*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Kieferorthopäde / -in

Datenbasis: 67 Datensätze
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 3.207 € 4.296 € 10.369 €
Baden-Württemberg 2.748 € 4.691 € 9.935 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Bayern 3.560 € 4.239 € 14.281 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Berlin 2.953 € 3.956 € 9.549 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Brandenburg 2.443 € 3.272 € 7.898 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Bremen 3.207 € 4.296 € 10.369 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Hamburg 3.402 € 4.557 € 10.998 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Hessen 3.175 € 4.308 € 14.190 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Mecklenburg-Vorpommern 2.357 € 3.158 € 7.621 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Niedersachsen 3.117 € 4.296 € 5.602 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Nordrhein-Westfalen 2.447 € 4.833 € 6.122 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Rheinland-Pfalz 3.153 € 4.225 € 10.197 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Saarland 3.050 € 4.085 € 9.860 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Sachsen 2.467 € 3.304 € 7.975 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Sachsen-Anhalt 2.417 € 3.238 € 7.815 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Schleswig-Holstein 2.701 € 3.619 € 8.734 € Jobs Kieferorthopäde / -in
Thüringen 2.505 € 3.357 € 8.102 € Jobs Kieferorthopäde / -in

Kieferorthopäde / -in:

1. Gehalt

Als Kieferorthopäde liegt das deutschlandweite Gehalt bei 4.296 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 67 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 3.207 € beginnen, Kieferorthopäden in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 10.369 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.619 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 4.691 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Kieferorthopäde in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.580 Euro brutto
  • 30 Jahre = 4.130 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.929 Euro brutto
  • 40 Jahre = 4.929 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.207 Euro brutto
  • 50 Jahre = 5.229 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 4.296 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 9.130 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 7.485 Euro brutto
4. Tätigkeit
Ein Kieferorthopäde kümmert sich um die Behebung diverser Zahnfehlstellungen. Seine Tätigkeit erfüllt er im Auftrag eines Zahnarztes. Die Behandlung von Zahnfehlstellungen erfolgt durch diverse Hilfsmittel, wie Zahnspangen und Ähnliches. Kieferorthopäden sind sowohl in Kliniken als auch in verschiedenen Zahnheilzentren oder eigenen Praxen tätig. Darüber hinaus umfasst ihr Einsatzgebiet die Forschung.

Tätigkeitsschwerpunkte:

Das Tätigkeitsfeld eines Kieferorthopäden stellt ein Gebiet der Zahnmedizin dar. Grundlage für die kieferorthopädische Behandlung ist eine Diagnostik. Diese erfolgt im Zuge einer zahnärztlichen oder klinischen Untersuchung. Methoden, die zur Diagnose einer Zahnfehlstellung verhelfen, sind unter anderem eine Röntgenaufnahme oder ein Gebissabdruck. Je nach Art der Zahnfehlstellung unterscheidet ein Kieferorthopäde zwischen drei Klassen. Die Höhe des Zuschusses durch die Krankenkasse orientiert sich an der jeweiligen Ausprägungsklasse.

Korrektur durch Zahnspangen:

Die Korrektur einer Zahnfehlstellung erfolgt in Form von Klammern oder Zahnspangen. Diese kann ein Kieferorthopäde sowohl in fester als auch in loser Form einsetzen. Während der Arzt eine feste Zahnspange direkt auf die Zähne des Patienten klebt, sitzt eine herausnehmbare Spange locker auf dem Gebiss. Wählt der Kieferorthopäde dagegen eine Behandlung in zwei Phasen, so kombiniert er lose und feste Zahnspangen miteinander. Nach dem Einsatz einer Zahnspange sind regelmäßige Nachuntersuchungen durch einen Kieferorthopäden erforderlich, um den Fortschritt der Behandlung festzustellen. Die Korrektur von Fehlstellungen des Gebisses kann sowohl im Kindes- als auch im Erwachsenenalter erfolgen. Mithilfe eines Gebissabdruckes kann der Orthopäde erkennen, welche Zähne er durch den Einsatz eines Hilfsmittels korrigieren muss. Die Art der Behandlung unterscheidet sich je nach Alter des Patienten. Neben diversen praktischen Tätigkeiten zählt die Erstellung und Verwaltung diverser Kostenpläne zu den Aufgaben eines Kieferorthopäden. Aufgrund der hohen Kosten der Behandlungsgeräte betreiben Kieferorthopäden häufig eine Gemeinschaftspraxis.

Qualifikation durch Zusatzausbildung:

Für die Tätigkeit als Kieferorthopäde ist nach einem Studium der Zahnmedizin eine zahnärztliche Zusatzausbildung erforderlich. Diese erstreckt sich in der Regel über bis zu vier Jahre. Während eines allgemein-zahnärztlichen Jahres erlernen die angehenden Kieferorthopäden allgemeine Kenntnisse diverser Leistungen. Anschließend folgt eine kieferorthopädische Weiterbildung. Diese kann der Auszubildende in einer zahnärztlichen Praxis unter Aufsicht eines zur Weiterbildung berechtigen Arztes absolvieren. Nach der Weiterbildung erfolgt eine Abschlussprüfung, die der Auszubildende gegebenenfalls wiederholen kann. Mithilfe weiterer Studiengänge ist es einem Kieferorthopäden möglich, sich auf ein medizinisches Gebiet zu spezialisieren. Mögliche Weiterbildungen sind im Bereich der Oralchirurgie sowie der Mund-, Gesichts- und Kieferchirurgie möglich. Letztere setzt ein abgeschlossenes Studium in der Zahn- und Humanmedizin voraus. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Fortbildungen in Spezialbereichen zu absolvieren. Hierzu zählt beispielsweise die ästhetische Schienentherapie.

Persönliche Ansprüche:

Für die Tätigkeit als Kieferorthopäde sind sowohl fachliche als auch soziale Kompetenzen erforderlich. Neben der Freude am Umgang mit anderen Menschen zählen Hilfsbereitschaft und Flexibilität zu den persönlichen Anforderungen eines Kieferorthopäden. Darüber hinaus muss er in der Lage sein, die verschiedenen technischen Geräte der Praxis zu bedienen. Nicht zuletzt sind medizinische Kenntnisse in dem Beruf des Kieferorthopäden unverzichtbar.

Weitere Gehälter für Kieferorthopäde