*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Sporttherapeut

Datenbasis: 200 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.796 € 2.285 € 3.044 €
Baden-Württemberg 1.627 € 2.116 € 3.082 € Jobs Sporttherapeut
Bayern 1.982 € 2.364 € 3.038 € Jobs Sporttherapeut
Berlin 1.680 € 2.138 € 2.848 € Jobs Sporttherapeut
Brandenburg 1.368 € 1.741 € 2.319 € Jobs Sporttherapeut
Bremen 1.726 € 2.196 € 2.925 € Jobs Sporttherapeut
Hamburg 2.026 € 2.631 € 4.827 € Jobs Sporttherapeut
Hessen 2.079 € 2.645 € 3.524 € Jobs Sporttherapeut
Mecklenburg-Vorpommern 1.320 € 1.680 € 2.238 € Jobs Sporttherapeut
Niedersachsen 1.726 € 2.363 € 2.720 € Jobs Sporttherapeut
Nordrhein-Westfalen 1.880 € 2.254 € 2.812 € Jobs Sporttherapeut
Rheinland-Pfalz 2.302 € 2.387 € 3.048 € Jobs Sporttherapeut
Saarland 1.708 € 2.173 € 2.895 € Jobs Sporttherapeut
Sachsen 1.427 € 2.069 € 2.296 € Jobs Sporttherapeut
Sachsen-Anhalt 1.339 € 1.703 € 2.269 € Jobs Sporttherapeut
Schleswig-Holstein 1.467 € 1.867 € 2.487 € Jobs Sporttherapeut
Thüringen 1.404 € 1.786 € 2.379 € Jobs Sporttherapeut

Sporttherapeut / Sporttherapeutin:

1. Gehalt

Als Sporttherapeut liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.285 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 200 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.796 € beginnen, Sporttherapeuten in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.044 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.867 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.116 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Sporttherapeut in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.069 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.216 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.302 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.539 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.698 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.327 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.253 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.346 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.020 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Sporttherapeuten haben einen aktiven Beruf. Sie nutzen geeignete Mittel der Bewegung, um beeinträchtigte physische, psychische und soziale Funktionen auszugleichen und zu regenerieren. Um Sporttherapeut zu werden, schließen Interessenten ein weiterbildendes Studium ab. Es gibt keine direkte Ausbildung, um therapeutisch im Sport tätig zu werden.

Schulabgänger starten ihre berufliche Entwicklung im Bereich Sport mit dem Fernziel Therapie mit der klassischen Berufsausbildung zum/zur Sportfachmann. Betriebe aus der Sport- und Fitnessbranche bieten die dreijährige Lehre an. Sie schließt mit einer anerkannten IHK-Prüfung ab. Wer sich für diese Ausbildung begeistert, sollte körperlich fit sein. Sportfachleute leiten Trainingseinheiten in Sport- und Fitnesseinrichtungen an und erledigen Organisationsaufgaben.

Eine vorgeschriebene Voraussetzung gibt es für Bewerber zum/zur Sportfachmann- /frau-Ausbildung nicht. Viele Einrichtungen erwarten einen mittleren Schulabschluss. Gute Noten in Deutsch, Mathematik, Wirtschaft, Informatik und Englisch oder anderen Fremdsprachen.

bringen bei der Bewerbung Pluspunkte. Während der Ausbildungszeit beschäftigen sich angehende Sportfachleute mit

  • der Ausarbeitung von Trainingsplänen und ihrer Umsetzung,
  • verschiedenen Trainingsmethoden und Bewegungstechniken,
  • der Sicherstellung des technischen Betriebsablaufes inklusiv Wartung von Anlagen, Geräten und Einrichtungen sowie Kontrolle und Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen,
  • der Berechnung von Kosten,
  • dem Einzug von Beiträgen,
  • der Übernahme von Aufgaben in der Buchhaltung,
  • freundlichem, angemessenem Kundenumgang,
  • der Entwicklung von Sport- und Fitnessangeboten für diverse Zielgruppen,
  • Angebot und Verkauf von Dienstleistungen,
  • der Planung und Organisation von Veranstaltungen inklusive Betreuung von Mitwirkenden und Abrechnung eines Events,
  • den Grundlagen des Beschaffungswesens, insbesonder Einholung von Angeboten und Preisen, Aufgabe von Bestellungen, Warenannahme, Prüfung von Dienstleistungen,
  • Reklamationsbearbeitung,
  • Mitgliederakquise und Vertragsabschluss,
  • der Begleitung von Sportlern zu Wettkämpfen einschließlich der Ausführung von Betreuungsplänen und dem Personaleinsatz externer Fachkräfte.

Sporttherapeuten halten mit Workshops und Seminaren ihr Fachwissen aktuell. Themen dazu reichen von Hygiene, Gesundheit und Ernährung bis zur Erprobung neuer Sportgeräte und –arten. Sporttherapeuten studieren ein Fach aus dem Gesundheitswesen oder Sportwissenschaften, um sich beruflich höher zu qualifizieren. Sie haben die Möglichkeit, mit einem eigenen Betrieb der Sport- und Freizeitwirtschaft eine selbstständige Existenz zu gründen.

3. Studium

Für eine berufliche Karriere als Sporttherapeut /-in eignet sich der Abschluss eines Hochschulstudiums. Ein passendes Fach ist Medical Sports & Health Management. Es beschließt mit einem Bachelorabschluss. Allgemein befassen sich die Sportwissenschaften mit allen Belangen des Sports und menschlicher Bewegung. Die Wissenschaft des Sports ist in zahlreiche Themengebiete gegliedert:

  • Sportgeschichte,
  • Sportmedizin,
  • Biomechanik,
  • Sportsoziologie,
  • Sportrecht,
  • Sportpsychologie.

Der Einfluss von Bewegung und Sport auf den menschlichen Gesundheitszustand hat in der Gesellschaft große Bedeutung gewonnen. Die Strukturen und Eigenschaften des menschlichen Bewegungsapparates sind außerordentlich wichtig geworden. Im Bachelorstudiengang Medical Sports & Health Management erarbeiten die Studierenden betriebswirtschaftliche, ernährungswissenschaftliche, sportmedizinische, psychologische und pädagogische Inhalte.

Im Detail beschäftigen sich die Studenten mit den Unterschieden und Einsatzmöglichkeiten von Gerätetraining, Freizeitsportarten und Entspannungsmethoden. Das Studium ist außerordentlich praxisbezogen. Der Schwerpunkt liegt bei Mannschaftssportarten und beliebten und modernen Fitnessverfahren. Dazu gehören unter anderen Nordic Walking, Mountainbiking, Yoga, Klettern, Pilates, Rückenschule, Leichtathletik, Fuß- oder Handball, Turnen.

Studienabsolventen werden zu sportlichen Gesundheitsexperten herangezogen. Neben den Basics üben die Studenten Trainings- und Bewegungslehre. Sie werden professionell ausgebildet, um künftig individuelle Trainingseinheiten oder Gruppenkurse wie etwa Aerobic leiten zu können.

Ein anderer Kern des Studiums liegt im Bereich Medical Sports, Prävention und Rehabilitation sowie Sportmedizin und Leistungsdiagnostik. Die Studenten wissen um Therapie- und Trainingsprogramme und die entsprechende Steuerung, um im Anschluss an eine medizinische Heilbehandlung zielorientiert anwenden zu können. Die Wirkungen einer ausgewogenen Ernährung stehen auf dem Studienplan. Die Studenten sind in der Lage, Ernährungs- und Übungspläne zu entwerfen und Nahrungsergänzungen vorschlagen.

Der praktisch ausgerichtete Bachelorstudiengang Medical Sports & Health Management bereitet die Studenten optimal auf den beruflichen Einsatz vor. Studienabsolventen arbeiten in Gesundheits- und Rehabilitationszentren, bei Sportverbänden, bei Krankenkassen oder Therapieeinrichtungen. Beliebte Arbeitgeber sind ebenso Kliniken, medizinische Versorgungszentren und Gerätehersteller.

4. Tätigkeit

Sporttherapeuten finden vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten. Sie wirken nicht nur in einschlägigen Fitnessstudios und Rehabilitationseinrichtungen, sondern beispielsweise auch in betreuten Wohnzentren, Kindergärten oder bei Reiseveranstaltern und Hotels. Darüber hinaus ergeben sich aber auch Anstellungsmöglichkeiten bei Fachärzten und direkt in der Betreuung von Sportmannschaften. Sie können als Personal-Trainer fungieren und freiberuflich als Gesundheitscoach wirken. Sie versuchen durch sportliche Aktivitäten ein körperliches, soziales oder auch psychisches Gleichgewicht herzustellen.

Sporttherapeuten bedienen die Nachfrage nach professioneller Unterstützung bei der Erlangung eines vitalen Lebensstils. Menschen, die ihre Gesundheit erhalten und Erkrankungen präventiv vorbeugen möchten, suchen die Angebote von Sporttherapeuten. Aktuell erkennen immer mehr Kunden die Vorzüge von individuellen Möglichkeiten eines eigens konzipierten Personal-Trainings in Kombination mit präventiver Sporttherapie. Sporttherapeuten haben Sachkenntnisse in Aufbau und Arbeitsweise der menschlichen Muskulatur. Sie stellen Geräte für funktionelles Krafttraining ein. Bei der Nutzung von Fitnessgeräten begleiten und beraten Sporttherapeuten ihre Kunden. Sie geben Hilfestellungen und Informationen zu Trainingsabläufen. Sporttherapeuten arbeiten draußen, wenn Ausdauertraining gefragt ist. Sie führen Gesundheitschecks und Bewegungsanalysen durch.