*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Rezeptionist / Empfangskraft

Datenbasis: 4.008 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.587 € 1.953 € 2.715 €
Baden-Württemberg 1.633 € 2.051 € 2.828 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Bayern 1.631 € 2.002 € 2.792 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Berlin 1.630 € 1.935 € 2.568 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Brandenburg 1.501 € 1.719 € 2.273 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Bremen 1.722 € 2.120 € 2.750 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Hamburg 1.589 € 1.949 € 2.727 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Hessen 1.659 € 2.082 € 2.998 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Mecklenburg-Vorpommern 1.477 € 1.658 € 2.175 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Niedersachsen 1.573 € 1.909 € 2.645 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Nordrhein-Westfalen 1.600 € 2.001 € 2.731 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Rheinland-Pfalz 1.562 € 1.814 € 2.644 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Saarland 1.605 € 1.980 € 2.688 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Sachsen 1.520 € 1.720 € 2.296 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Sachsen-Anhalt 1.535 € 1.716 € 2.165 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Schleswig-Holstein 1.553 € 1.901 € 2.530 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft
Thüringen 1.594 € 1.862 € 2.765 € Jobs Rezeptionist / Empfangskraft

Empfangskraft / Empfangsmitarbeiter - Rezeptionist / Rezeptionistin:

1. Gehalt

Als Empfangskraft empfangen Sie nicht nur Tag für Tag Gäste Ihres Unternehmens, sondern auch monatlich ein Gehalt. Mit wieviel Sie dabei rechnen können, erfahren Sie hier.

Im bundesweiten Durchschnitt verdienen Empfangsmitarbeiter 1.953 € brutto im Monat. Das entspricht einem Stundenlohn von 13,56 €. Abweichungen nach unten und oben sind dabei allerdings an der Tagesordnung.

  • So verdienen die hinteren 25% der Gehaltstabelle lediglich 1.587 € und weniger,
  • die vorderen 25% hingegen bekommen 2.715 € und mehr.

Diese Werte basieren auf 4.008 Datensätzen, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst und ausgewertet haben. Dabei haben wir Teilzeit-Gehälter, die im Empfangsbereich häufig vorkommen, zur besseren Vergleichbarkeit auf eine 40-Stunden-Woche hochgerechnet.

Gehaltsentwicklung als Rezeptionist bzw. Rezeptionistin

Zum Berufseinstieg winkt Empfangsmitarbeitern ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von 1.823€. Mit steigendem Alter steigt meist dann auch der Lohn. Die Statistik der altersbezogenen Durchschnittsgehälter bestätigt das, zeigt aber im Verhältnis zu anderen Berufen eher geringen Lohnzuwachs:

  • 25 Jahre = 1.854 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.927 Euro brutto
  • 35 Jahre = 1.953 Euro brutto
  • 40 Jahre = 1.977 Euro brutto
  • 45 Jahre = 1.989 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.051 Euro brutto

Ein gutes Mittel, um den Verdienst zu steigern, sind Fort- und Weiterbildungen. Durch zusätzliche Qualifikationen können Sie im Betrieb ggf. neue Aufgaben übernehmen und mit der steigenden Verantwortung auch den Verdienst nach oben schrauben.

Unternehmensgröße und Gehalt

In vielen Berufen hat auch die Größe des Arbeitgebers Einfluss auf die Höhe des Gehalts. Wie dieses Kriterium Ihr Einkommen als Rezeptionist oder Rezeptionistin beeinflusst, sehen Sie in der folgenden Tabelle:

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.924 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.118 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.199 Euro brutto

Auch für Empfangsmitarbeiter zahlt es sich also finanziell aus, wenn der Empfang, an dem sie arbeiten, zu einer größeren Firma gehört. Bei Betrachtung der Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen fällt auf, dass in diesem Arbeitsbereich nicht, wie sonst meist üblich, weibliche Mitarbeiter gehaltstechnisch das Nachsehen haben. Im Gegenteil: Das Durchschnittseinkommen einer Empfangsdame liegt mit 1.953 € sogar leicht über dem eines Empfangsherrn (1.953 €).

Gehalt nach Bundesländern

Da das Leben in unterschiedlichen Regionen Deutschlands auch unterschiedlich teuer ist, sind die Gehälter in einigen Bundesländern höher als in anderen. Mit diesen so genannten Lebenshaltungskosten lässt sich zumindest teilweise erklären, warum Empfangskräfte in Bremen (2.120 €), Baden-Württemberg oder Nordrhein-Westfalen im Schnitt ein merklich höheres Einkommen haben, also solche in Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern oder Thüringen (1.862 €).

Sie möchten es noch genauer wissen?
Bei allen genannten Angaben zum Gehalt als Empfangskraft es sich um Durchschnittswerte. Für genauere Informationen empfehlen wir unseren kostenlosen Gehaltscheck oder eine individuelle Gehaltsanalyse (zum Gehaltsvergleich).

2. Ausbildung / Weiterbildung

Ausbildungsplätze zur Empfangskraft werden nicht vergeben. Allerdings besteht die Möglichkeit, einen Lehrgang zu besuchen, der zur "Fachkraft für den Empfang" ausbildet. Die Dauer des Lehrgangs zur richtet sich nach der Häufigkeit des Trainings. Beispielsweise beläuft sich der Kurs vom Berufsfortbildungswerk in Hamburg auf vierhundertachtzig Stunden, woraus sich ein ungefährer Richtwert der Weiterbildung und Umschulung ergibt. Da der Beruf der Empfangskraft auf einer kaufmännischen Tätigkeit aufbaut, ist er für die Umschulung geeignet.

Um am Empfang bzw. der Rezeption arbeiten zu können, ist es nicht zwingend notwendig, den Lehrgang absolviert zu haben. Auch mit einer abgeschlossenen kaufmännischen oder verwaltungstechnischen Ausbildung hat man als Quereinsteiger gute Berufschancen. Die Tätigkeiten von Empfangsmitarbeitern überschneiden sich nämlich mit Aufgaben aus dem kaufmännischen und verwaltenden Bereich. In der Berufsausbildung lernen Auszubildende folgende Aufgaben, die sich für die spätere Arbeit am Empfang bzw. der Rezeption als wichtig erweisen:

  • das Erledigen von Korrespondenzen,
  • Kundenanrufe tätigen und der erforderliche Umgang mit der internen Telefonsoftware,
  • die Vorbereitung von Besprechungen,
  • Kenntnisse im Umgang mit dem PC und mit der zugehörigen Software,
  • ausreichende Kenntnisse in Rechtschreibung und Satzbau.

Auch Berufserfahrung aus der Gastronomie und Hotellerie erweist sich als hilfreich und wird anerkannt. Weiterhin können Fremdsprachen und EDV - Kenntnisse gefordert sein.

Welche Anforderungen ein Arbeitgeber an seine Bewerber stellt, kann er letztendlich frei entscheiden. Möglicherweise legt er Wert auf eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder bisherige Erfahrungen in dieser Branche reichen aus.
Ein Praktikum macht es möglich, den Arbeitsbereich kennenzulernen und Kenntnisse für den Beruf der Empfangskraft zu erwerben.

3. Studium

Um als Empfangskraft Karriere zu machen, ist kein Studium vorgesehen. Eine abgeschlossene Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich ist ausreichend, um darauf aufzubauen. Es bietet sich jedoch an, die Qualifizierung oder Ausbildung durch ein Fernstudium zu erreichen.

Die Studiengemeinschaft Darmstadt, kurz SGD genannt, bietet einen geeigneten Studiengang zum "Geprüften Bürosachbearbeiter mit Software" an. Dieses Fernstudium eignet sich vor allem für jene, die keine kaufmännische Ausbildung besitzen und das Wissen im Bürobereich erwerben möchten.
Darüber hinaus kommen Fernstudiengänge infrage, die nicht qualifiziert abschließen, bei der Bewerbung aber einen positiven Eindruck vermitteln. Für den künftigen Arbeitgeber ist es wichtig, zu sehen, dass entsprechende Kenntnisse vorliegen und Anwendung finden. Somit erweist sich ein Fernstudium aus folgenden Gründen als praktisch:

  • Der Studierende erwirbt zusätzliches Wissen oder ein Grundwissen im Bürobereich.
  • Die Einteilung des Lernstoffs kann frei bestimmt werden.
  • Es ergeben sich bessere Chancen im Berufsleben durch nachweislich freiwilliges Lernen.

Die Kosten eines Fernstudiums zahlt der Studierende. Sie hängen von dem gewählten Studiengang ab. Der zeitliche Aufwand richtet sich nach dem Studierenden. In der Regel gilt eine zeitliche Belastung von zehn Stunden innerhalb einer Woche als angemessen. Bei einer Umschulung vermittelt das Studium alle notwendigen Kenntnisse für die bevorstehende IHK-Prüfung. Darüber ist ein berufsbegleitendes Fernstudium geeignet, um in dem bisherigen Beruf zu bleiben und sich gleichzeitig auf die Tätigkeit der Empfangskraft vorzubereiten.

4. Tätigkeit

Empfangskräfte begrüßen Besucher und Gäste am Empfang verschiedenster Unternehmen. Außerdem geben Sie Auskünfte und kümmern sich um die Vermittlung von Service- und Dienstleistungen. In das Aufgabengebiet der Empfangskräfte können zusätzlich die Telefonvermittlung und Postannahme sowie -verteilung fallen.
Zu den gewünschten persönlichen Eigenschaften zählen insbesondere Höflichkeit, ein gepflegtes Äußeres sowie gute Umgangsformen und ein gutes Personen- und Namensgedächtnis.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar