Jobangebote für Maler u. Lackierer (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
  • Aktuelle Jobs inkl. Gehaltsangaben kostenlos per E-Mail erhalten - jetzt anmelden:
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Wir suchen für Sie auf:
    monster experteer jobware xing stellenanziegende stepstone
    stellenonline heyjobs absolventa azubide hijob
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in Ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Fast geschafft...

    Bitte prüfen Sie nun Ihren Posteingang und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

    Fenster schließen

Gehalt Maler u. Lackierer

Datenbasis: 1.162 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.806 € 2.441 € 3.401 €
Baden-Württemberg 1.978 € 2.613 € 3.632 € Jobs Maler u. Lackierer
Bayern 1.918 € 2.556 € 3.545 € Jobs Maler u. Lackierer
Berlin 1.675 € 2.216 € 3.144 € Jobs Maler u. Lackierer
Brandenburg 1.616 € 2.110 € 2.562 € Jobs Maler u. Lackierer
Bremen 1.657 € 2.776 € 5.124 € Jobs Maler u. Lackierer
Hamburg 1.776 € 2.399 € 4.419 € Jobs Maler u. Lackierer
Hessen 1.882 € 2.393 € 3.407 € Jobs Maler u. Lackierer
Mecklenburg-Vorpommern 1.592 € 1.988 € 3.016 € Jobs Maler u. Lackierer
Niedersachsen 1.849 € 2.549 € 3.417 € Jobs Maler u. Lackierer
Nordrhein-Westfalen 1.905 € 2.498 € 3.242 € Jobs Maler u. Lackierer
Rheinland-Pfalz 1.752 € 2.274 € 4.142 € Jobs Maler u. Lackierer
Saarland 1.815 € 2.442 € 3.090 € Jobs Maler u. Lackierer
Sachsen 1.674 € 1.937 € 2.906 € Jobs Maler u. Lackierer
Sachsen-Anhalt 1.490 € 1.906 € 3.172 € Jobs Maler u. Lackierer
Schleswig-Holstein 1.780 € 2.476 € 3.609 € Jobs Maler u. Lackierer
Thüringen 1.815 € 2.240 € 3.856 € Jobs Maler u. Lackierer

Maler u. Lackierer / in:

1. Gehalt

Als Maler u. Lackierer liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.441 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 1.162 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.806 € beginnen, Maler u. Lackierer in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.401 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.476 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.613 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Maler u. Lackierer in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.292 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.405 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.445 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.540 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.525 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.545 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.414 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.731 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.847 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Beim Maler und Lackierer handelt es sich um einen anerkannten Ausbildungs-Beruf, dessen Inhalte die Handwerks-Ordnung (kurz HwO) vorschreibt. Die zugehörige Ausbildung nimmt drei Jahre in Anspruch. Sie konzertiert sich auf einen von drei zur Auswahl stehenden Schwerpunkten:

  • Maler und Lackierer mit Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung
  • Maler und Lackrierer mit Schwerpunkt auf Bauten- und Korrosionsschutz
  • Maler und Lackierer mit Spezialisierung auf die Denkmalpflege und die Kirchen-Malerei

Von der gewählten Fachrichtung hängen die während der Ausbildung vermittelte Inhalte ab. Im Schwerpunkt Gestaltung und Instandhaltung lernen die Auszubildenden, wie sie Gestaltungs-Arbeiten durchführen. Zudem befassen sie sich mit Energiespar-Maßnahmen, mit Montage-Arbeiten und mit dem Bauten- beziehungsweise Holzschutz. Maler und Lackierer in der Fachrichtung Bauten- und Korrosion-Schutz erwerben detaillierte Kenntnisse über Maßnahmen, um Korrosion vorzubeugen und Instandsetzungs-Maßnahmen an Gebäuden durchzuführen. In der Spezialisierung Kirchen-Malerei und Denkmalpflege liegt der Fokus auf historischen Arbeitstechniken. Darüber hinaus fertigen die Auszubildenden Reproduktionen von historisch bedeutenden Werken an.

Daneben stehen allgemeine, für den Beruf notwendige Grundlagen auf dem Lehrplan. Dazu gehören beispielsweise das Arbeits- und das Tarifrecht. Außerdem lernen die angehenden Maler und Lackierer die Organisation und die zugehörigen Prozesse ihres ausbildenden Unternehmens kennen. Weitere Themengebiete stellen der Umweltschutz, die Bedienung von berufsbezogenen Werkzeugen, Maschinen oder Geräten sowie die Kunden-Orientierung dar.

Nach der erfolgreich absolvierten Ausbildung entschließen sich einige Maler und Lackierer für eine zum Beruf passende Weiterbildung. In dieser Hinsicht stehen den interessierten Personen unterschiedliche Optionen offen. Eine Möglichkeit stellt die zusätzliche Spezialisierung auf eine Teildisziplin des Berufs dar. Als geeignete Beispiele sind der Restaurator, der Tapezierer, der Betonsanierer oder der Wärme-Isolierer anzuführen. Hierbei handelt es sich um fachliche Fortbildungen, die Experten auf bestimmten Gebieten schulen.

Neben den Fach-Weiterbildungen bieten sich Aufstiegs-Fortbildungen an. Dadurch erwerben die Teilnehmer Führungs-Kompetenzen, womit sie sich für verantwortungsvolle Positionen eignen. In die Kategorie der Aufstiegs-Angebote gehört die Weiterbildung zum Maler-Meister. Der Meisterbrief berechtigt zur Selbstständigkeit und zur Ausbildung von Lehrlingen. Eine umfangreichere Fortbildung stellt der Techniker in der Fachrichtung Farb- und Lackiertechnik dar. Die Weiterbildung findet an Fachschulen statt und dauert in Vollzeit zwei Jahre.

Weitere Informationen zum Gehalt in der Ausbildung als Maler/-in und Lackierer/-in.

3. Studium

Alternativ zur Weiterbildung besitzen Maler und Lackierer mit Hochschulzugang-Berechtigung die Option, ein Studium zu beginnen. Es empfiehlt sich, einen Studiengang mit inhaltlichem Bezug zur Ausbildung zu wählen. Daher entscheiden sich die Maler und Lackierer häufig für das Innenarchitektur-Studium.

Ein Studiengang der Innenarchitektur behandelt in den ersten Semestern die Grundlagen des Faches. Dazu zählen:

  • Grundlagen der Gestaltung
  • Freihand-Zeichnen
  • Baukonstruktion, Tragwerks-Lehre und Gebäude-Lehre
  • Geschichte der Architektur und ihre Theorie
  • Bauwirtschaftslehre

In den höheren Semestern stehen zahlreiche Projekte und praxisbezogene Übungen an. Mitunter sieht der Studienverlaufs-Plan ein mehrwöchiges oder mehrmonatiges Praktikum außerhalb der Universität oder Fachhochschule vor. Das Studium endet mit einer umfangreichen wissenschaftlichen Arbeit.

4. Tätigkeit

Der Maler und Lackierer bzw. die Malerin und Lackiererin mit der Spezialisierungseinrichtung Gestaltung und Instandhaltung finden ein Arbeitsumfeld bei Unternehmen und Betrieben des Maler- und Lackierhandwerkes. Weitergehend eröffnen sich Beschäftigungsmöglichkeiten bei Baumärkten und im Fachhandel. Ihre Aufgaben umfassen alle berufstypischen Tätigkeiten aus den Bereichen Behandlung, Beschichtung und Bekleidung von Wänden im Innenbereich und Decken. Darüber hinaus gestalten sie auch Fassaden und Böden sowie ganze Gebäude. Sie beschäftigen sich zudem mit der Instandhaltung der unterschiedlichsten Oberflächen. Das Gehalt kann entsprechend der Ausrichtung des Betriebes oder des Unternehmens von Arbeitgeber zu Arbeitgeber variieren. Der Verdienst bzw. das Einkommen hängt nicht zuletzt von dem Arbeitsumfang innerhalb eines Unternehmens ab.