*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege

Datenbasis: 412 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.051 € 2.849 € 3.945 €
Baden-Württemberg 2.225 € 2.904 € 4.437 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Bayern 2.260 € 2.890 € 4.217 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Berlin 1.637 € 2.592 € 3.493 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Brandenburg 1.985 € 2.192 € 2.635 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Bremen 1.971 € 2.738 € 3.791 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Hamburg 2.767 € 3.150 € 3.759 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Hessen 2.327 € 3.090 € 4.427 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Mecklenburg-Vorpommern 1.864 € 2.376 € 2.838 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Niedersachsen 2.035 € 2.758 € 4.268 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Nordrhein-Westfalen 2.128 € 2.904 € 4.074 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Rheinland-Pfalz 2.099 € 3.377 € 4.584 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Saarland 1.729 € 2.402 € 3.326 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Sachsen 1.577 € 2.191 € 3.034 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Sachsen-Anhalt 1.546 € 2.147 € 2.973 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Schleswig-Holstein 1.801 € 2.502 € 3.465 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege
Thüringen 2.067 € 2.419 € 2.954 € Jobs Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege

Fachkrankenschwester / Fachkrankenpfleger für Intensivpflege:

1. Gehalt

Als Fachkrankenpfleger für Intensivpflege liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.849 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 412 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.051 € beginnen, Fachkrankenschwestern /-pfleger für Intensivpflege in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.945 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.502 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.904 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Fachkrankenpfleger für Intensivpflege in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.552 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.609 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.006 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.083 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.004 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.762 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.491 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.902 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.264 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Die Ausbildung als Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege erfolgt im Rahmen einer Weiterbildungsmaßnahme und richtet sich an Fachpflegekräfte, die bereits eine dreijährige Ausbildung als Fachpflegekraft absolviert haben. Außerdem müssen sie über mindestens zwei Jahre Berufserfahrung verfügen.

Die Ausbildung zur Gesundheits- und Fachpflegekraft (veraltet auch Krankenschwester und Krankenpfleger genannt) ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf, der bundesweit einheitlich strukturiert ist. In der insgesamt dreijährigen Ausbildungszeit absolvieren die zukünftigen Fachkräfte eine festgelegte Anzahl an Theorie- und Praxisstunden.

Die Ausbildungszeit ist in zwei große Teilbereiche untergliedert. In den ersten beiden Jahren werden allgemeine Inhalte der Gesundheits- und Krankenpflege sowohl auf praktischer als auch theoretischer Ebene, die allen gelernten Fachkräften gemein sind. Im letzten Ausbildungsjahr, der so genannten Differenzierungsphase erhalten die Auszubildenden eine sowohl theoretische als auch praktische Ausbildung in spezifischen Bereichen des Gesundheitswesens. Wer sich weiterführend für den Beruf als Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege und Anästhesie interessiert, kann im letzten Ausbildungsjahr bereits einen besonderen Fokus auf diesen Bereich legen.

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung und der staatlichen Prüfung ist es erforderlich, dass Anwärter für den Beruf als Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege mindestens zwei Jahre Berufserfahrungen sammeln. Vorher ist eine Zulassung zu dieser Weiterbildungsmaßnahme nicht möglich. Im besten Fall ist hierin eine mindestens halbjährige Tätigkeit auf einer Intensivstation oder in der Anästhesie enthalten. Verfügen Bewerber über die notwendige Berufserfahrung, können sie sich für die Weiterbildung an einer staatlichen Bildungseinrichtung bewerben. Die Weiterbildungsmaßnahme erfolgt in der Regel berufsbegleitend und umfasst einen Zeitraum von zwei Jahren.

Die Weiterbildung zur / zum Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege besteht ebenso aus praktischen wie auch theoretischen Einheiten. Um den Anforderungen in diesem anspruchsvollen Bereich gerecht zu werden, sind besonders die Praxiseinheiten von hoher Bedeutung. Hierbei ist zu beachten, dass die Inhalte und die Organisation der Weiterbildungsmaßnahmen in Abhängigkeit der Fachweiterbildungsordnungen der jeweiligen Bundesländer stehen.

3. Studium

Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildungsmaßnahme verfügt die / der Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege und Anästhesie über eine fundierte medizinische Qualifikation und in der Regel mindestens 7 Jahre Berufserfahrung. Da der Berufseinstieg hier meistens nach Erwerb der Mittleren Reife erfolgte, ist die Fachpflegekraft zu diesem Zeitpunkt jedoch noch deutlich unter 30 Jahre alt.
Somit bietet sich für viele an, über etwaige weitere Qualifizierungsmaßnahmen nachzudenken. Über den zweiten Bildungsweg kann beispielsweise das Abitur nachgeholt und somit die Voraussetzung für den Besuch einer Hochschule geschaffen werden. Hierbei bieten sich insbesondere für Fachpflegekräfte interessante Studienmöglichkeiten. Es muss nicht gleich das klassische Medizinstudium sein, das gerade im Hinblick auf die eher naturwissenschaftlichen und somit theorielastigen Fächer wie Biologie und Chemie wenig realitätsnah ist.

Für die / den gelernte /-n Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege kann vielmehr ein Studium der Pflegewissenschaften von Interesse sein und auf dem bisherigen Lebenslauf stringent aufbauen. Pflegewissenschaft kann an verschiedenen medizinischen Fakultäten bzw. Universitätskliniken studiert werden. Die Zulassungsvoraussetzungen für diesen Studiengang sind wie folgt: Verlangt wird der Nachweis der allgemeinen Hochschulreife sowie eine mindestens einjährige Berufspraxis als Pflegekraft. Es handelt sich bei diesem Studium um einen Bachelor-Studiengang, der zum einen darauf ausgerichtet ist, den Studierenden einen wissenschaftlichen Zugang zu dem Bereich der Pflege zu eröffnen, und zum anderen auch die praktischen Aspekte dieses Berufszweigs beleuchtet.

Zu den im Rahmen des insgesamt 6-semestrig angelegten Studiums gehören folgende Inhalte:

  • Grundlagen der Pflege (für Menschen aller Altersklassen),
  • Naturwissenschaftliche Grundlagen,
  • Sozialwissenschaftliche Grundlagen,
  • Grundlagen der Medizin,
  • Beratung und Pflege von Menschen, die mit Gesundheitsproblemen leben lernen müssen,
  • Interventionen: präventive, kurative, rehabilitative und palliative Pflege.

Zu Ende des Studiums erfolgen fachspezifischere Themen, die mittels der Wahlmodule teilweise selbst bestimmt werden können. Außerdem ist eine Bachelor-Arbeit anzufertigen.

4. Tätigkeit

Die Fachkrankenschwester bzw. der Fachkrankenpfleger im Bereich der Intensivpflege hat sich nach dem Examen als Krankenschwester bzw. Krankenpfleger weitergebildet und ist nun auf der Intensivstation eines Krankenhauses tätig.

Dieser Bereich birgt für die gelernte Fachkraft besondere Herausforderungen, die über allgemeine Pflegekompetenzen hinausgehen. Die / der Fachkrankenschwester /-pfleger für Intensivpflege trägt eine hohe Verantwortung, da sie / er mit der Pflege von Patienten betraut ist, deren Gesundheitszustand eine intensive Pflege verlangt. Nicht immer ist ein Arzt vor Ort, sodass die Fachkraft im Ernstfall selbstständig Entscheidungen treffen und handeln muss. Dabei ist der Patient besonders aufmerksam und engmaschig zu überwachen. Veränderungen müssen frühzeitig durch die Pflegekraft erkannt und entsprechende Maßnahmen umgehend eingeleitet werden. Die Einleitung präventiver Maßnahmen, die die mögliche Verschlechterung des Gesundheitszustandes im Vorfeld verhindert, gehört ebenso zum Aufgabenbereich. Abhängig von dieser hohen Verantwortung muss ein Vertreter dieses Berufs ein hohes Maß an Belastbarkeit, Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein mitbringen.

Das Einkommen von Fachkräften mit einer Weiterbildung übersteigt das Durchschnittsgehalt des Pflegepersonals spürbar. Diesem erhöhten Verdienst stehen jedoch eine deutlich erhöhte Verantwortung und eine überdurchschnittliche mentale Belastung gegenüber.

Wer nach der Ausbildung im Pflegedienst Spaß an einer Weiterbildung sowie an der Übernahme einer besonders verantwortlichen Position hat und belastbar ist, findet in der Weiterbildung für die Intensivpflege einen lohnenden Aufgabenbereich.