*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Schiffsführer (Binnenschifffahrt)

Datenbasis: 73 Datensätze
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1.606 € 3.316 € 6.267 €
Baden-Württemberg 1.768 € 3.649 € 6.895 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Bayern 1.710 € 3.530 € 6.670 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Berlin 1.503 € 3.103 € 5.864 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Brandenburg 1.223 € 2.526 € 4.773 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Bremen 1.606 € 3.316 € 6.267 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Hamburg 2.459 € 3.116 € 4.633 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Hessen 1.859 € 3.839 € 7.254 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Mecklenburg-Vorpommern 1.181 € 2.438 € 4.606 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Niedersachsen 1.465 € 3.026 € 5.718 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Nordrhein-Westfalen 1.625 € 3.355 € 6.340 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Rheinland-Pfalz 1.580 € 3.261 € 6.162 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Saarland 1.528 € 3.154 € 5.960 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Sachsen 1.052 € 2.172 € 4.104 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Sachsen-Anhalt 1.210 € 2.499 € 4.723 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Schleswig-Holstein 1.411 € 2.912 € 5.503 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)
Thüringen 1.255 € 2.592 € 4.897 € Jobs Schiffsführer (Binnenschifffahrt)

Schiffsführer (Binnenschifffahrt):

1. Gehalt

Als Schiffsführer (Binnenschifffahrt) liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.316 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 73 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.606 € beginnen, Schiffsführer (Binnenschifffahrt) in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 6.267 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.912 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.649 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Schiffsführer (Binnenschifffahrt) in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.860 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.881 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.724 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.716 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.556 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.526 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.309 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.595 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.316 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der Zugang zum Beruf des/der Schiffsführers /-in in der Binnenschifffahrt kann über eine Ausbildung als Binnenschiffer /-in erlangt werden. Die Ausbildungsdauer erstreckt sich über drei Jahre und findet abwechselnd in der Berufsschule sowie im Betrieb statt. Für die Ausbildung sind keine rechtlichen Bestimmungen vorgesehen, allerdings stellen Betriebe vorwiegend Schulabgänger mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Während der Ausbildung lernt der Azubi, wie er Schiffe los- und festmacht, Ankermanöver durchführt, Wasserfahrzeugverbände zusammenstellt, Funkverkehr einsetzt, Schiffstypen unterscheidet, Binnenschiffe navigiert und steuert, Verkehrsüberwachungssysteme anwendet und Schiffe be- und entlädt. Er beschäftigt sich mit dem europäischen Wasserstraßennetz und erhält Kenntnisse über Fahrwasserzeichen und Fahrregeln, sowie optische und akustische Signale. Die Ausbildung vermittelt, welche gesetzlichen Vorschriften er beim Transport und der Personenbeförderung beachten muss. Weiterhin lernt der Azubi, wie er Kundengespräche führt und Problemlösungen im Gespräch erarbeitet. Darüber hinaus stehen auf dem Stundenplan Fachenglisch, Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde.

Die wichtigsten Inhalte der Ausbildung sind:

  • Arbeitsabläufe planen und vorbereiten,
  • Schiffsladungen,
  • Schiffssteuerung,
  • Funktechnik,
  • Binnenwasserstraßenschutz,
  • Schiffsbetriebswirtschaft,
  • Wartung und Pflege von Schiffen,
  • Bauliche Grundlagen,
  • Rechtliche Grundlagen,
  • Gesetze,
  • Information und Kommunikation,
  • Havarien,
  • Organisation des Schifffahrtbetriebs,
  • Anlagentechnik,
  • Bordsysteme,
  • Gütertransport,
  • Personenbeförderung,
  • Pneumatik und Hydraulik,
  • Navigation.

In der Ausbildung finden eine Zwischenprüfung sowie eine Abschlussprüfung statt. Sie bestehen aus einem schriftlichen und praktischen Teil und fragen Bereiche, wie das Führen von Schiffen und Fächer, wie Nautik oder Maschinenkunde ab. Nach der Ausbildung kann der/die Binnenschiffer /-in bei einem Güter- oder Personenbeförderungsunternehmen der Binnenschifffahrt arbeiten und sich nach ein paar Jahren als Schiffsführer /-in mit einem eigenen Schiff selbstständig machen.

Da der/die Schiffsführer /-in eine verantwortungsvolle Tätigkeit übernimmt, sollte er/sie sich regelmäßig in Seminaren oder Lehrgängen weiterbilden und sein Fachwissen im Schiffsverkehr aktuell halten.

Details zum Gehalt in der Ausbildung als Binnenschiffer/-in.

3. Studium

Der/die Schiffsführer /-in kann sich mit einem Studium der Nautik zum/zur Schiffsoffizier /-in oder zum/zur Kapitän /-in ausbilden lassen. Zugangsvoraussetzung zum Studium sind ein sechsmonatiges Vorpraktikum auf einem Schiff sowie technische Fertigkeiten. Der Bachelorstudiengang geht über acht Semester.

Der Studiengang beschäftigt sich mit der Führung von Seeschiffen und vermittelt technologische sowie managementorientierte Inhalte. Neben seemännischen Fächern stehen auch naturwissenschaftliche, betriebswirtschaftliche und juristische Fächer auf dem Stundenplan. Das Studium ist breit gefächert, allerdings stellen die technischen Inhalte den Schwerpunkt des Studiengangs dar. Im ersten Semester bereitet sich der Studierende auf die praktische Tätigkeit an Bord vor. Er lernt nautische und seemännische Grundlagen, besucht Einführungsvorlesungen und befasst sich mit Meteorologie, Schiffstheorie und Navigation. Im Hauptstudium vermittelt der Studiengang alle wichtigen Themenbereiche, die ein Kapitän wissen muss, um seinen Beruf erfolgreich ausüben zu können. Dazu gehören die Schiffsführung, die technische Navigation, das Verkehrsrecht, die Ladungstechnik, das Seehandelsrecht sowie die Personalführung und die Betriebswirtschaft. Der Student übt mit verschiedenen Simulatoren und begibt sich im Hauptstudium auf eine zweite Ausbildungsreise mit einem Schulschiff. Dort fährt er das Schiff unter Aufsicht und gewinnt wertvolle praktische Erfahrungen in der Schiffsführung. Ebenfalls im Hauptstudium setzt der Studierende seinen Studienschwerpunkt in einem Bereich wie, maritime Technik, Lotsenwesen oder Wirtschaft und Recht.

Wichtige Fächer des Studiengangs Nautik sind:
➤ Nautische Grundlagen, Navigation, Mathematik, Physik, Englisch Informatik, Betriebswirtschaft, Privatrecht, Systemüberwachung, Manövrieren, Ladungstechnik, Schiffsführung, Seehandelsrecht, Meteorologie, Notfallmanagement, Gesundheitspflege, Öffentliches Schifffahrtsrecht, Personalführung, Telekomunikation, Funktechnik.

Der Student schließt das Nautikstudium mit einer Bachelorarbeit ab. Anschließend kann er einen dreisemestrigen Masterstudiengang in maritimem Management absolvieren, der weitere wirtschaftliche, rechtliche und methodische Inhalte vermittelt. Dort kann der Absolvent sein internationales Profil schärfen und an Forschungen mitarbeiten.

4. Tätigkeit

Der Schiffsführer im Bereich der Binnenschifffahrt koordiniert Betriebsabläufe an Bord und bedient Steuer- und Navigationsanlagen. Er kümmert sich um den Frachtumschlag, führt die Schiffsunterlagen und wickelt den Behördenverkehr ab. Er steuert das motorbetriebene Schiff auf dem Binnengewässer und sorgt dafür, dass Termine und Fahrpläne eingehalten werden. In der Güterschifffahrt wirkt er bei Lade- und Löschvorgängen mit. Beim Ladevorgang achtet er darauf, dass die Güter sachgerecht verstaut sind. In der Personenschifffahrt trägt er Verantwortung für die Sicherheit und Betreuung der Fahrgäste, kassiert die Fahrgebühren und kontrolliert die Fahrscheine. Weiterhin gehört es zu den Aufgaben Schiffsführers, den Arbeitseinsatz im Schiffsbetrieb und die Ausbildung der Mitarbeiter an Bord zu planen. Darüber hinaus führt er regelmäßig Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen durch und sorgt dafür, dass das Schiff, die Maschinenanlagen und die Sicherheitseinrichtungen voll funktionsfähig sind. In der Regel ist der Schiffsführer gleichzeitig der Inhaber. Deshalb fallen ihm auch betriebswirtschaftliche Aufgaben zu. Der/die Schiffsführer /-in benötigt Führungsstärke, Organisationstalent, Kooperationsfähigkeit, Sorgfalt und eine gute körperliche Konstitution.

Weitere Gehälter für Schiffsführer (Binnenschifffahrt)

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar