*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Datentypist

Datenbasis: 125 Datensätze
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1.485 € 1.832 € 2.714 €
Baden-Württemberg 1.546 € 2.169 € 3.632 € Jobs Datentypist
Bayern 1.508 € 1.900 € 2.710 € Jobs Datentypist
Berlin 1.389 € 1.713 € 2.540 € Jobs Datentypist
Brandenburg 1.132 € 1.395 € 2.068 € Jobs Datentypist
Bremen 1.427 € 1.760 € 2.608 € Jobs Datentypist
Hamburg 1.460 € 1.850 € 2.780 € Jobs Datentypist
Hessen 1.501 € 1.840 € 2.346 € Jobs Datentypist
Mecklenburg-Vorpommern 934 € 1.152 € 1.707 € Jobs Datentypist
Niedersachsen 1.466 € 1.607 € 2.114 € Jobs Datentypist
Nordrhein-Westfalen 1.570 € 1.850 € 2.596 € Jobs Datentypist
Rheinland-Pfalz 1.461 € 1.801 € 2.670 € Jobs Datentypist
Saarland 1.400 € 1.728 € 2.560 € Jobs Datentypist
Sachsen 1.142 € 1.408 € 2.087 € Jobs Datentypist
Sachsen-Anhalt 1.120 € 1.380 € 2.046 € Jobs Datentypist
Schleswig-Holstein 1.569 € 1.762 € 2.116 € Jobs Datentypist
Thüringen 1.299 € 1.602 € 2.375 € Jobs Datentypist

Datentypist:

1. Gehalt

Ein Datentypist verdient in Deutschland durchschnittlich 1.832 €, basierend auf 125 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.485 € und können teilweise bis zu 2.714 € pro Monat betragen.

Die regionalen Einflüsse machen sich auch für den Datentypist bemerkbar. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 1.762 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 2.169 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Datentypist Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 1.743 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.743 Euro brutto
  • 35 Jahre = 1.820 Euro brutto
  • 40 Jahre = 1.928 Euro brutto
  • 45 Jahre = 1.888 Euro brutto
  • 50 Jahre = 1.849 Euro brutto

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.747 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 1.860 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.226 Euro brutto

Im Allgemeinen kann man sagen, der Verdienst eines Datentypisten hängt sehr stark vom Niveau der Arbeit ab. Bei Stellen, die keine Ausbildung voraussetzen, bleibt das Gehalt meist auf einem sehr niedrigen Niveau, die Tätigkeit ist dann als Helfertätigkeit eingestuft. Oft wird auch eine kaufmännische Ausbildung vorausgesetzt, dann ist die Arbeit anspruchsvoller und das Einkommen steigt.

2. Ausbildung / Weiterbildung

Datentypisten geben Informationen und Daten in Computersysteme ein und verwalten auf diese Weise Datenbanken. Die Berufsbezeichnung Datentypist /-in ist inzwischen veraltet. Der moderne Begriff lautet Datenerfasser /-in, was die Tätigkeit im Prinzip definiert. Wer sich für diesen Schreibtischjob begeistert, sollte eine kaufmännische Ausbildung und EDV-Kenntnisse vorweisen können. Rechtlich ist jedoch keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben und eine unmittelbare Ausbildung gibt es nicht. Eine passende Lehre für Schulabgänger führt zum anerkannten IHK-Abschluss als Kaufmann /-frau für Büromanagement. Diese Kaufleute lernen, bürowirtschaftliche Aufgaben zu bearbeiten. Sie sind in vielen kaufmännischen Abteilungen einsetzbar und wirken beispielsweise im Rechnungswesen, in der Personalverwaltung, in der Auftragsbearbeitung oder in der Beschaffung.

Kandidaten für die Ausbildung zum/zur Kaufmann /-frau Büromanagement benötigen einen mittleren Schulabschluss und gute Deutschkenntnisse. Wünschenswert sind ebenfalls ordentliche Noten in den Fächern Mathematik, Englisch und Wirtschaft. Viele Betriebe aus Industrie, Handel, Handwerk und dem öffentlichen Dienst bieten die dreijährige klassische Ausbildung an.

Nach der Ausbildung können Datentypisten Weiterbildungskurse und Seminare nutzen, um beruflich voran zu kommen. Denkbare Fortbildungsinhalte für die Fachkräfte sind:

  • Datenbankprogramme,
  • Textverarbeitungsprogramme,
  • Tabellenkalkulationsprogramme,
  • Content Management Systeme (CMS),
  • Rhetorik und Gesprächsführungen am Telefon,
  • Büromanagement.
3. Studium

Um Datentypist /-in zu werden, ist es nicht zwingend nötig, ein Hochschulstudium zu absolvieren. Wer über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann erfolgreich in die Karriere starten, indem er/sie den Bachelorstudiengang im Fach Medien-, Kommunikations- und Informationsmanagement aufnimmt. Diese Studienrichtung erforscht die Organisation und Gestaltung individueller sowie massenmedialer Kommunikation. Sie befasst sich mit Informationen und deren strategischer Rolle bei wirtschaftlich-unternehmerischen Sachverhalten. Das Studium vermittelt wirtschaftliches Fachwissen und Kenntnisse aus den Disziplinen Öffentlichkeitsarbeit und Public Relations. Es untersucht ebenfalls den modernen Medienbetrieb. Das Studium eignet sich ganz besonders für Menschen mit einer Leidenschaft für Medien, Kommunikation und wirtschaftlichen Fragestellungen.

Der Teilbereich Medien- und Kommunikationsmanagement beleuchtet das Design, die Umsetzung und den Einsatz von Medienproduktionen und Kommunikationsstrategien. Die Rubrik Informationsmanagement untersucht die bestmögliche Verwendung von Informationen und Wissen in verschiedenen Organisationen. Studierende haben Unterricht in

  • Informatik,
  • Wissensmanagement,
  • Medien- und Kommunikationswissenschaften,
  • Mediengestaltung,
  • Medientechnik,
  • Controlling,
  • Marketing,
  • Medienökonomie und
  • Betriebswirtschaftslehre.

Das Grundstudium Medien-, Kommunikations- und Informationsmanagement vermittelt spezifisches Fachwissen in Kombination mit wirtschaftswissenschaftlichen Bausteinen und Konzepten der Unternehmensführung. Studenten erlernen die unterschiedlichen Anforderungen, die an das Management von Kommunikation, Information und Medien-Organisation gestellt werden können. Die Studierenden erörtern diverse theoretische Positionen und machen sich mit den rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen vertraut. Manche Universitäten integrieren in das Studienfach Grundlagen aus dem Journalismus. Zusätzlich zur journalistischen Aufbereitung von Informationen erläutert das Studium, wie Nutzer informationswissenschaftliche Techniken beherrschen. Hierzu zählen das professionelle Ausarbeiten und Programmieren von Datenbanken sowie der wirkungsvolle Einsatz zahlreicher Recherchetools. Der kompetente Einsatz von Internettechnologien spielt eine genauso große Rolle wie der professionelle Umgang mit lokalen Netzwerken zur Organisation und Optimierung von Kommunikation. Die Studenten erkennen Kommunikationsstrukturen und werden zu Experten auf dem Mediensektor. Betriebspraktika und praxisorientierte Projektarbeiten ergänzen das Studienfach. Ein Vollzeitstudium währt regulär sechs Halbjahre. Studienabsolventen übernehmen zukunftsorientierte Positionen in Wirtschaft oder Politik, bei Unternehmen und Organisationen oder Medien und Agenturen.

4. Tätigkeit

Ein Datentypist bzw. eine Datentypistin erfasst Daten in Anwendungsprogramme. Häufig geben sie vorstrukturierte Informationen in betriebseigene Datenerfassungssysteme ein. Infrage kommen alle Daten wie z. B. Adressen, Kundendaten, Befragungsergebnisse oder Preislisten. Dabei berücksichtigen sie strikte Vorgaben.

Datentypisten finden Anstellungen bei Datenverarbeitungsdiensten, in öffentlichen Verwaltungen und bei Ämtern, in Unternehmen aller Wirtschaftszweige, bei Interessenvertretungen, Vereinen und Verbänden. Häufig gehören auch einfache Bürotätigkeiten zu ihren Aufgaben, wie z. B. Bearbeiten des Posteingangs oder des Schriftverkehrs oder Beantwortung der Telefonzentrale. Wenn sie in der Marktforschung tätig sind, haben sie oftmals die Aufgabe, Kunden und Umfrageteilnehmer am Telefon zu befragen. Sie unterstützen in diesem Fall konkrete Studien und wirken an ihrer Ausarbeitung mit. Vielfach arbeiten Datentypisten mithilfe von ausgefüllten Formularen, anhand derer sie die gewünschten Informationen in Computer eintippen.

Gelegentlich erfassen die Fachkräfte kompletten Schriftverkehr und schreiben Diktate vom Band. Für manche Datentypisten gehört die Prüfung und bedarfsweise Korrektur zu den täglichen Aufgaben. Einige Unternehmen erwarten Fremdsprachenkenntnisse, um Informationen korrekt erfassen zu können. Datentypisten, die in einem Empfangsbereich sitzen, bedienen die Telefonzentrale und begrüßen Besucher und Kunden.

Weitere Gehälter für Datentypist

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar