*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Techniker - Automatisierungstechnik

Datenbasis: 359 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.441 € 3.500 € 5.440 €
Baden-Württemberg 2.679 € 4.060 € 5.791 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Bayern 2.578 € 3.662 € 5.289 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Berlin 2.658 € 3.333 € 7.765 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Brandenburg 1.859 € 2.666 € 4.144 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Bremen 2.688 € 3.854 € 5.990 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Hamburg 2.564 € 3.581 € 5.384 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Hessen 2.653 € 3.473 € 6.988 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Mecklenburg-Vorpommern 2.190 € 2.515 € 2.934 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Niedersachsen 1.904 € 3.255 € 4.529 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Nordrhein-Westfalen 2.443 € 3.486 € 5.352 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Rheinland-Pfalz 2.412 € 3.303 € 7.209 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Saarland 2.416 € 3.464 € 5.384 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Sachsen 1.877 € 2.692 € 4.184 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Sachsen-Anhalt 2.531 € 2.624 € 3.567 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Schleswig-Holstein 1.876 € 2.725 € 3.313 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik
Thüringen 1.900 € 2.933 € 4.422 € Jobs Techniker - Automatisierungstechnik

Automatisierungstechniker / Techniker für Automatisierungstechnik:

1. Gehalt

Als Automatisierungstechniker liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.500 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 359 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.441 € beginnen, Techniker - Automatisierungstechnik in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 5.440 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.725 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 4.060 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Automatisierungstechniker in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.205 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.292 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.596 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.906 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.906 Euro brutto
  • 50 Jahre = 4.357 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.174 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.573 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.436 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Beim staatlich geprüften Techniker für Automatisierungs-Technik handelt es sich um einen Weiterbildungs-Beruf. Das bedeutet: Interessierte Personen absolvieren zunächst eine klassische Berufsausbildung, darauf folgt eine Techniker-Fortbildung. Deswegen beginnt der berufliche Werdegang mit einer Lehre zum Elektroniker für Automatisierungs-Technik. Sie nimmt 3,5 Jahre in Anspruch. Währenddessen spezialisieren sich die Auszubildenden auf ein Einsatzgebiet. Zur Auswahl stehen die Produktions-, die Prozess-, die Gebäude- oder die Netz-Automation sowie die Verkehrs-Leitsysteme. Die Wahl des Vertiefungs-Bereiches hängt von dem gewählten Ausbildungsbetrieb ab.

Ausgebildeten Elektronikern in der Automatisierungs-Technik steht bei Aufstiegs-Ambitionen die Option offen, sich bei einer Techniker-Schule zu bewerben. Hierfür benötigen sie nach dem Abschluss ihrer Ausbildung mindestens zwölf Monate einschlägige Berufspraxis. Die Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker in der Automatisierungs-Technik findet entweder in Teil- oder Vollzeit ab. Beim Teilzeit-Modell umfasst der Lehrplan insgesamt acht Semester bei einer wöchentlichen Unterrichtszeit von 14 Stunden. Die Vollzeit-Form nimmt lediglich vier Halbjahre in Anspruch. Dementsprechend fällt die Präsenz-Zeit bei 34 Unterrichtsstunden in der Woche höher aus.

Die Inhalte der Fortbildung zum Techniker in der Automatisierungs-Technik stammen aus drei Gebieten: allgemeinbildende Fächer, Grundlagen-Fächer und anwendungsorientierte Fächer. Zu den allgemeinbildenden Fächern gehört: die Wirtschaftslehre, die Mathematik, das technische Englisch, die Rechtskunde und die betriebliche Kommunikation. Die Grundlagen-Fächer befassen sich mit den folgenden Themen:

  • Elektronik,
  • Elektrotechnik,
  • Messtechnik,
  • Leiterplatten-Technik,
  • Informatik,
  • Mikrocomputer-Technik,
  • Datenbanken,
  • Tabellen-Kalkulation,
  • Programmierung,
  • digitale Schaltungs-Technik.

Im Rahmen der anwendungs-orientierten Fächer beschäftigen sich die angehenden Techniker mit der Regelungstechnik, der Netzwerk- und Kommunikations-Technik, elektrischen Maschinen, Echtzeit-Betriebssystemen und der Steuerungs-Technik. Außerdem steht in diesem Zusammenhang eine Projektarbeit an.

3. Studium

Der Zugang zum Beruf des staatlich geprüften Technikers in der Automatisierungs-Technik erfolgt über den beschriebenen Weg der Aus- und Weiterbildung. Es besteht die Pflicht zum Besuch einer entsprechenden Technikerschule. Erst nach der Anwesenheit bei den zugehörigen Lehrgängen und der erfolgreich absolvierten Abschluss-Prüfung erhalten Personen den Titel "staatlich geprüfter Techniker". Deswegen besteht kein Bedarf an einem zusätzlichen Studium an einer herkömmlichen Universität oder Fachhochschule.

Vielmehr gilt das Studium als alternative Weiterbildung zum Techniker nach der Ausbildung, sofern eine Hochschul-Zugangsberechtigung vorliegt. In diesem Fall bietet sich ein Bachelor-Studium in der Elektrotechnik mit Vertiefung in der Automatisierungs-Technik an. In den ersten Semestern hören die Studierenden Vorlesungen zu den wichtigen Grundlagen wie der Mathematik, der Elektrotechnik, der Chemie oder der Physik. Die Vertiefung in der Automatisierungs-Technik sieht die folgenden Module vor:

  • Signal-Verarbeitung,
  • Robotik,
  • Regelungs- und Steuerungs-Technik,
  • Automatisierung,
  • Antriebs-Technik,
  • Prozess-Mechanik.

Mitunter variieren die konkreten Veranstaltungen von Hochschule zu Hochschule. An Universitäten beläuft sich die Regelstudienzeit des Bachelors auf sechs Semester. Studierende der Fachhochschulen benötigen aufgrund einer Praxisphase normalerweise sieben Studienhalbjahre. Bei guten Noten im Bachelor-Studium bietet es sich an, sich für einen passenden Master-Studiengang zu bewerben. Der Master nimmt weitere drei bis vier Semester in Anspruch.

4. Tätigkeit

Der Techniker und die Technikerin mit der Spezialisierung auf Automatisierungstechnik finden eine Beschäftigung bei Unternehmen des Maschinen- und Anlagebaus, Der Fahrzeugindustrie und Herstellern von Mess- , Regel- und Steuerungstechnik. Darüber hinaus ergeben sich Beschäftigungsmöglichkeiten bei Produktionsbetrieben, die Automatisierungstechnik verwenden. Ihre Aufgaben liegen in der Planung, Organisation und Umsetzung von Automatisierungsprozessen. Weitergehend beschäftigen sie sich mit den technischen Komponenten und deren Wirtschaftlichkeit. Ihr Gehalt wird errechnet über die Höhe vom Stundenlohn oder Stundensatz und vertraglich geregelten Zuschlägen für beispielsweise Schichtarbeit.