2.064 € 2.863 € Jobs Computergrafiker / in
Bremen 1.827 € 2.604 € 3.612 € Jobs Computergrafiker / in
Hamburg 2.322 € 2.506 € 2.639 € Jobs Computergrafiker / in
Hessen 2.201 € 3.137 € 4.351 € Jobs Computergrafiker / in
Mecklenburg-Vorpommern 1.397 € 1.992 € 2.763 € Jobs Computergrafiker / in
Niedersachsen 1.735 € 2.473 € 3.430 € Jobs Computergrafiker / in
Nordrhein-Westfalen 1.836 € 2.854 € 3.864 € Jobs Computergrafiker / in
Rheinland-Pfalz 1.869 € 2.665 € 3.697 € Jobs Computergrafiker / in
Saarland 1.808 € 2.577 € 3.575 € Jobs Computergrafiker / in
Sachsen 1.400 € 1.996 € 2.769 € Jobs Computergrafiker / in
Sachsen-Anhalt 1.433 € 2.043 € 2.834 € Jobs Computergrafiker / in
Schleswig-Holstein 1.697 € 2.419 € 3.355 € Jobs Computergrafiker / in
Thüringen 1.486 € 2.118 € 2.938 € Jobs Computergrafiker / in

Computergrafiker / Computergrafikerin:

1. Gehalt

Als Computergrafiker liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.710 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 47 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.901 € beginnen, Computergrafiker in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.759 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.419 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.786 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Computergrafiker in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.352 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.512 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.621 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.056 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.056 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.033 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.705 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.631 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.703 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Computergrafiker bzw. Computergrafikerin ist ein anerkannter Informatikberuf, der mit einer Aus- und Weiterbildung oder über ein Design-Studium erlernt werden kann. Der Beruf umfasst die Erzeugung und Bearbeitung von zweidimensionalen und dreidimensionalen Grafiken und Animationen, die mithilfe des Computers entstehen. Aus diesen Grafiken können Computergrafiker virtuelle Umgebungen und geometrische Modelle konstruieren.

Der Zugang zur Tätigkeit als Computergrafiker /-in erfolgt über ähnliche Ausbildungsberufe wie Fotodesigner, Grafikdesigner, Kommunikationsdesigner oder Mediendesigner. Wer bereits erfolgreich als Computergrafiker arbeitet, muss sich an die ständigen technischen Veränderungen anpassen und fachlich auf dem Laufenden sein. Denn Computerprogramme und Onlineplattformen werden verändert oder durch neuere und bessere Software ausgetauscht. Damit Computergrafiker am Ball bleiben, benötigen sie eine spezielle Weiterbildung, in der sie ihr Fachwissen ergänzen und erweitern. Es gibt viele Seminare und Lehrgänge von digitaler Bildbearbeitung bis hin zu Computeranimationen und Grafikprogrammen. Die Weiterbildungen werden im Präsenzunterricht oder in Form von E-Learning angeboten und in der Regel mit einer Prüfung und einem Zertifikat abgeschlossen. Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es bei Verbänden, Universitäten und Institutionen.

Folgende Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Computergrafiker /-innen:

  • Softwaretechnik und Software-Engineering
  • Internet-, Intranettechnik
  • Spieledesign und Webdesign
  • Typografie und Schriftgestaltung
  • Layout
  • Fotografie
  • Datenaufbereitung
  • Computeranimation und 3D-Design
  • Kundenberatung und Kundenbetreuung
  • Multimedia-Konzeption
  • Kurse zu Software-Programmen für Bildbearbeitungen und Grafiken

Bei den Weiterbildungskursen geht es in der Regel um Themen, wie die Analyse, die Bearbeitung und Darstellung von visuellen Informationen und der Visualisierung von Daten. Da Computergrafiker /innen in vielen Bereichen arbeiten können, gibt es spezielle Fortbildungen mit thematischer Ausrichtung, wie zum Beispiel Computergrafik im Kontext von Videospielen, Computergrafik für die Filmindustrie oder Computergrafik für realitätsgetreue Modelle. Die meisten Seminare setzen von den Teilnehmern bereits Grafikkenntnisse und Berufserfahrung voraus. Hilfreiche Informationen zum Berufsfeld und zum Thema Weiterbildungen finden Computergrafiker beim Bundesverband Digitale Wirtschaft oder dem Fachverband für multimediale Informationsverarbeitung.

3. Studium

Wer Computergrafiker /-in werden möchte, der kann den Beruf über ein Studium erlernen. In Deutschland gibt es zahlreiche Universitäten und Fachhochschulen, die Bachelor- und Master Studiengänge anbieten, die Computergrafik beinhalten. Für die Zulassung wird ein Numerus clausus verlangt. Die Unterrichtssprache ist Deutsch und Englisch. Die Computergrafik-Vorlesungen haben das Ziel, dass der Student mithilfe von Computern visuelle Darstellungen erzeugen kann und sich mit Rasterungsverfahren, Farbräumen und Modellierungen auskennt.

Nach dem wissenschaftlichen Grundlagenstudium mit Informatik und Mathematik kann der Student bereits Schwerpunkte im Bereich Computergrafik setzen. Daneben erhält der Student Einblicke in die computergestützte Animation. Das Gelernte vertieft der Student während der ganzen vier bis sechs Semester in praktischen Anwendungen. Es werden Bereiche wie Simulation & Animation, 3D Modelle, Computer Vision und Interaktive Systeme behandelt. Zudem erlernen die Studenten soziale Kompetenzen und strategisches Denken und befassen sich mit methodischen Kenntnissen sowie künstlicher Intelligenz.

Die Inhalte von Grafikstudiengängen mit Schwerpunkt Computergrafik:

  • Einführung in die generative Computergrafik
  • Geometrische Transformationen
  • Bildbearbeitungsprogramme
  • 3-D Animationen und Datenmodelle
  • Algorithmen
  • Globale und lokale Beleuchtungsmodelle
  • Texture Mapping
  • Rasterungs- und Schattierungsverfahren
  • Clipping
  • Programmierung
  • Virtual Reality
  • Farbwissenschaft
  • Mustererkennung

Neben den Vorlesungen muss der Student Praktika absolvieren und Seminare zu verschiedenen Themen besuchen. Als Bachelor- oder Masterarbeit führt der Computergrafik-Student ein eigenständiges Projekt durch. Das Studium wird dem Bachelor bzw. Master of Science in Computer Science abgeschlossen.

Nach dem umfassenden Computergrafik-Studium ist der Absolvent in der Lage als ausgebildete Fachkraft in der Werbebranche, der Forschung, der Automobilindustrie, der Architektur, der Softwareentwicklung, der Robotersteuerung oder der Medizintechnik arbeiten. Er kann zudem Computerspiele mit beeindruckenden Grafiken entwickeln und Benutzern komplexe Daten und Prozesse visuell zugänglich machen. Die grafischen Arbeiten können von dem/der Absolvent /-in eigenständig durchgeführt werden. Hochschulen, die Computergrafik anbieten sind unter anderem die TU Chemnitz, die Universität Heidelberg, die RWTH Aachen, die Hochschule Hannover und die Hochschule München.

4. Tätigkeit

Der/die Computergrafiker /-in ist hauptsächlich für die Erstellung und Bearbeitung von digitalem Bildmaterial zuständig. Zudem gestalten Computergrafiker Layouts, Grafiken, Logos, Schriften und Animationen für verschiedene Medien. Die Illustrationen, Fotomontagen und die Textgestaltung entwickeln sie mit Hilfe von Programmiersprachen und speziellen Softwareanwendungen. Am Computer konstruieren sie Gerätebeschreibungen, Typenbeschilderung, Schaltpläne, Prospekte, Computerspiele, Präsentationsgrafiken, 3D-Animationen, Bedienungsanleitungen und virtuelle Welten. Mit dem Desktop-Publishing werden druckfertige Layouts vom Computergrafiker erzeugt, die anschließend zu einem Druckwerk zusammengefügt werden.

Der/die Computergrafiker /-in arbeitet eigenständig oder im Team und ist an größeren Projekten beteiligt. Häufig muss er seine Arbeit unter Zeitdruck verrichten. Die Person, die als Computergrafiker tätig ist, sollte Kommunikationsfähigkeit, professionelle Computer-Kenntnisse, logisch-analytisches Denken, Kreativität und technisches Fachwissen besitzen. Da sich die Computertechnik ständig im Wandel befindet, sind in diesem Berufsfeld Weiterbildungen notwendig.

Das Berufsbild des/der Computergrafiker /-in ist in der Werbebranche, in Druckereien, in der Industrie, in der Medienbranche, in Verlagen und vielen weiteren Bereichen zu finden.