*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt SEO Manager

Datenbasis: 113 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.169 € 3.103 € 5.216 €
Baden-Württemberg 2.550 € 3.438 € 4.797 € Jobs SEO Manager
Bayern 2.377 € 2.903 € 4.365 € Jobs SEO Manager
Berlin 2.029 € 2.903 € 4.880 € Jobs SEO Manager
Brandenburg 1.827 € 2.614 € 4.394 € Jobs SEO Manager
Bremen 2.084 € 2.982 € 5.013 € Jobs SEO Manager
Hamburg 2.270 € 3.772 € 6.004 € Jobs SEO Manager
Hessen 2.658 € 3.592 € 4.863 € Jobs SEO Manager
Mecklenburg-Vorpommern 1.594 € 2.281 € 3.834 € Jobs SEO Manager
Niedersachsen 2.690 € 2.915 € 3.179 € Jobs SEO Manager
Nordrhein-Westfalen 2.249 € 3.151 € 8.121 € Jobs SEO Manager
Rheinland-Pfalz 2.133 € 3.052 € 5.130 € Jobs SEO Manager
Saarland 2.063 € 2.951 € 4.960 € Jobs SEO Manager
Sachsen 1.669 € 2.387 € 4.012 € Jobs SEO Manager
Sachsen-Anhalt 1.635 € 2.339 € 3.932 € Jobs SEO Manager
Schleswig-Holstein 1.905 € 2.725 € 4.581 € Jobs SEO Manager
Thüringen 1.695 € 2.425 € 4.076 € Jobs SEO Manager

SEO-Manager / SEO-Managerin:

1. Gehalt

Das SEO-Manager Gehalt liegt durchschnittlich bei 3.103 € brutto pro Monat. Entscheidend für unsere SEO-Manager Gehaltsstatistik ist die Anzahl der Datensätze von 113. In der ersten Spalte der Gehaltstabelle befinden sich die Gehälter nach dem 1. Quantil (Q1) und das bedeutet, dass 25% der Gehälter unter diesem Wert liegen. In der letzten Spalte unserer Tabelle besagt das 3. Quantil (Q3), dass 25% der Gehälter über diesem Wert liegen. Alle Gehaltsangaben sind monatlich und in Brutto.

Möchten Sie genau wissen, was Sie als SEO-Manager verdienen können, haben Sie die Möglichkeit einen individuellen Gehaltsvergleich durchzuführen. In unserem Fragebogen werden alle relevanten Gehaltsfaktoren für Ihre detaillierte Gehaltsanalyse abgefragt. Wesentliche Gehaltsfaktoren für die Ermittlung der Gehaltshöhe sind:

  • Ihre Branche
  • Anzahl Mitarbeiter im Unternehmen
  • Ihre Ausbildung
  • Bundesland
  • Alter
  • Personalverantwortung ja/nein

Das Gehalt als SEO-Manager in Abhängigkeit vom Alter

  • 25 Jahre = 2.929 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.000 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.271 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.148 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.461 Euro brutto
  • 50 Jahre = 5.836 Euro brutto

Das Gehalt als SEO-Manager in Abhängigkeit von der Anzahl der Mitarbeiter

Die Firmengröße ist einer der relevanten Gehaltsfaktoren für die Gehaltshöhe. Pauschal lässt sich sagen, je größer das Unternehmen, desto höher das Gehalt. In einigen speziellen Branchen muss das allerdings nicht immer der Fall sein. Je nach Erfahrung, sowie Angebot und Nachfrage kann das Gehalt eines Mitarbeiters in einer kleinen Firma durchaus höher sein als in einem großen Unternehmen. Für diese Gehaltsstatistik wirkt sich die Firmengröße folgendermaßen aus:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.877 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.210 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.924 Euro brutto

Gehaltsfaktor Bundesland

Der Standort des Unternehmens ist ebenfalls ein ganz wichtiger Faktor für die Gehaltsbemessung. Im nördlichsten Bundesland Schleswig-Holstein beträgt das Durchschnittsgehalt als SEO-Manager 2.725 € brutto. Im Nachbarbundesland Hamburg verdient man durchschnittlich 3.772 € brutto. Im Süden wie zum Beispiel Bayern sind die Gehälter generell etwas höher, in diesem Fall beträgt es 2.903 €. Im Osten Deutschlands bewegen sich die Gehälter für Sachsen-Anhalt hingegen bei 2.725 € und Berlin bei 2.903 €. Unsere Gehaltsstatistik basiert auf insgesamt 113 Datensätze.

2. Ausbildung / Weiterbildung

Soll die offizielle Abkürzung SEO entschlüsselt werden, kann der Beruf des SEO-Managers als Suchmaschinenoptimierer /-in bezeichnet werden. Häufig finden die Fachkräfte Zugang zu einer solchen Tätigkeit, die ein informations-, kommunikations- oder wirtschaftswissenschaftliches Studium absolviert haben. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es aber auch denkbar, dass Bewerber mit einer Aus- bzw. Weiterbildung im Bereich Marketing oder Informatik eine Anstellung finden.

Empfehlenswert ist es beispielsweise, die Weiterbildungsprüfung zum/zur IT-Ökonom /-in abzulegen. Bei der entsprechenden Ausbildung handelt es sich um eine sogenannte arbeitsprozessorientierte Maßnahme. Dabei führen die Lernenden im Grunde ein Selbststudium am eigenen Arbeitsplatz. Begleitet wird dieses von diversen Workshops und Fachgesprächen. Diese werden von entsprechenden Bildungseinrichtungen angeboten.

Die Gesamtdauer der Ausbildung sowie die Zeitpunkte der einzelnen Prüfungsteile können flexibel festgelegt werden. Insgesamt gilt es drei Teilprüfungen zu bestehen, wobei die Reihenfolge keine Rolle spielt. In einer ersten Prüfung geht es um betriebliche IT-Prozesse. Ein zweiter Teil befasst sich mit profilspezifischen IT-Fachaufgaben. Komplettiert wird die Prüfung durch eine Aufgabenstellung zum Thema Personalmanagement und Mitarbeiterführung. Die prüfende Stelle ist bei allen Prüfungsteilen die jeweilige Industrie- und Handelskammer.

Die Teilnahme an den Lehrgängen der Bildungseinrichtungen gilt nicht als Voraussetzung für das Ablegen der Prüfung. Die Inhalte, die in den vorbereitenden Kursen behandelt werden, orientieren sich stark an der dargestellten Dreiteilung der Prüfungsthemen.

Wer sich für die Weiterbildungsmaßnahme zum/zur IT-Ökonom /-in entscheidet, sollte sich der umfassenden Vorkenntnisse, die nötig sind, bewusst sein. Von besonderer Bedeutung ist natürlich die Informatik. Doch auch in Mathematik sowie in (betriebs-)wirtschaftlichen Themenbereichen sollten sich die angehenden Fachleute auskennen. Da Fachliteratur oftmals nur in Englisch vorliegt und sogar einzelne Prüfungsaufgaben in englischer Sprache formuliert sind, sind entsprechende Kenntnisse unverzichtbar. Ebenso ist nicht zu vernachlässigen, dass das perfekte Beherrschen der deutschen Sprache sehr wichtig ist. Um Kunden werben und überzeugen zu können, sollten sich die angehenden IT-Ökonomen sehr gut ausdrücken können und auch im Umgang mit Präsentationstechniken versiert sein.

3. Studium

Ein Studiengang, der auf eine Tätigkeit als SEO-Manager /-in vorbereitet, ist das Fach Medienwissenschaften. Dieses umfasst Aspekte aus der Mediengeschichte, der Medientheorie sowie der Medienanalyse und Medienpraxis. Hinzu kommen Inhalte aus der verwandten Informationstechnik. Im Schnitt dauert das grundständige Studium sechs bis acht Semester. Während dieser Zeit beschäftigen sich die Studenten vorwiegend mit folgenden Themen:

  • Grundlagen der Mediengeschichte,
  • Digitale Medien,
  • Einführung in die Medienkulturwissenschaft,
  • Printmedien,
  • Rundfunk,
  • Medienästhetik,
  • Medien- und Kulturtheorie,
  • Film und Kino.

Darüber hinaus können weitere Inhalte Teil des Studiums sein. So zum Beispiel:

  • Ökonomie,
  • Medienrecht,
  • Medienpsychologie,
  • Medieninformatik,
  • Medienmanagement,
  • Soziologie der Medien.

Der Studiengang Medienwissenschaft baut auf Grundwissen aus verschiedenen Schulfächern auf. Zunächst einmal sollten die Studenten in jedem Fall über sehr gute Deutschkenntnisse verfügen. Hier sind insbesondere eine angemessene Ausdrucksfähigkeit sowie ein gutes Textverständnis zu erwähnen. Literaturhistorisches Wissen ist ebenfalls von Vorteil. Da das Fach Medienwissenschaft jedoch auch wirtschaftliche Aspekte beinhaltet, sind gewisse Kenntnisse bezüglich wirtschaftlicher und rechtlicher Zusammenhänge hilfreich. Vor allem im Rahmen praktischer Studienmodule erleichtert Vorwissen im Bereich Informatik das Lernen. Zudem ist die Medienbranche ein vergleichsweise kreativ-künstlerisches Arbeitsfeld. Talent und Interesse an Kunst und Musik können daher ebenfalls Vorteile sein.

Um überhaupt zu einem Studium an einer Universität oder Fachhochschule zugelassen zu werden, ist eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung nötig. Einige Hochschulen veranstalten zusätzlich eigene Auswahlverfahren. Nicht selten entscheiden sich Studienanfänger dafür, Medienwissenschaften mit einem anderen Fach zu kombinieren. Gängige Zweitfächer sind zum Beispiel: Anglistik, Betriebswirtschaftslehre, Rhetorik oder die Allgemeine und Vergleichende Kultur- bzw. Sprachwissenschaft.
Das grundständige Studium schließt mit der Bachelor-Thesis ab. Jedoch müssen bis dahin bereits mindestens 180 sogenannter Credits, also Leistungspunkte, gesammelt worden sein. Ist der Bachelorabschluss erreicht, steht der Weg zum Master offen. Dieser kann erneut im Fach Medienwissenschaften abgelegt werden. Alternativ stehen die Studiengänge Medienwirtschaft bzw. Medienmanagement oder Kultur- und Medienpädagogik zur Auswahl.

4. Tätigkeit

Die zentrale Aufgabe eines/einer SEO-Managers besteht darin, Internetinhalte so zu gestalten, dass sie bei der Recherche mit Suchmaschinen unter den ersten gefundenen Ergebnissen erscheinen.
Zu Beginn des Optimierungsprozesses untersuchen sie den Inhalt sowie die Struktur einer Homepage im Detail und filtern wichtige Suchbegriffe heraus. Auf der Grundlage dieser Beobachtungen erarbeiten die Fachleute dann eine Strategie und berechnen die Kosten, die bei der Umsetzung dieser Ideen entstünden.

Den ersten Schritt der eigentlichen Optimierung stellt das Einfügen der zuvor festgelegten zentralen Schlagworte dar. Diese werden sowohl in Titeln und Überschriften, aber auch innerhalb der Texte platziert. Zu diesem Zweck müssen häufig Texte angepasst und umformuliert werden. Außerdem kümmern sich die SEO-Manager um interne Verlinkungen und angemessen Bildunterschriften.
Damit Internetnutzer von anderen Websites auf die eigene Homepage weitergeleitet werden, gehen die Fachleute sogenannte Linkpartnerschaften ein und verleihen dem Projekt eine Präsenz in den diversen sozialen Medien und Plattformen.