Mechatroniker/-in für Kältetechnik Ausbildung

Kälte- und Klimaanlagen sind eine derartig komplexes Thema, dass sich daraus im Laufe der Jahre ein eigenes Berufsbild gebildet hat. Mit einer Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik erlangt man die nötige Qualifikation, um Klima- und Kälteanlagen, aber auch Wärmepumpenanlagen zu planen, im jeweiligen Gebäude einzubauen und sie regelmäßig zu warten. Zu den üblichen Arbeitsplätzen gehören bei diesem Beruf Handwerksbetriebe, die sich auf Kältetechnik spezialisiert haben, aber auch größere Unternehmen mit einem Schwerpunkt in allgemeiner Gebäudetechnik. Große Betriebe wie Krankenhäuser stellen für die Wartungsarbeiten ebenfalls eigenes Personal ein.

Bis 2007 entsprach die Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik dem Beruf des Kälteanlagebauers. Die Änderung trägt der Tatsache Rechnung, dass diese Anlagen mittlerweile nicht nur mechanisch, sondern auch elektronisch betrieben werden. Die meisten jungen Menschen, die sich auf einen Ausbildungsplatz in diesem Bereich bewerben, sind männlich. Grundsätzlich steht diese Arbeit aber auch Frauen offen. Körperliche Belastbarkeit und technisches Verständnis sollten dafür vorhanden sein.

Ausbildungsgehalt Mechatroniker/-in für Kältetechnik

Im Handwerk Ausbildungsdauer: 42 Monate
1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr
Alte Bundesländer (West) 636 € 668 € 733 € 777 €
Neue Bundesländer (Ost) 550 € 600 € 650 € 700 €
(Quellenangabe: BIBB)

Die Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik – die wichtigsten Infos

In Deutschland hat die Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik eine Ausbildungsdauer von dreieinhalb Jahren und ist damit vergleichsweise lang. Ausgebildet wird im ganzen Land, wahlweise im Handwerk oder in der Industrie, was insbesondere darüber entscheidet, ob man seine Berufsausbildung als Geselle oder als Fachkraft beendet. Die Betriebe stellen keine besonderen Anforderungen an ihre Auszubildenden, wer einen guten Hauptschulabschluss hat, wird gute Chancen haben, hier eine Ausbildungsstelle zu finden und dort sein erstes Gehalt zu verdienen. Im Betrieb wie auch in der Berufsschule lernt man während der Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik nicht nur die Bedienung der Anlagen kennen, sondern auch die Planung, die dazu notwendigen Werkzeuge und alle Aspekte von Arbeitsschutz, Wärmeisolierung und Umweltschutz.

Nach der erfolgreichen Abschlussprüfung kann man sich zum Beispiel zum Meister fortbilden lassen, was insbesondere im Handwerk die Grundvoraussetzung ist, wenn man später einmal selbst die Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik anbieten möchte. Viele Fachhochschulen und Hochschulen bieten auch ein Studium zum Techniker oder Ingenieur an. Wer kein Abitur hat, kann die Zulassung für die Hochschule auch durch seinen Meister erwerben.