News

Was verdient man als Physiotherapeut / Physiotherapeutin?

Was verdient man als Physiotherapeut / Physiotherapeutin?

Physiotherapeuten verbessern die körperlichen Bewegungsabläufe mittels Übungen und Therapien, die ebenfalls Schmerzen lindern und die Muskulatur entspannen. Sie behandeln Menschen mit eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten, die aufgrund des Alters, einer Behinderung, Verletzung oder Krankheit entstanden. Ebenfalls führen sie prophylaktische Therapien durch. Sie arbeiten in Praxen, Kliniken, Krankenhäusern, Altenheimen, Rehabilitationszentren oder in Einrichtungen für Personen mit Behinderungen. Zudem können Physiotherapeuten Beschäftigungen in einem Wellnesshotel oder in Sportstätten finden.

Tätigkeit als Physiotherapeut /-in

Bei der Physiotherapie geht es darum, die körperliche Beweglichkeit wiederherzustellen, zu erhalten oder zu verbessern. Das Tätigkeits- und Aufgabenfeld von Physiotherapeuten sieht folgendermaßen aus:

  • Übungen und Behandlungsplan anhand ärztlicher Anweisung für den einzelnen Patienten erstellen• Sie nehmen an Teambesprechungen teil, damit die Maßnahmen mit Pflegekräften und anderen Fachkräften abgestimmt werden können.
  • Sie informieren Patienten oder deren Angehörige über die Befunde, die Therapien und die Wirkungen der Maßnahmen und Übungen.
  • Sie beraten Patienten oder deren Angehörige hinsichtlich Alltagshilfen oder Hilfsmittel.
  • Ebenso müssen sie Patienten anregen und motivieren, damit sie die notwendige Disziplin und Ausdauer aufbringen können, um die nötigen Veränderungen bezüglich Fehlhaltung und falschen Bewegungsabläufen umzusetzen.
  • Sie führen Untersuchungen der Funktionsstörungen im Bezug auf Schmerzen, Durchblutung, Koordination, Stoffwechsel und Kraft durch und behandeln dementsprechend.
  • Auch die physiotherapeutischen Anamnesen und das Erstellen der Befunde gehören zu den Aufgaben eines Physiotherapeuten.
  • Zu den Therapien zählen aktive und passive Maßnahmen wie Massagen, Anwendungen mit Wasser, Kälte oder Wärme, Atemtherapien und Bewegungstherapien.
  • Bei der Behandlung gehen sie nach verschiedenen Konzepten und Methoden vor.
  • Physiotherapeuten leiten ebenfalls Gruppenkurse an, wie Schwangerschaftsgymnastik, Rückenschulen oder Wassergymnastik.
  • Je nach Einsatzbereich bieten sie Kurse zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge an.
  • Ebenfalls sind Physiotherapeuten /-innen im Leistungssport zu finden und führen Maßnahmen zur Leistungssteigerung durch.

Daneben müssen sie organisatorische Aufgaben übernehmen, beispielsweise die Verläufe der Behandlungen auswerten und protokollieren.

Ausbildung und Aufstiegsmöglichkeiten

Die dreijährige Ausbildung beinhaltet praktischen und theoretischen Unterricht und einen praktischen Ausbildungsteil. Das heißt, in der Berufsfachschule findet der Unterricht statt und in unterschiedlichen Abteilungen eines Krankenhauses durchlaufen die Auszubildenden die praktische Ausbildung.
In der Regel wird der mittlere Bildungsabschluss vorausgesetzt. Weiterhin muss für die gesundheitliche Eignung ein Attest vorliegen und es muss eine Berufsunfallversicherung oder eine Haftpflichtversicherung nachgewiesen werden. Manche Ausbildungsstätten fordern zudem ein Führungszeugnis, ein Praktikum zum Krankenpfleger bzw. zur Krankenschwester und einige möchten, dass an einem Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen wird.

Als Physiotherapeut/-in müssen ein hohes Verantwortungsbewusstsein und Einfühlungsvermögen mitgebracht werden. Zudem darf man keine Berührungsängste haben und muss auch mit emotional belastenden Situationen zurechtkommen. Die Arbeitsorte und damit die klimatischen Bedingungen wechseln im Arbeitsalltag: Mal wird im warmen Behandlungsraum gearbeitet und der nächste Patient benötigt therapeutische Übungen im Schwimmbad mit feuchtwarmer Atmosphäre.

Für den beruflichen Aufstieg bieten sich Weiterbildungen an, zum Beispiel zum geprüften Fachwirt /zur geprüften Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen, zum Fitnessfachwirt /zur Fitnessfachwirtin oder zum/r Betriebswirt /-in für Management im Gesundheitswesen. Ebenso besteht die Option der Selbstständigkeit mit eigener Praxis.

Gehalt von Physiotherapeuten

Während der Ausbildung erhalten angehende Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen in der Regel keine Vergütung. Nach der Ausbildung hängt die Gehaltshöhe unter anderem von Faktoren wie Arbeitsstätte, Region und Alter ab.

Im Durchschnitt verdienen Physiotherapeuten ein Jahreseinkommen von 27.325 Euro. Haben sie zwischen drei und sechs Jahren Berufserfahrung, liegt der Durchschnittsverdienst bei 26.303 Euro im Jahr. Bei neun oder mehr Jahren Berufserfahrung beläuft sich das durchschnittliche Jahreseinkommen auf 29.488 Euro.


Weiterführende Infos zum Thema:

Jobs im Gesundheits-Sektor in Bewegung

Karriere-Aus? Jobmöglichkeiten für das Leben nach dem Spitzensport

Wie viel verdient ein Assistenzarzt / eine Assistenzärztin?

Was verdient ein Erzieher / eine Erzieherin?