*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Werkstattleitung (Industrie)

Datenbasis: 41 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.523 € 3.320 € 5.496 €
Baden-Württemberg 3.118 € 3.295 € 3.387 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Bayern 2.715 € 3.425 € 3.964 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Berlin 2.713 € 3.570 € 5.910 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Brandenburg 1.922 € 2.529 € 4.187 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Bremen 2.424 € 3.190 € 5.281 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Hamburg 2.464 € 3.243 € 5.369 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Hessen 2.846 € 3.293 € 5.104 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Mecklenburg-Vorpommern 1.855 € 2.441 € 4.041 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Niedersachsen 2.496 € 3.284 € 5.436 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Nordrhein-Westfalen 2.553 € 3.359 € 5.561 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Rheinland-Pfalz 2.481 € 3.265 € 5.405 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Saarland 2.741 € 3.607 € 5.971 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Sachsen 1.940 € 2.553 € 4.226 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Sachsen-Anhalt 1.901 € 2.502 € 4.142 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Schleswig-Holstein 2.216 € 2.916 € 4.827 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)
Thüringen 1.971 € 2.594 € 4.294 € Jobs Werkstattleitung (Industrie)

Werkstattleiter (Industrie):

1. Gehalt

Als Werkstattleiter in der Industrie liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.320 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 41 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.523 € beginnen, Werkstattleiter (Industrie) in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 5.496 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.916 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.295 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Werkstattleiter in der Industrie in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.206 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.293 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.284 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.607 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.512 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.386 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.277 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 4.073 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.617 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Eine direkte Ausbildung zum Werkstattleiter oder zur Werkstattleiterin gibt es nicht. Stattdessen verlangen die Betriebe in der Regel eine Meister-Fortbildung in dem entsprechenden Handwerk. Als Werkstattleiter in der Automobil-Branche absolvieren die Interessenten beispielsweise eine Ausbildung als KFZ-Mechaniker. Weitere mögliche Branchen sind:

  • Elektro-Installation,
  • Maschinenbau,
  • Holz- und Modellbau,
  • Radio- und Fernsehtechnik
  • und Veranstaltungs-Technik.

Während der Lehre spezialisieren sich die Auszubildenden auf ihre entsprechenden Kernkompetenzen. Hier zeigt sich beispielsweise der Bereich Produktion und Fertigung. Ebenso enthält eine Fortbildung zum Werkstattleiter die Rubriken Sanierung und Restaurierung sowie Instandhaltung und Montage. Eine weitere Spezialisierung stellt die Kategorie Geschäftsleitung, Management und Unternehmens-Planung dar. In ihrer jeweiligen Ausbildung konzentrieren sich die Interessierten auf diese Kernziele, um später als Werkstattleiter zu arbeiten.

In der Regel eignet sich für die Tätigkeit als Werkstattleiter im Handwerk eine Lehre im handwerklichen Bereich. Hier stehen Ausbildungen als Schreiner, Schlosser, Modist oder Maßschneider zur Auswahl. Der Unterricht nimmt eine Lehrdauer von dreieinhalb Jahren in Anspruch. Die Aufstiegs-Möglichkeiten, die zu der eigentlichen Arbeit als Werkstattleiter führen, zeigen sich vielfältig. Für den Berufseinstieg eignen sich des Weiteren mehrere Praktika.

3. Studium

Um sich als Werkstattleiter zu betätigen, studieren die Interessenten Elektrotechnik. Ebenso ermöglicht das Studium der Veranstaltungs-Technik den Berufseinstieg. Die Voraussetzungen für den Studienbeginn bestehen in dem Abitur und einer fachgebundenen Studien-Berechtigung. Ebenso profitieren die Bewerber von einem Vorpraktikum in einem Veranstaltungs-Betrieb. Das Studium dauert sieben Semester und endet mit dem akademischen Titel Bachelor of Engineering.

Zu den Kern-Inhalten des Studiums gehören die Lichttechnik sowie die Lichtgestaltung. Des Weiteren spielen die Tontechnik und die Tongestaltung eine tragende Rolle. Die Studierenden beschäftigen sich mit der Kommunikations-Technik. Ein weiteres Themenfeld beinhaltet die Lerninhalte Produktion, Gestaltung und Organisation von Veranstaltungen. Die Techniken zur Präsentation erhalten eine hohe Priorität. Ähnlich verhält es sich mit den Fachbereichen Pyrotechnik, Statik und Leitbau.

Parallel erhalten die Studenten grundlegende Kenntnisse in den Bereichen Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften. Das besondere Augenmerk liegt dabei auf dem Management und der Technik. Weitere Kerninhalte sind:

  • Mathematik und Mechanik,
  • Pneumatik,
  • Konstruktion und Systeme,
  • Steuertechniken,
  • Werkstoffkunde
  • und Baurecht.

Eine wichtige Bedeutung besitzen die Pflichtfächer Sicherheit sowie Personal- und Betriebsführung. Im fünften Semester des Bachelor-Studiums betätigen sich die Interessenten an einem praktischen Projekt. Diese Praxisarbeit nimmt in der Regel drei bis vier Monate in Anspruch. Die Abschlussarbeit schreiben sie am Ende des letzten Semesters.

Das Studium der Veranstaltungs-Technik eignet sich vorwiegend für Teilnehmer, die über technisches Geschick und logisches Denken verfügen. Zudem besitzen die Interessenten Organisations-Talent. Die Freude an der Kunst stellt eine relevante Grundlage für den Einstieg in dieses Studium dar.

4. Tätigkeit

Der Werkstattleiter und die Werkstattleiterin (Industriemeister und Industriemeisterin) finden ihr Arbeitsumfeld in Unternehmen und Betrieben, die sich mit Produktion und Fertigung von Erzeugnissen mit Hilfe eines Werkstattbetriebes beschäftigen. Ihre Aufgaben umfassen alle berufstypischen Tätigkeiten aus den Bereichen Planung und Organisation des Werkstattbetriebes, Einweisung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, Überwachung der Maschinen und deren Instandhaltung, Bereitstellung von Material und Betriebsmitteln sowie die Überwachung der Sicherheitsbestimmungen. Sie kalkulieren die Kosten und Termine und sind für die Qualitätssicherung zuständig. Das Gehalt kann entsprechend der Ausrichtung des Betriebes oder des Unternehmens von Arbeitgeber zu Arbeitgeber variieren. Der Verdienst bzw. das Einkommen hängt nicht zuletzt von dem Arbeitsumfang innerhalb eines Unternehmens ab.