News

Wie viel verdient ein Assistenzarzt / eine Assistenzärztin?

Wie viel verdient ein Assistenzarzt / eine Assistenzärztin?

Assistenzärzte sind approbierte Ärzte und Ärztinnen, die jedoch keine leitenden Funktionen übernehmen. In der Regel befinden sich Assistenzärzte in der Facharztweiterbildung und somit in einer Art Zwischenstufe auf ihrem Karriereweg zum Arzt. Sie unterstützen Ärzte in leitender Funktion bei Untersuchungen, Behandlungen und Diagnosen. Sie arbeiten in Praxen, Kliniken, Rehabilitationszentren oder Krankenhäusern.

Was macht ein Assistenzarzt/ eine Assistenzärztin?

Ein Assistenzarzt bzw. eine Assistenzärztin hilft dem leitenden Arzt bei Untersuchungen, Eingriffen und Behandlungen. Ebenso sind sie für die Kontrolle, Bewertung und Dokumentation von Behandlungsabläufen und Krankheitsverläufen verantwortlich. Zu den weiteren Aufgabenbereichen gehören das Erstellen von Krankenberichten und die Vorbereitung der ärztlichen Abrechnung. Andere Aufgabenfelder sind unter anderem:

  • Beratung und Information von Patienten
  • Verordnung und Verabreichung von Medikamenten
  • Bedienen der medizintechnischen Geräte
  • Mitwirkung bei Operationen
  • Durchführen von Visiten
  • Vorschläge zu Eingriffen oder Therapien geben
  • Erstellen von Gutachten

Als Assistenzarzt muss man ein hohes Verantwortungsbewusstsein mitbringen, denn das ist für den Umgang mit kranken Personen erforderlich. Zudem muss äußerst sorgfältig gearbeitet werden und da die Konzentrationsfähigkeit immer vorhanden sein muss, müssen Assistenzärzte in der Lage sein, ihren Fokus stets auf den Patienten und auf ihre Arbeit zu richten – egal, was zuvor passierte oder welche Probleme im privaten Bereich vorherrschen.

Voraussetzungen für eine Stellung als Assistenzarzt /-ärztin

Wichtigste Voraussetzung für eine Anstellung als Assistenzarzt /-ärztin ist ein abgeschlossenes Medizinstudium. In der Regel arbeiten Assistenzärzte fünf bis sechs Jahre in dieser Anstellung in dem Fachbereich, in dem sie später als Facharzt /-ärztin tätig sein möchten. Das heißt: Als Assistenzarzt befindet man sich auf dem Weg zum Facharzt.

Die Arbeitsbedingungen von Assistenzärzten machen deutlich, welche weiteren Voraussetzungen mitgebracht werden müssen:

  • Wie weiter oben bereits erwähnt muss ein hohes Verantwortungsbewusstsein mitgebracht werden
  • Empathie ist ebenfalls notwendig, denn man hat mit Patienten zu tun, die Schmerzen ertragen müssen, Ängste haben oder sich schämen
  • Man muss mit belastenden Situationen umgehen können
  • Ebenso müssen Assistenzärzte unangenehme Gerüche nicht nur ertragen können, sondern darüber hinweggehen können
  • Sorgfältiges und konzentriertes Arbeiten sollte selbstverständlich sein
  • Da Assistenzärzte eng mit dem Pflegepersonal und den leitenden Ärzten zusammenarbeiten, ist Teamfähigkeit notwendige Voraussetzung

Die Arbeit als Assistenzarzt findet ebenso im Bereitschaftsdienst, nachts und am Wochenende statt.

Gehaltsentwicklung von Assistenzärzten

Das Durchschnittsgehalt eines Assistenzarztes / einer Assistenzärztin liegt in Deutschland bei 4.016 Euro. Nun hängt die Gehaltshöhe davon ab, wo man arbeitet und auch wie lange man als Assistenzarzt /-ärztin arbeitet. Zum Beispiel ist das Einkommen in einer Universitätsklinik in der Regel höher, als das in einem Krankenhaus.

In den Krankenhäusern Deutschlands regelt der Tarifvertrag für Ärzte die Gehaltshöhe. Demnach hängt die Einkommenshöhe ebenso davon ab, ob der Assistenzarzt / die Assistenzärztin den Facharzttitel hat oder nicht – einige Assistenzärzte arbeiten auch mit Facharzttitel weiterhin in diesem Beruf.

Weiterführende Infos zum Thema:

Einstiegsgehalt Zahnmedizinischer Fachangestellter nach der Ausbildung

Gehalt Ärztin: Eine Ärztin bekommt viel weniger als ein Arzt!

Das sind die besten Städte für Ihre Karriere!

Darf mein Vorgesetzter bei meinem Arzt anrufen?

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar