*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Prozessingenieur

Datenbasis: 3.053 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 3.169 € 4.491 € 6.694 €
Baden-Württemberg 3.484 € 4.790 € 6.933 € Jobs Prozessingenieur
Bayern 3.309 € 4.741 € 6.735 € Jobs Prozessingenieur
Berlin 2.640 € 3.839 € 6.296 € Jobs Prozessingenieur
Brandenburg 2.166 € 3.808 € 5.618 € Jobs Prozessingenieur
Bremen 2.954 € 4.320 € 7.503 € Jobs Prozessingenieur
Hamburg 3.395 € 4.795 € 6.345 € Jobs Prozessingenieur
Hessen 3.497 € 4.716 € 6.690 € Jobs Prozessingenieur
Mecklenburg-Vorpommern 2.358 € 3.629 € 4.853 € Jobs Prozessingenieur
Niedersachsen 3.145 € 4.443 € 6.543 € Jobs Prozessingenieur
Nordrhein-Westfalen 3.360 € 4.581 € 6.854 € Jobs Prozessingenieur
Rheinland-Pfalz 3.179 € 4.755 € 7.003 € Jobs Prozessingenieur
Saarland 3.075 € 5.163 € 7.212 € Jobs Prozessingenieur
Sachsen 2.387 € 3.437 € 5.386 € Jobs Prozessingenieur
Sachsen-Anhalt 2.531 € 3.613 € 6.013 € Jobs Prozessingenieur
Schleswig-Holstein 3.111 € 4.340 € 5.711 € Jobs Prozessingenieur
Thüringen 2.465 € 3.650 € 4.922 € Jobs Prozessingenieur

Prozessingenieur:

1. Gehalt

Als Prozessingenieur liegt das deutschlandweite Gehalt bei 4.491 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 3.053 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 3.169 € beginnen, Prozessingenieure in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 6.694 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 4.340 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 4.790 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Prozessingenieur in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.927 Euro brutto
  • 30 Jahre = 4.164 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.687 Euro brutto
  • 40 Jahre = 5.245 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.580 Euro brutto
  • 50 Jahre = 5.859 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.631 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 4.287 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 5.104 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Ein Studium ist Pflicht für all diejenigen, die den Titel „Ingenieur /-in“ tragen wollen. Das heißt auch, dass trotz Aus- und Weiterbildung niemand den Titel Prozessingenieur /-in tragen wird, wohl aber ähnliche Aufgaben bewältigen kann. Allerdings wird das Gehalt sich unterscheiden, weil Ingenieure /-innen mit akademischem Abschluss mehr verdienen.

Wer über keine Hochschulzugangsberechtigung verfügt, hat diese Alternative: Nach einer branchenspezifischen Ausbildung und einer entsprechenden Weiterbildung zum/zur Fachwirt /-in, Betriebswirt /-in, Meister /-in oder Techniker /-in wird sich im praktischen Einsatz zeigen, wie gut die Fähigkeiten im Prozessmanagement sind.

Um Prozesse nicht nur überwachen zu können, sondern auch ständig optimieren zu können, sind nämlich sowohl fachspezifische als auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse nötig, da Prozesse nicht nur durch produktionsrelevante Termini bestimmt sind, sondern auch betriebswirtschaftlich effizient sein müssen, um langfristig verfolgt zu werden.

3. Studium

Ähnlich wie bei Projektingenieuren /-innen empfiehlt sich auch angehenden Prozessingenieuren /-innen ein Studium des Projektingenieurwesens zu absolvieren, denn dabei stehen neben klassischen ingenieurwissenschaftlichen Inhalten (Automatisierungstechnik, MSR, Fluidmechanik, Thermodynamik, Werkstoffkunde) auch die folgenden betriebswirtschaftlichen Inhalte auf dem Stundenplan des Bachelorstudiums: Controlling, Informatik, Kosten- und Leistungsrechnung, Mathematik, Organisationslehre, Personal- /Unternehmensführung, Qualitätsmanagement, Dokumentation, Produkt- und Technologiemanagement.

Im weiterführenden Masterstudiengang werden sowohl die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse als auch die ingenieurwissenschaftlichen Komponenten noch einmal verstärkt. Eine Orientierung in eine spezielle Branche ist auch möglich und empfiehlt sich im weiterführenden Masterstudium. Alternativ gibt es auch Duale Studiengänge, die so konzipiert sind, dass theoretische akademische Inhalte an der Dualen Hochschule und Praxiskenntnisse im Betrieb vermittelt werden.

4. Tätigkeit

Prozessingenieure /-innen sind für die technischen Prozesse in einem Unternehmen verantwortlich. Das heißt, dass sie sowohl für den reibungslaufen Projektablauf verantwortlich zeichnen als auch mit der ständigen Optimierung betraut sind. Optimierungsbedarf besteht dann, wenn Probleme auftreten oder wenn eine (kosten- oder zeit-) effektivere Produktionsweise nötig wird.

Prozessingenieure /-innen kennen jeden Teil der Prozesskette und wissen, an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, um Produktionsprobleme zu beheben oder effizienter zur produzieren. Nach einer entsprechenden Anforderung beginnen sie die Elemente auszumachen, die verändert werden müssen und begeben sich in die Testphase. Verläuft diese erfolgreich, wird die Änderung in die laufende Produktion übersetzt und die Ergebnisse entsprechend protokolliert.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar