*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Marketingreferent

Datenbasis: 57 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.866 € 3.628 € 6.093 €
Baden-Württemberg 2.992 € 3.702 € 8.711 € Jobs Marketingreferent
Bayern 2.543 € 3.556 € 5.721 € Jobs Marketingreferent
Berlin 3.051 € 3.158 € 3.567 € Jobs Marketingreferent
Brandenburg 2.183 € 2.764 € 4.642 € Jobs Marketingreferent
Bremen 2.700 € 3.418 € 5.740 € Jobs Marketingreferent
Hamburg 2.640 € 3.342 € 5.613 € Jobs Marketingreferent
Hessen 3.601 € 4.095 € 4.908 € Jobs Marketingreferent
Mecklenburg-Vorpommern 2.107 € 2.667 € 4.479 € Jobs Marketingreferent
Niedersachsen 2.615 € 3.310 € 5.559 € Jobs Marketingreferent
Nordrhein-Westfalen 2.555 € 3.831 € 6.327 € Jobs Marketingreferent
Rheinland-Pfalz 2.819 € 3.568 € 5.992 € Jobs Marketingreferent
Saarland 2.725 € 3.450 € 5.794 € Jobs Marketingreferent
Sachsen 2.204 € 2.790 € 4.686 € Jobs Marketingreferent
Sachsen-Anhalt 2.161 € 2.735 € 4.593 € Jobs Marketingreferent
Schleswig-Holstein 2.517 € 3.186 € 5.351 € Jobs Marketingreferent
Thüringen 2.345 € 2.968 € 4.985 € Jobs Marketingreferent

Marketingreferent / Marketingreferentin:

1. Gehalt

Als Marketingreferent liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.628 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 57 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.866 € beginnen, Marketingreferenten in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 6.093 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.186 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.702 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Marketingreferent in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.418 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.465 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.629 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.692 Euro brutto
  • 45 Jahre = 4.571 Euro brutto
  • 50 Jahre = 5.236 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.271 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.658 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.845 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

In ihren Presse- und Öffentlichkeitsabteilungen stellen Unternehmen zunehmend Marketingreferenten oder Public-Relation-Manager - wie sie häufig genannt werden - ein. Bei der Ausbildung zum Public-Relation-Manager handelt es sich nicht um eine duale Ausbildung im klassischen Sinne. Vielmehr finden in Voll- oder Teilzeit Lehrgänge statt, in denen den Teilnehmern Wissen in theoretischer wie praktischer Form vermittelt wird. Zudem besteht die Möglichkeit eines Fernstudiums, welches gegebenenfalls durch Präsenzphasen ergänzt werden kann.

Die Dauer der Ausbildung hängt davon ab, ob in Voll- oder Teilzeit gelernt wird und auf welche Weise der Bildungsanbieter den Lehrgang strukturiert. Die Ausbildungsinhalte können sich ebenfalls von Institut zu Institut unterscheiden. Obligatorisch sind jedoch die folgenden Themenbereiche:

  • Marketing,
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Public-Relation-Instrumente,
  • Ökonomische und politische Grundlagen,
  • Kommunikationsplanung,
  • Konsumverhalten,
  • Texten von Pressemitteilungen, Rhetorik, Techniken der Präsentation),
  • Medieneinsatz.

Von Seiten des Gesetzgebers ist nicht festgelegt, welchen Schulabschluss bzw. welche Kompetenzen die Bewerber mitbringen müssen. Die konkreten Zugangskriterien bestimmen die Bildungsträger in der Regel eigenständig. So wird teilweise ein abgeschlossenes Hochschulstudium verlangt. Oftmals reicht hingegen eine Berufsausbildung mit anschließender dreijähriger Berufserfahrung aus. Auf gute Deutschkenntnisse wird fast immer Wert gelegt.

Somit ist das Fach Deutsch eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Aufnahme einer Aus- bzw. Weiterbildung zum/zur PR-Relation-Manager /-in. Ebenfalls erwartet werden grundlegende Kenntnisse in Mathematik. Nur mit deren Hilfe sind beispielsweise korrekte Budgetplanungen möglich. Zudem ist es in Marketing- und Public-Relation-Abteilungen wichtig, Kontakt zu Partnern im In- und Ausland aufzunehmen und aufrecht zu erhalten. Aus diesem Grund sollten angehende Marketingreferenten in jedem Fall die englische Sprache beherrschen, bestenfalls sogar noch eine weitere Fremdsprache. Die Teilnahme am Lehrgang ist verpflichtend. Wer die entsprechenden Zertifikate nicht vorweisen kann, hat keine Chance, zur Prüfung zugelassen zu werden. Die jeweilige Prüfungsordnung legt die Bildungseinrichtung fest. In der Regel ergänzen sich praktische und theoretische Prüfungsteile.

3. Studium

Wer sich für die Öffentlichkeitsarbeit von Wirtschaftsunternehmen interessiert, kann sich die nötigen Qualifikationen auch in Form eines Hochschulstudiums aneignen. Naheliegend ist in diesem Fall der Studiengang Public Relations bzw. Kommunikationsmanagement. Einige Hochschulen veranstalten eigene Auswahlverfahren, die es zunächst zu bestehen gilt. Das Fach umfasst nicht nur die Bereiche Marketing und Kommunikation, sondern greift auch Aspekte aus der Öffentlichkeitsarbeit, dem Journalismus und der Betriebswirtschaftslehre auf. An vielen Universitäten und Hochschulen können die Studenten sogar bereits während des Bachelorstudiums Spezialisierungen vornehmen. Je nach Interesse und Neigung dürfen sie zwischen Journalistik, Medienwissenschaft, Online-Medien, Marketing oder Vertrieb wählen.

Unabhängig von der Spezialisierung gehören folgenden Studieninhalte zum Pflichtprogramm:

  • Betriebswirtschaftslehre,
  • Englisch,
  • Public Relation (Bereiche, Grundlagen, Praxis),
  • Medienwissenschaft,
  • Internationale Kommunikation,
  • Medien und Public Relation,
  • Marketing und Vertrieb,
  • Journalistische Grundlagen,
  • Elektronische Medien,
  • Visuelle Kommunikation.

Um den Anforderungen des Studiums gerecht werden zu können, sollten die Bewerber einige Kenntnisse mitbringen. Dazu gehört zum einen die Mathematik. Diese dient vor allem als Grundlage für die Bereiche Rechnungswesen, empirische Sozialforschung und Statistik. Außerdem nehmen Aspekte wie digitale Kommunikation, Online-Marketing und die Gestaltung von Webseiten einen bedeutenden Platz innerhalb des Studiums ein. Vorwissen in Informatik erleichtert hier den Zugang. Des Weiteren die Bewerber Interesse an wirtschaftlichen und rechtlichen Sachverhalten zeigen. Sehr gute Englischkenntnisse gelten ebenfalls als Grundvoraussetzung. Nicht nur weil Fachliteratur häufig nur in englischer Sprache vorliegt, sondern auch um international kommunizieren und diskutieren zu können.

Im Schnitt benötigen die Studenten für das grundständige Studium sechs bis acht Semester. Dann ist mit dem Bachelor ein erster berufsqualifizierender Abschluss erreicht. Jedoch muss danach nicht zwingend der Eintritt ins Berufsleben erfolgen. Es ist genauso gut möglich, das Studium in Form eines Masterstudiengangs fortzusetzen. Entweder wählen die Studenten erneute das Fach Public Relations bzw. Kommunikationsmanagement. Oder aber sie setzten mit einem Master in Markt- und Kommunikationsforschung, Marketingkommunikation oder Werbung neue Akzente.

4. Tätigkeit

Der Marketingreferent bzw. die Marketingreferentin ist vor allem für den Auftritt des Unternehmens in der Öffentlichkeit und für das Image des Unternehmens bei den Zielgruppen zuständig. Die Fachleute arbeiten zunächst Kommunikationskonzepte aus. Diese basieren auf einer Vielzahl von Analysen, die die Referenten entweder selber durchführen oder an externe Dienstleister weitergeben. So wird die allgemeine Situation des Unternehmens geprüft und Stärken und Schwächen identifiziert.

Zu den Maßnahmen, die in Folge dieser Studien getroffen werden, gehören beispielsweise Pressegespräche. Damit möglichst viele fachkundige Journalisten vor Ort sind, greifen die Marketing-Experten auf unternehmensinterne Datenbanken zurück. Die Pflege dieser Kontaktdaten gehört ebenfalls zu den Aufgaben der Referenten. Außerdem kümmern sie sich zum Beispiel um das Finden von Sponsoren, Benennung der Zielgruppe, Artikel des Unternehmens als Werbung in Zeitschriften und andere Veröffentlichungen wie etwa eine stets aktuelle Internethomepage und andere Werbeauftritte, etwa bei Messen.

Zudem betreuen sie die offizielle Internetseite des Unternehmens. Sie verfassen Artikel und Texte, teilweise sogar in mehreren Sprachen. Marketingkampagnen kosten Geld und müssen in regelmäßigen Abständen gegenüber der Geschäftsleitung gerechtfertigt werden. Folglich stellen die Fachleute Kalkulationen auf und erstellen Zeitpläne. Marketingreferenten stehen im ständigen Kontakt mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik. Sie sind bei all ihren Tätigkeiten stets darum bemüht, das Image der Firma zu pflegen.

Das Gehalt von Marketingreferenten ist von Branche zu Branche unterschiedlich und davon abhängig, in welcher Region sie arbeiten. Das Einstiegsgehalt hängt von der Art der Ausbildung ab. Je nachdem, wie viel Arbeit in einem Unternehmen anfällt, werden Überstunden geleistet, die nicht in jedem Unternehmen vergütet werden. So ist der Stundensatz eines Marketingreferenten abhängig von der jeweiligen Firma.