*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Vertriebsleiter

Datenbasis: 4.051 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 3.412 € 6.347 € 10.773 €
Baden-Württemberg 3.662 € 6.640 € 11.016 € Jobs Vertriebsleiter
Bayern 3.745 € 6.835 € 11.392 € Jobs Vertriebsleiter
Berlin 2.922 € 6.004 € 11.479 € Jobs Vertriebsleiter
Brandenburg 2.133 € 5.093 € 8.711 € Jobs Vertriebsleiter
Bremen 2.597 € 5.321 € 9.430 € Jobs Vertriebsleiter
Hamburg 3.380 € 6.675 € 10.700 € Jobs Vertriebsleiter
Hessen 3.533 € 6.771 € 11.020 € Jobs Vertriebsleiter
Mecklenburg-Vorpommern 1.875 € 3.677 € 10.689 € Jobs Vertriebsleiter
Niedersachsen 3.338 € 5.711 € 9.480 € Jobs Vertriebsleiter
Nordrhein-Westfalen 3.779 € 6.612 € 10.741 € Jobs Vertriebsleiter
Rheinland-Pfalz 3.204 € 5.967 € 11.228 € Jobs Vertriebsleiter
Saarland 3.413 € 5.680 € 12.788 € Jobs Vertriebsleiter
Sachsen 2.626 € 5.330 € 9.583 € Jobs Vertriebsleiter
Sachsen-Anhalt 2.697 € 4.697 € 9.471 € Jobs Vertriebsleiter
Schleswig-Holstein 3.039 € 5.204 € 8.925 € Jobs Vertriebsleiter
Thüringen 2.169 € 3.203 € 5.709 € Jobs Vertriebsleiter

Vertriebsleiter / Vertriebsleiterin:

1. Gehalt

Als Vertriebsleiter sind Sie für den Verkauf des Produkts Ihres Arbeitgebers verantwortlich. Je besser Sie Ihren Job machen, umso mehr Gewinn erwirtschaftet das Unternehmen. Und das wird entsprechend entlohnt – mit einem ansehnlichen Gehalt. Was man als Vertriebsleiter verdient bzw. verdienen kann, erfahren Sie in diesem Text:

Deutschlandweit liegt das Durchschnittsgehalt eines Vertriebsleiters bei 6.347 € brutto im Monat. Hochregerechnet entspricht das einem Jahresgehalt von 76.164 €. Da es in Bezug auf Aufgaben und Verantwortung deutliche Unterschiede zwischen z. B. einem Vertriebsleiter eines großen Konzerns mit mehreren Tausend Mitarbeitern und einem Vertriebsleiter eines kleinen Start-ups mit weniger als 10 Angestellten gibt, gibt es selbstverständlich auch große Unterschiede bei deren Gehältern:

  • So verdient das hintere Viertel der Gehaltsrangliste maximal 3.412 €,
  • wohingegen das vordere Viertel auf mindestens 10.773 € im Monat kommt.

Basis für all diese Zahlen sind 4.051 Datensätze, die wir innerhalb der letzten zwei Jahre erhoben und ausgewertet haben. Die drei folgenden Faktoren nehmen dabei u. a. Einfluss auf die Höhe des Einkommens.

Faktor 1: Erfahrung

Wer nach abgeschlossener Fort-, Weiter- oder Ausbildung als Vertriebsleitung startet, kann im Schnitt ein Einstiegsgehalt von 3.880 € erwarten. Dass es dabei nicht bleiben kann, zeigt allein ein Blick auf das oben genannte Durchschnittsgehalt aller Vertriebsleiter unseres Datenbestandes. Mit wachsender Erfahrung und in der Regel damit einhergehendem steigendem Alter, steigt auch der Verdienst:

  • 25 Jahre = 3.768 Euro brutto
  • 30 Jahre = 4.638 Euro brutto
  • 35 Jahre = 5.744 Euro brutto
  • 40 Jahre = 6.560 Euro brutto
  • 45 Jahre = 7.111 Euro brutto
  • 50 Jahre = 7.291 Euro brutto

Was diese Daten nicht zeigen, aber ein Blick auf unsere geschlechtsspezifische Auswertung verdeutlicht: Frauen verdienen in der Vertriebsleitung deutlich weniger als Männer. So verdient ein Leiter im Vertrieb durchschnittlich 6.054 € im Monat, eine Vertriebsleiterin hingegen lediglich 4.142 €. Die Nähe des ‚männlichen Wertes‘ zum Gesamtdurchschnitt (5.782 €) lässt zudem darauf schließen, dass Männer als Verkaufsleiter deutlich in der Überzahl sind.

Faktor 2: Vertriebsleiter Gehalt nach Unternehmensgröße

Wie oben bereits angedeutet, steigen mit der Anzahl der Mitarbeiter eines Unternehmens auch die Durchschnittsgehälter. Dies gilt für die meisten aller Berufe, im Speziellen aber auch für die Vertriebsleitung:

  • bis 500 Mitarbeiter = 5.255 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 6.770 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 8.098 Euro brutto

Gründe sind u. a. die schon erwähnte Zunahme an Verantwortung für Mitarbeiter und Budgets je größer das Unternehmen ist.

Faktor 3: Region

Auch der Standort des Arbeitgebers hat oftmals große Auswirkungen auf die Höhe der Vergütung. So verdienen leitende Vertriebsmanager in wirtschaftlich starken Bundesländern wie Bayern (6.835 €), Hessen oder Baden-Württemberg im Schnitt deutlich mehr als z. B. in Mecklenburg-Vorpommern (3.677 €), Sachsen und Brandenburg. Regionale Unterschiede in Sachen Lebenshaltungskosten sind zumindest teilweise eine Erklärung für diese Differenzen.

Sie möchten es noch genauer wissen?
Bei allen genannten Angaben zum Gehalt als Vertriebsleiter bzw. Vertriebsleiterin handelt es sich um Durchschnittswerte. Für genauere Informationen empfehlen wir unseren kostenlosen Gehaltscheck oder eine individuelle Gehaltsanalyse (zum Gehaltsvergleich).

2. Ausbildung / Weiterbildung

Es existieren verschiedene Aus- und Weiterbildungen, die Interessierte zum Vertriebsleiter oder zur Vertriebsleiterin qualifizieren. Dabei orientieren sich zahlreiche Kurse an dem Berufsbild Vertriebsleiter BDVT. Vorwiegend Vertriebsakademien bieten diese Lehrgänge an. In der Regel dauert die Ausbildung zwölf bis 15 Monate und endet mit einem Zertifikat. Als Lernziele bestehen das Erkennen und Aufnehmen von Markt-Anforderungen sowie die Arbeit mit Marketing-Systemen. Lernende beschäftigen sich mit dem Personalmanagement und der Personalführung. Markt- und Finanz-Ziele zu planen und zu erreichen, steht im Vordergrund der Ausbildung zum Vertriebsleiter.

Alternativ wählen Interessenten eine Lehre im kaufmännischen Bereich. Im dualen System besuchen sie drei Jahre die Berufsschule und einen geeigneten Ausbildungs-Betrieb. Eine kaufmännische Lehre gilt nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) als anerkannter Ausbildungsberuf. Abhängig von ihren persönlichen Interessen wählen die Lernwilligen eine Fachrichtung. Beispielsweise absolvieren sie eine kaufmännische Lehre

  • in der Automobilbranche,
  • im Büro,
  • im Bankwesen,
  • in der Industrie
  • ,
  • im Bereich Informatik,
  • in der Hotelbranche
  • oder in der Immobilien-Branche.

Bei der kaufmännischen Ausbildung steht das Dialogmarketing im Fokus. Hier besteht die Möglichkeit, eine Umschulung aus dem kaufmännischen Bereich in den Vertrieb zu absolvieren. Damit qualifizieren sich die Teilnehmer für eine Tätigkeit als Vertriebsleiter. Zu den Lerninhalten gehören die Software-Lösungen und die verschiedenen Umstrukturierungs-Prozesse. Ebenso befassen sich die Auszubildenden mit der Kunden-Akquise, dem Marketing sowie den Kernpunkten Finanzen und Rechnungswesen. Wie in allen kaufmännischen Berufen spielen die Fächer Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft eine wichtige Rolle bei der Lehre.

3. Studium

Für die Arbeit als Vertriebsleiter oder als Vertriebsleiterin qualifiziert ein Studium der Wirtschafts-Wissenschaften. Auch hier fließen die Bereiche Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft stark ein. Die Betriebswirtschaft konzentriert sich dabei vorrangig auf den nationalen Markt. Dagegen beschäftigen sich die Studenten in der Volkswirtschaft mit internationalen Wirtschafts-Verflechtungen. Weitere Studieninhalte stellen das Rechnungswesen, die Wirtschafts-Informatik und die Wirtschafts-Psychologie dar. Schwerpunkte dieses Studiums zeigen sich in Form von:

  • der Politik,
  • der Soziologie,
  • Mathematik (Analysis und Algebra),
  • Marketing,
  • Management,
  • Information Systems,
  • Finance
  • und Taxation.

Speziell in der internationalen Wirtschaft erhält das Wirtschaftsenglisch eine hohe Priorität. Um dieses zu schulen, halten die Dozenten ausgewählte Vorlesungen und Seminare in dieser Sprache ab. Alternativ führen die Studenten ein Praxissemester im Ausland durch. In der Regel findet dieses im fünften Semester des Studiums statt. Der gesamte Studiengang umfasst eine Dauer von drei Jahren. Nach einer erfolgreichen Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer den Bachelor-Abschluss. Ihr akademischer Titel lautet "Bachelor of Science".

Dieser berechtigt die Studierenden zu einem späteren Master-Studium. Speziell die Bereiche Betriebswirtschaft und Marketing eignen sich für eine Arbeit als Vertriebsleiter. Um ein Master-Studium zu beginnen, besitzen die Interessenten erste Berufserfahrungen. Diese gelten an einigen Universitäten als Voraussetzung für eine Zulassungs-Berechtigung zu einem Master-Studiengang.

4. Tätigkeit

Der Vertriebsleiter oder die Vertriebsleiterin sind Führungsfachkräfte im Bereich des Verkaufs, des Marketing und der Logistik von Waren und Dienstleistungen aller Art. Zu ihren Hauptaufgaben zählt die Kundenpflege, die Entwicklung von Marketing- und Vertriebsstrategien und das Controlling. Das Durchschnittsgehalt liegt, bei den Vertriebsleiterin bzw. den Vertriebsleiterinnen, bei einem Einkommen von etwa 65.000 EUR im Jahr, bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden. Dabei ist der Verdienst abhängig von der Qualifikation und der Berufserfahrung. Um in diesem Bereich zu arbeiten, ist eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich oder ein betriebswirtschaftliches Studium notwendig.