*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt CFO

Datenbasis: 367 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 5.400 € 10.741 € 18.716 €
Baden-Württemberg 5.951 € 10.074 € 19.559 € Jobs CFO
Bayern 6.495 € 11.392 € 20.174 € Jobs CFO
Berlin 4.290 € 11.441 € 22.518 € Jobs CFO
Brandenburg 4.113 € 8.182 € 14.257 € Jobs CFO
Bremen 5.189 € 10.321 € 17.984 € Jobs CFO
Hamburg 4.980 € 11.148 € 23.279 € Jobs CFO
Hessen 6.567 € 11.507 € 18.716 € Jobs CFO
Mecklenburg-Vorpommern 3.970 € 7.896 € 13.759 € Jobs CFO
Niedersachsen 4.947 € 10.578 € 17.870 € Jobs CFO
Nordrhein-Westfalen 5.362 € 11.107 € 21.206 € Jobs CFO
Rheinland-Pfalz 5.311 € 10.563 € 18.406 € Jobs CFO
Saarland 4.638 € 9.226 € 16.076 € Jobs CFO
Sachsen 4.153 € 8.261 € 14.395 € Jobs CFO
Sachsen-Anhalt 4.070 € 8.096 € 14.107 € Jobs CFO
Schleswig-Holstein 4.742 € 9.433 € 16.437 € Jobs CFO
Thüringen 4.220 € 8.394 € 14.626 € Jobs CFO

Chief Financial Officer (CFO):

1. Gehalt

Als Chief Financial Officer (CFO) liegt das deutschlandweite Gehalt bei 10.741 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 367 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 5.400 € beginnen, Chief Financial Officers (CFOs) in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 18.716 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 9.433 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 10.074 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Chief Financial Officer (CFO) in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 5.806 Euro brutto
  • 30 Jahre = 7.287 Euro brutto
  • 35 Jahre = 8.950 Euro brutto
  • 40 Jahre = 10.129 Euro brutto
  • 45 Jahre = 11.426 Euro brutto
  • 50 Jahre = 11.718 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 7.751 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 11.107 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 14.647 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Chief Financial Officer / CFO bezeichnet im Englischen den Kaufmännischen Geschäftsführer bzw. den Finanzvorstand eines Unternehmens. Mit der wachsenden Globalisierung hat sich diese Positionsbezeichnung auch im deutschsprachigen Raum durchgesetzt. Jedoch besitzt sie in Deutschland keine juristische Bedeutung. Ein Chief Financial Officer / CFO zählt zur Unternehmensführung und für den bereich Finanzen verantwortlich.

Wer mit Beginn seiner Karriere die spätere Position eines CFO anstrebt, entscheidet sich im besten Fall für ein Studium. Jedoch lässt sich eine solche Karriereentwicklung schwer planen, da dies meist aus der langjährigen Berufspraxis heraus geschieht. Grundsätzliche Affinität zu Zahlen und zu betriebswirtschaftlichen Vorgängen ist vorausgesetzt. So steht zu Beginn der Karriere manchmal eine kaufmännische Ausbildung, beispielsweise zum Bankkaufmann bzw. zur Bankkauffrau oder zum Industriekaufmann bzw. Industriekauffrau etc., deren Ausbildungsinhalte unter anderem die ersten Grundlagen in Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen und Marktanalyse darstellen.

Die weiteren Kernkompetenzen werden meist in der Berufspraxis gebildet. Um später im Management Board tätig sein zu können, ist eine langjährige Betriebszugehörigkeit notwendig. Ein Chief Financial Officer / CFO sollte zudem die Branche besonders gut kennen und analysieren können. Im Laufe der beruflichen Tätigkeit bieten die meisten Unternehmen ihren kaufmännischen Angestellten, die im Bereich der Buchhaltung tätig sind, Fortbildungsmöglichkeiten im Bereich der Finanz- und Bilanzbuchhaltung, die berufsbegleitend bei verschiedenen Bildungseinrichtungen absolviert werden. Dies ist für die Position eines Chief Financial Officers / CFO unverzichtbar.

Persönliche Voraussetzungen, um diese Position erfolgreich bestreiten zu können sind:

  • Affinität zu Zahlen und Finanzen
  • Gespür für die Entwicklung des Finanzmarktes
  • Hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein
  • Ökonomisches Verständnis
  • Führungsqualitäten
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Überzeugungskraft
  • Zuverlässigkeit

Als Chief Financial Officer / CFO ist die Kenntnis des globalen Marktes unerlässlich, somit sollten Ausbildung und die darauffolgenden Berufsjahre idealerweise bereits in internationalen Unternehmen absolviert werden.

3. Studium

Für die Tätigkeit als Chief Financial Officer ist ein betriebswirtschaftlich orientiertes Studium fast unerlässlich. Neben den üblichen Studiengängen wie Business Administration gibt es zunehmend Studienangebote, die in ihren Lerninhalten die speziellen Anforderungen für dieses Berufsbild berücksichtigen. Einige Bildungseinrichtungen bieten daher das Bachelor-Studium Corporate Finance an. Der Studiengang Corporate Finance setzt den Fokus auf die Komplexität der aktuellen Finanzmärkte. Somit gehören zwar auch zu diesem Studiengang Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre.

Darüber hinaus werden jedoch klassische Fächer wie Finanzbuchhaltung, Bilanzbuchhaltung etc. durch für das internationale Geschäft wichtige Grundlagen ergänzt wie

  • Kapitalrecht
  • Finanzkommunikation
  • Business Reporting
  • Business Auditoring
  • Corporate Finance
  • Finanzmanagement
  • Controlling

Eine nicht zu unterschätzende Sprosse auf der Karriereleiter zum/zur Chief Financial Officer ist die umfassende Berufspraxis im Bereich der Wirtschaftsprüfung. Viele haben ihren Weg über die Wirtschaftsprüfung gefunden und auch im Ausland Erfahrung gesammelt. Die Fachhochschule Köln bietet beispielsweise explizit das fachbezogene Master-Studium „Wirtschaftsprüfung, Steuern, Recht und Finanzen“ an, dass dem individuellen Anspruch eines Chief Financial Officers gerecht wird. Das Master-Studium kann auf dem Bachelor Corporate Finance aufbauen. Die Studieninhalte umfassen im Kern:

  • Steuerrecht
  • Wirtschaftsprüfung
  • Externes Rechnungswesen
  • Controlling
  • Investition
  • Finanzierung
  • Wirtschaftsrecht

Mit dem Master in diesem Bereich erwerben die Studierenden nicht nur die Anerkennung zum Wirtschaftsprüfer bzw. zur Wirtschaftsprüferin nach §13b der Wirtschaftsprüferordnung, sondern ebenso die notwendige Kernkompetenz, um im weiteren Karriereverlauf die Position eines Chief Financial Officers / CFO zu bestreiten. Die Fachhochschule Köln wirbt für diesen Studiengang daher mit dem Titel „CFO-Master“ und genießt hier bislang noch ein Alleinstellungsmerkmal. Doch aufgrund der Globalisierung und der wachsenden Bedeutsamkeit der Position eines Chief Financial Officers / CFO auf internationaler Ebene ist davon auszugehen, dass die Spezialisierung auch in weiteren Hochschulen und Fachhochschulen Einzug halten und das Studienangebot entsprechend angepasst werden wird.

4. Tätigkeit

Ein Chief Financial Officer / CFO ist der Leiter des gesamten Rechnungs- und Finanzwesens eines Unternehmens. Der CFO ist somit der "Schatzmeister" des Unternehmens und hat eine große Machtfülle, aber auch eine ebenso große Verantwortung. Die Position erreicht man in der Regel nur durch "Seniorität", also durch eine jahrelange Tätigkeit sowohl im kommerziellen Bereich als auch in Führungspositionen.

Nicht nur die Überwachung einer ordnungsgemäßen Buchführung, der korrekten Bilanz- und Finanzbuchhaltung sind Schwerpunkte seiner Tätigkeit, sondern ebenso die Entscheidung über die finanzielle Ausrichtung, zu tätigende Investitionen und notwendige Sparmaßnahmen. Ein Chief Financial Officer analysiert die Finanzmärkte, stellt Unternehmensprognosen und leitet entsprechende Maßnahmen in die Wege.

Ein wesentlicher Bereich des Tätigkeitsfeldes ist der Bereich Compliance. Dies bedeutet, dass der CFO die juristische Korrektheit aller finanziellen Angelegenheiten und die Einhaltung der Steuergesetze verantworten muss. Da auch auf internationaler Ebene Transaktionen durchgeführt werden, sind Kenntnisse internationalen Finanzrechts unerlässlich. Darüber hinaus muss ein CFO über umfangreiche Branchenkenntnisse verfügen und sich permanent fortbilden. Er sollte weitsichtig und auch risikofreudig sein - in Maßen natürlich. Diese Vielfalt der Aufgaben und das hohe Maß an Verantwortung werden natürlich auch entsprechend vergütet.

Da das Rechnungs- und Finanzwesen in jedem größeren Unternehmen zwingend erforderlich ist, kann der Chief Financial Officer in jedem Wirtschaftszweig tätig sein: in Handels- und Industriebetrieben, größeren Handwerksbetrieben, in Organisationen, Verbänden, Interessenvertretungen sowie im Dienstleistungsbereich.

Ein CFO gehört in der Firmenhierarchie zu den Bestverdienenden. Dieser Verdienst deckt aber auch ein gewisses Risiko ab, denn im Falle einer sich verschlechternden wirtschaftlichen Lage eines Betriebs droht dem CFO eventuell eine Entlassung. Fehlentscheidungen, aber auch gelungene Sparmaßnahmen, sinnvolle Investitionen, all dies gehört in den Aufgabenbereich des CFO. In dieser Position ist man, und das muss man sich klarmachen, oft relativ einsam, der "Erbsenzähler", der unbeliebte Maßnahmen einleitet.