Glas-Keramik

Alle Branchen

Wer mit Werkstoffen wie Glas und Keramik beruflich zu tun haben möchte, der kann dies beispielsweise an Fachhochschule eingehend studieren, um dann den Abschluss als Diplom-Ingenieur – Werkstofftechnik zu erlangen. Die späteren Einsatzmöglichkeiten befinden sich in der Baustoffindustrie ebenso wie in der Keramik-, Glas-, Bindemittel und chemischen Industrie.

Glas ist ein Werkstoff, der schon seit über 4.000 Jahren von Menschen geschaffen und benutzt wird. Wer es erfunden hat, ist unbekannt, bekannt hingegen ist die Tatsache, dass es neben dem künstlich hergestellten Glas auch natürliches Glas gibt, welches früher schon aufgrund seiner Härte als Werkzeug benutzt wurde. Dabei handelt es sich um vulkanisches Gesteinsglas bis Obsidian oder auch Bimsstein. Übrigens wird Flachglas erst seit knapp 100 Jahren industriell hergestellt.

Die Keramik befasste sich ursprünglich im weitesten Sinne mit Sachen, die aus Ton gebrannt werden. Heute zählen auch anorganische feinkörnige Rohstoffe dazu, die zuerst geformt und dann gebrannt werden. Ausserdem unterscheidet man zwischen Grob- und Feinkeramik. Die Dachziegel beispielsweise gehören zu ersterer Gruppe, während das Frühstücks-Service zu letzterer gehört. In Deutschland kann man sich keramischen Fachschulen zu staatlich geprüften Keramikgestaltern weiterbilden, sofern man eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem keramischen oder gestalterischen Beruf nachweisen kann. Wer Keramiktechniker werden möchte, der muss neben einer abgeschlossenen Ausbildung auch noch ein Praxisjahr vorweisen.