Jobangebote für Spielhallenaufsicht (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Spielhallenaufsicht

Datenbasis: 5 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.530 € 1.743 € 2.083 €
Baden-Württemberg 1.684 € 1.918 € 2.292 € Jobs Spielhallenaufsicht
Bayern 1.628 € 1.855 € 2.217 € Jobs Spielhallenaufsicht
Berlin 1.432 € 1.631 € 1.949 € Jobs Spielhallenaufsicht
Brandenburg 1.166 € 1.328 € 1.587 € Jobs Spielhallenaufsicht
Bremen 1.470 € 1.675 € 2.002 € Jobs Spielhallenaufsicht
Hamburg 1.623 € 1.849 € 2.210 € Jobs Spielhallenaufsicht
Hessen 1.771 € 2.017 € 2.410 € Jobs Spielhallenaufsicht
Mecklenburg-Vorpommern 1.124 € 1.281 € 1.531 € Jobs Spielhallenaufsicht
Niedersachsen 1.396 € 1.590 € 1.900 € Jobs Spielhallenaufsicht
Nordrhein-Westfalen 1.548 € 1.764 € 2.108 € Jobs Spielhallenaufsicht
Rheinland-Pfalz 1.505 € 1.714 € 2.048 € Jobs Spielhallenaufsicht
Saarland 1.455 € 1.657 € 1.980 € Jobs Spielhallenaufsicht
Sachsen 1.177 € 1.341 € 1.603 € Jobs Spielhallenaufsicht
Sachsen-Anhalt 1.153 € 1.314 € 1.570 € Jobs Spielhallenaufsicht
Schleswig-Holstein 1.344 € 1.531 € 1.830 € Jobs Spielhallenaufsicht
Thüringen 1.196 € 1.362 € 1.628 € Jobs Spielhallenaufsicht

Spielhallenaufsicht:

1. Gehalt

Als Spielhallenleiter liegt das deutschlandweite Gehalt bei 1.743 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 5 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.530 € beginnen, Spielhallenaufsichtsleute in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 2.083 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.531 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 1.918 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Spielhallenleiter in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 1.362 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.309 Euro brutto
  • 35 Jahre = 1.743 Euro brutto
  • 40 Jahre = 1.743 Euro brutto
  • 45 Jahre = 1.801 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.063 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.743 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 1.821 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 1.141 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Für die Tätigkeit der Spielhallen-Aufsicht existiert keine gesetzlich vorgeschriebene Ausbildung. Aus diesem Grund legt jede Spielhalle ihre Ansprüche an das Aufsichts-Personal individuell fest. Manche Arbeitgeber räumen Interessenten mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung höhere Chancen ein. Im Idealfall stammt die Ausbildung aus dem gastronomischen, dem gewerblich-technischen oder dem kaufmännischen Bereich.

Eine mögliche Ausbildung aus der gastronomischen Branche stellt die Fachkraft im Gastgewerbe dar. Die zweijährige Berufsausbildung befasst sich mit der Betreuung von Gästen, dem Zimmerservice und der Zubereitung sowie der Präsentation von Speisen. Insgesamt drei Jahre nimmt die alternative Ausbildung zum Restaurant-Fachmann in Anspruch.

Hinsichtlich der Kaufmanns-Berufe besteht eine große Auswahl aus den unterschiedlichsten Tätigkeiten. Ein starker Bezug zum Beruf der Spielhallen-Aufsicht zeigt sich beim Kaufmann für Tourismus und Freizeit. Die drei Jahre lange Ausbildung baut auf dem dualen System auf. Das bedeutet: Die Auszubildenden halten sich zum Erlernen praktischer Fähigkeiten in ihrem Betrieb auf. Die theoretischen Kenntnisse erlangen sie in der Berufsschule. Praxis- und Theorie-Einheiten wechseln sich ab.

Zur Mitte des zweiten Lehrjahres steht eine schriftliche Zwischen-Prüfung an. Die Abschluss-Prüfung der vorgestellten Ausbildung umfasst einen schriftlichen und einen mündlichen Teil. Später stehen diverse Weiterbildungs-Angebote zur Verfügung. In Betracht kommt:

  • die Weiterbildung zum Tourismus-Fachwirt oder
  • die Weiterbildung zum Betriebswirt.
3. Studium

Wie erläutert, setzt der Zugang zum Beruf der Spielhallen-Aufsicht keine vorgeschriebene Ausbildung voraus. Das gilt gleichermaßen für ein Studium. Absolventen einer Hochschule gelten für die Aufgaben der Casino-Aufsicht als überqualifiziert. Deswegen arbeiten in der Regel keine studierten Personen im vorgestellten Berufsfeld. Allerdings stellt die Arbeit als Spielhallen-Aufsicht während des Studiums eine attraktive Verdienst-Möglichkeit dar. Casinos zeichnen sich durch lange Öffnungszeiten über die ganze Woche hinweg aus. Zahlreiche Spielhallen empfangen ihre Gäste an sieben Tagen in der Woche. Deswegen suchen die Verantwortlichen Personal mit der Bereitschaft, zu später Uhrzeit und am Wochenende zu arbeiten.

Derartige Arbeitszeiten kommen Studenten entgegen. Folglich bewerben sich die Studierenden auf ausgeschriebene Stellen in der Spielhallen-Aufsicht, um sich über den Nebenjob das Studium zu finanzieren. Studenten mit Interesse an einer Nebentätigkeit in Casinos benötigen ein freundliches und gepflegtes Auftreten. Außerdem suchen die Spielhallen nach zuverlässigen, pünktlichen Bewerbern, die sich aufgrund des Umgangs mit Geld durch gute Rechen-Fähigkeiten auszeichnen und als vertrauenswürdig gelten. Mitunter erwarten die potenziellen Arbeitgeber von den Interessenten die Vorlage des polizeilichen Führungszeugnisses.

Einige Absolventen von Hochschulen arbeiten nach ihrem erfolgreich abgeschlossenen Studium in der Casino-Branche. Jedoch übernehmen sie höher gestellte und besser bezahlte Positionen im Vergleich zur Spielhallen-Aufsicht. BWL-Studenten steht die Option offen, sich auf Stellen im Management oder der Geschäftsführung von Casinos zu bewerben.

4. Tätigkeit

Eine Spielhallenaufsicht findet ein Arbeitsumfeld in Casinos und Spielotheken. Angehörige dieser Berufsgruppe sind für den Betrieb von Spielautomaten verantwortlich. sie schalten die Geräte ein, reinigen und warten sie und bestellen im Falle einer Störung oder eines Schadens den Reparaturservice. Ebenso gehört das Bedienen der Gäste zu ihren Aufgaben, sie servieren Getränke und kleine Snacks, wechseln Geld und geben Auskunft zur Bedienung der Automaten. Letztlich sind sie für die Einhaltung des Jugendschutzes verantwortlich, Personen unter 18 Jahren verwehren sie den Zutritt zum Lokal. Das Gehalt kann abhängig vom Arbeitgeber variieren. Der Verdienst bzw. das Einkommen hängt nicht zuletzt von dem Arbeitsumfang innerhalb eines Unternehmens ab.