*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Verlagsleiter

Datenbasis: 24 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.561 € 5.829 € 11.180 €
Baden-Württemberg 4.796 € 6.315 € 8.479 € Jobs Verlagsleiter
Bayern 2.725 € 6.203 € 11.897 € Jobs Verlagsleiter
Berlin 2.396 € 5.454 € 10.461 € Jobs Verlagsleiter
Brandenburg 1.951 € 4.440 € 8.516 € Jobs Verlagsleiter
Bremen 2.461 € 5.601 € 10.743 € Jobs Verlagsleiter
Hamburg 2.717 € 6.183 € 11.859 € Jobs Verlagsleiter
Hessen 2.964 € 6.747 € 12.941 € Jobs Verlagsleiter
Mecklenburg-Vorpommern 1.883 € 4.285 € 8.219 € Jobs Verlagsleiter
Niedersachsen 2.336 € 5.318 € 10.200 € Jobs Verlagsleiter
Nordrhein-Westfalen 2.591 € 5.898 € 11.312 € Jobs Verlagsleiter
Rheinland-Pfalz 2.518 € 5.732 € 10.994 € Jobs Verlagsleiter
Saarland 2.435 € 5.543 € 10.631 € Jobs Verlagsleiter
Sachsen 1.970 € 4.483 € 8.598 € Jobs Verlagsleiter
Sachsen-Anhalt 1.931 € 4.394 € 8.428 € Jobs Verlagsleiter
Schleswig-Holstein 2.249 € 5.119 € 9.818 € Jobs Verlagsleiter
Thüringen 2.001 € 4.555 € 8.736 € Jobs Verlagsleiter

Verlagsleiter / Verlagsleiterin:

1. Gehalt

Als Verlagsleiter liegt das deutschlandweite Gehalt bei 5.829 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 24 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.561 € beginnen, Verlagsleiter in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 11.180 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 5.119 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 6.315 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Verlagsleiter in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.431 Euro brutto
  • 30 Jahre = 4.376 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.636 Euro brutto
  • 40 Jahre = 4.753 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.737 Euro brutto
  • 50 Jahre = 6.492 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.529 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 6.898 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.514 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Die Position Verlagsleiter bzw. Verlagsleiterin ist eine Führungsposition innerhalb eines Verlages. Eine spezielle Berufsausbildung, die genau dorthin führt, gibt es nicht, daher kann ein Ausbildungsberuf im Medienbereich mit einer anschließenden Weiterbildungsmaßnahme ebenso zum Posten des /der Verlagsleiter /-in führen wie eine kaufmännische Laufbahn.

Folgende Berufe in den Medien sind klassische Ausbildungsberufe:

  • Buchhändler /-in
    Buchhändler können sowohl im Einzelhandel als auch in einem Verlag tätig sein. Neben Pflichtfächern wie Buch, Medienwirtschaft, Bibliografie, Recherche, Warenwirtschaft, Beschaffung, Einkauf, Beratung, Verkauf, Marketing und kaufmännischen Inhalten lernt der/ die Buchhändler /-in wählbare Schwerpunkte wie Sortiment, Antiquariat, Sortiment, E-Business oder Warengruppe im Rahmen der Ausbildung detaillierter kennen.
  • Kaufmann /-frau für audiovisuelle Medien
    Kaufleute für audiovisuelle Medien sind in Verlagen, Agenturen sowie in Film, Funk und Fernstehen tätig. Neben den speziellen Produktionskenntnisse, die vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb abhängen, stehen Personalwirtschaft, Rechnungswesen, Rechtemanagement, Kommunikation, Marketingkonzeption, Öffentlichkeitsarbeit, Vertrieb, Werbung sowie Controlling, Lizenzabrechnungen und Investitionskalkulationen auf dem Ausbildungsplan.
  • Kaufmännische /-r Assistent /-in/ Wirtschaftsassistent /-in Medien
    Bei Verlagen, Agenturen, Verlegern und Medienunternehmen kümmern sich kaufmännische Assistenten /-innen um organisatorische und kaufmännische Angelegenheiten. Dabei steht neben Englisch und Wirtschaft auch Marketing, Controlling sowie multimediale Informationsverarbeitung auf dem Plan.
  • Medienassistent /-in
    Gestaltung, Kommunikationstechnik und Betriebswirtschaft stehen bei Verlagen, Agenturen und Medienunternehmen auf der To-do-Liste von Medienassistenten /-innen. Während ihrer Ausbildung haben sie klassische Fächer wie Wirtschaft, Sozialkunde, Deutsch, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Sport sowie beruflich relevante Fächer wie Mathematik, Mediengestaltung, Printmedien und Druck- /Medientechnik.
  • Medienkaufmann /-frau Digital und Print
    Dieser Ausbildungsberuf war einst bekannt unter dem Titel „Verlagskaufmann /-frau“ und liegt damit dem Berufswunsch „Verlagsleiter /-in“ am nächsten. Je nach Ausbildungsbetrieb wird die Datenbearbeitung/ -erfassung erlernt, Herstellverfahren für Digital- und Printprodukte vermittelt und das Presserecht erläutert.

Um später die Chance zu haben, in einer leitenden Tätigkeit aktiv zu werden, muss sich nach der Ausbildung eine Weiterbildung anschließen. Möglich ist in diesem Bereich eine Weiterbildung zum/ zur Betriebswirt /-in Medien oder zum/ zur Fachwirt/ -in Medien.

3. Studium

Eine Führungsposition nach Ausbildung und Weiterbildung zu erreichen, ist nur über viel Berufspraxis möglich. Üblicher ist ein Studium im Medienbereich, welches kein Garant auf eine Führungsposition ist, jedoch deutlich signalisiert, dass der Weg dorthin führen soll.

Mögliche Studienfächer sind die folgenden:

Buchhandel, Verlagswirtschaft

Hierbei steht BWL, VWL, Medienrecht, Buchführung, Controlling, Verlagswirtschaft, Publikationswege /-prozesse, Handelsbetriebslehre, Kommunikation, Medien, Berechnungsmodelle, Marketing, Medienhandel, Wirtschaftsmathematik, Statistik und Wissenschaft auf dem Grundlehrplan. Je nach Schwerpunkt kommen Buchhandelsmanagement, Kommunikationsmanagement, Pressemanagement oder Veranstaltungsmanagement hinzu.

Buchwissenschaft

Bei diesem Studiengang steht neben betriebswirtschaftlichen Fächern das Buch im Fokus. Dabei werden Themen wie Typografie, Gestaltung und Technik ebenso behandelt wie der Buchhandel, das Lesen sowie Medienmärkte.

Druck und Medientechnik

Dieser Studiengang ist stark an der Praxis orientiert. Hierbei geht es um Bildbearbeitung, Druck, Grafik-Design sowie Datenverarbeitung und klassische betriebswirtschaftliche Inhalte (Qualitätsmanagement, Marketing, Kalkulation, ...)

Medienproduktion

Dieser Studiengang beschäftigt sich mit der Konzeption von Medien. Daher steht Bildbearbeitung, Informatik, Betriebswirtschaft, Mediengeschichte und Medientechnik auf dem Stundenplan. Auch Redaktion und Produktion werden hier neben Medienrecht und Betriebswirtschaft vorgestellt.

Medienwirtschaft /-management

Das Studium der Medienwirtschaft umfasst Studienfächer wie Kommunikationswissenschaft, Sozialforschung, Medienökonomie, Betriebswirtschaftslehre, Medienrecht, Medienpolitik, Medienangebote, Mediensystem, Medienkritik, aber auch journalistische Darstellungsformen oder Unternehmenskommunikation.

All die erläuterten Studiengänge gibt es als Bachelor- und als Masterstudiengang. Neben dem akademischen Grad ist natürlich Praxiswissen gefragt. Wer von Anfang Theorie und Praxis kombinieren will, der sollte idealerweise ein Duales Studium absolvieren. Während im Betrieb die Praxis erlernt wird, steht in der Dualen Hochschule die entsprechende Theorie auf dem Lehrplan. Um eine leitende Position erfolgreich zu erfüllen, müssen darüber hinaus Führungstechniken erlernt werden.

4. Tätigkeit

Medienproduktion und -vermarktung von A bis Z – das ist das Aufgabengebiet eines /-r Verlagsleiters /-in. In leitender Position trägt er Verantwortung für das Personal, die Kosten und die Produkte. Im Grunde genommen geht es – unabhängig vom jeweiligen Betrieb – um die Vermarktung des Medienproduktes. In der Regel stellen hier vertriebliche Aufgaben einen großen Aufgabenbereich des /der Verlagsleiters /-in dar, allerdings vertreibt er/ sie in der Praxis die Produkte nicht selbst, jedoch entscheidet er/ sie die Verkaufs- /Marketingstrategie maßgeblich mit.

Bei den folgenden Aufgabenbereichen haben Verlagsleiter den Hut auf:

  • Marketing: Marktanalyse, Zielgruppendefinition, Konzeption der Akquise, Durchführung von Werbemaßnahmen
  • Vertrieb: Erschließung und Nutzung diverser Vertriebswege, Auftragsabwicklung, Organisation, Steuerung, Rechnungsstellung, Beratung und Verkauf, Außendienstorganisation
  • Produktentwicklung /-herstellung: Zusammenarbeit mit Fachbereichen, Nutzungsrechte-Management, Vertragswesen, Organisation der Herstellung, Vergabe von Aufträgen, Datenbearbeitung, Gestaltung, Koordination
  • Finanzwesen: Buchung, Kostenrechnung, Controlling
  • Personalmanagement: Planung des Personalbedarf, Auswahl des Personals, Vertragswesen

In leitender Position kümmert sich der/ die Verlagsleiter /-in nicht selbst um die einzelnen Angelegenheiten, jedoch hat er immer eine hohe Entscheidungsgewalt und muss Kenntnis über Abläufe haben.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar