Jobangebote für Gärtner / Gärtnerin (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
  • Aktuelle Jobs inkl. Gehaltsangaben kostenlos per E-Mail erhalten - jetzt anmelden:
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Wir suchen für Sie auf:
    monster experteer jobware xing stellenanziegende stepstone
    stellenonline heyjobs absolventa azubide hijob
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in Ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Fast geschafft...

    Bitte prüfen Sie nun Ihren Posteingang und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

    Fenster schließen

Gehalt Gärtner / Gärtnerin

Datenbasis: 965 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.698 € 2.243 € 3.197 €
Baden-Württemberg 1.735 € 2.288 € 3.214 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Bayern 1.703 € 2.303 € 3.253 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Berlin 1.554 € 1.961 € 2.490 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Brandenburg 1.473 € 1.888 € 2.594 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Bremen 1.857 € 2.315 € 5.004 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Hamburg 1.727 € 2.271 € 3.180 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Hessen 1.808 € 2.265 € 3.259 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Mecklenburg-Vorpommern 1.576 € 1.671 € 2.841 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Niedersachsen 1.714 € 2.235 € 2.865 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Nordrhein-Westfalen 1.712 € 2.343 € 3.440 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Rheinland-Pfalz 1.678 € 2.415 € 3.274 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Saarland 1.965 € 2.340 € 3.129 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Sachsen 1.514 € 1.987 € 3.106 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Sachsen-Anhalt 1.623 € 1.879 € 2.390 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Schleswig-Holstein 1.805 € 2.228 € 3.000 € Jobs Gärtner / Gärtnerin
Thüringen 1.482 € 1.626 € 2.032 € Jobs Gärtner / Gärtnerin

Gärtner / Gärtnerin:

1. Gehalt

Als Gärtner liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.243 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 965 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.698 € beginnen, Gärtner in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.197 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.228 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.288 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Gärtner in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.161 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.240 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.311 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.285 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.256 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.328 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.203 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.489 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.510 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Das Berufsbildungsgesetz regelt die duale Ausbildung zum Gärtner in Deutschland. Sie findet in einem Ausbildungsbetrieb in der Regel im Freien und in der Berufsschule, teilweise in einer überbetrieblichen Ausbildungsstätte statt. Die Regel-Ausbildungszeit beträgt drei Jahre. Eine Verkürzung ist bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen möglich. Einer besonderen schulischen Vorbildung bedarf es nicht, es empfiehlt sich mindestens ein Hauptschulabschluss.

Bei Abschluss des Ausbildungsvertrags entscheidet sich der angehende Gärtner zwischen einer der folgenden Fachrichtungen:

  • Garten- und Landschaftsbau: Gestaltung der Umwelt; Bau, Pflege und Sanierung der Außenanlagen nach Plänen von Landschaftsarchitekten,
  • Zierpflanzenbau: Kultivierung grüner und blühender Topfpflanzen und Schnittblumen, Balkon- und Beetpflanzen; Vermarktung,
  • Baumschule: Züchten von Jungpflanzen; Vermehrung von Nadel- und Laubgehölz; Kultivierung, Vermarktung,
  • Friedhofsgärtnerei: Anlegen von Friedhofsanlagen und Grabstätten, deren Bepflanzung und Pflege
  • Gemüsebau: Anbau von Gemüse und Kräutern in Gewächshäusern oder Freiland; Ernte, Lagerung, Verpacken, Vermarktung und Verkauf,
  • Staudengärtnerei: Vermehrung von Staudenpflanzen durch Aussaat, Teilung oder Stecklinge im Freiland und in Gewächshäusern,
  • Obstbau: Kultivierung von Obstbäumen, -stauden und -sträuchern; Ernte, Lagerung sowie Verkauf

Die Zwischenprüfung gegen Ende des zweiten Lehrjahres besteht aus einem schriftlichen sowie einem praktischen Teil. Bei der Abschlussprüfung nach dem dritten Ausbildungsjahr gibt es zusätzlich noch eine mündliche Prüfung. Besitzt der Auszubildende einen mittleren Bildungsabschluss (Mittlere Reife), so darf er an der Berufsschule zusätzlich die Fachhochschulreife (Fachabitur) erwerben. Alternativ bilden verschiedene Bildungs-Einrichtungen eine rein schulische Ausbildung an. Diese eignet sich besonders für Umschulungen oder zur Weiterbildung.

Mit einer Aufstiegs-Weiterbildung qualifiziert sich der ausgebildete Gärtner zum Techniker oder Gärtnermeister. Auch ein anschließendes Studium ist bei Vorliegen einer Hochschul-Zugangsberechtigung für Fachhochschulen oder Universitäten möglich. Alternativ macht sich der Gärtner mit einem eigenen Betrieb "selbstständig".

Weitere Details zum Gehalt in der Ausbildung als Gärtner/-in.

3. Studium

Nach der praktischen Ausbildung als Gärtner und wenn der angehende Student ein Abiturzeugnis vorweist, stehen ihm folgende Studienmöglichkeiten offen:

  • Gartenbau
    mit den Studiengängen: Gartenbauwissenschaften, Landbauwissenschaften, Landschaftsgestaltung, Agrarwissenschaften, Gartenbau, Produktionsgartenbau, Pflanzenanbau und Gartenbauliche Phytotechnologie in den Städten: Berlin, Dresden, Erfurt, Freising (-Weihenstephan), Geisenheim, Hannover, Osnabrück
  • Landschaftsarchitektur
    mit den Studiengängen: Umweltschutz, Landschaftsplanung, Raumplanung, Landschaftsökologie, Naturschutz, Freiraumplanung, Landschaftsbau, Grünflächenmanagement, Freiraum-Entwicklung, Landschaftsarchitektur in den Städten: Berlin, Bernburg, Dresden, Erfurt, Freising (-Weihenstephan), Geisenheim, Greifswald, Hannover, Höxter, Kassel, Neubrandenburg, Nürtingen, Osnabrück
  • Agrarwissenschaften
    mit den Studiengängen: Agrarbiologie, Landwirtschaft, Agrarwirtschaft, Agribusiness, Land(schafts)nutzung, Wasserbewirtschaftung, Umweltschutz, Management natürlicher Ressourcen, Ökolandbau in den Städten: Berlin, Bernburg, Bingen am Rhein, Bonn, Cottbus, Dresden, Eberswalde, Freising (-Weihenstephan), Gießen, Göttingen, Halle, Kassel, Kiel, Kleve, München, Neubrandenburg, Nürtingen, Osnabrück, Osterrönfeld, Rostock, Soest, Stuttgart, Weidenbach
  • Weinbau
    mit den Studiengängen: Weinbetriebswirtschaft, (Internationale) Weinwirtschaft, Oenologie in den Städten: Bingen am Rhein, Geisenheim, Heilbronn, Ludwigshafen am Rhein
  • Forstwissenschaft
    mit den Studiengängen: Forstwirtschaft, Ressourcen-Management, Arboristik in den Städten: Dresden, Freising (-Weihenstephan), Göttingen
  • Agrartechnik:
    in Weidenbach
  • Pflanzenanbau:
    in Erfurt
  • Landbau:
    in Berlin.
4. Tätigkeit

Als Gärtner- und Gärtnerin im Garten- und Landschaftsbau ist man überwiegend im Freien beschäftigt. Die Arbeit ist körperlich sehr beanspruchend und fordert ein Mindestmaß an Fitness. Die Aufgaben sind je nach Arbeitsbetrieb verschieden. Die Grundaufgabe von Landschaftsgärtnern liegt in der Gestaltung von Gärten und Grünanlagen. Landschaftsgärtner/innen arbeiten odt eng mit Architekten zusammen und entwerfen komplette Gärten. Auch die Städte beschäftigen Landschaftsgäetner für das Instandhalten von öffentlichen Parks, das Schneiden von Bäumen und das Bepflanzen von Beeten. Hier wird nach den Richtlinien der Stadt gearbeitet.