*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Schilder- und Lichtreklamehersteller

Datenbasis: 13 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.678 € 1.910 € 2.648 €
Baden-Württemberg 1.847 € 2.102 € 2.914 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Bayern 1.559 € 1.774 € 2.459 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Berlin 1.570 € 1.787 € 2.477 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Brandenburg 1.278 € 1.455 € 2.017 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Bremen 1.612 € 1.835 € 2.544 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Hamburg 2.000 € 2.276 € 3.155 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Hessen 1.942 € 2.211 € 3.065 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Mecklenburg-Vorpommern 1.233 € 1.404 € 1.946 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Niedersachsen 1.531 € 1.743 € 2.416 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Nordrhein-Westfalen 1.520 € 1.730 € 2.398 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Rheinland-Pfalz 1.650 € 1.878 € 2.604 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Saarland 1.595 € 1.816 € 2.518 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Sachsen 1.291 € 1.469 € 2.037 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Sachsen-Anhalt 1.265 € 1.440 € 1.996 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Schleswig-Holstein 1.473 € 1.677 € 2.325 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller
Thüringen 1.312 € 1.493 € 2.070 € Jobs Schilder- und Lichtreklamehersteller

Schilder- und Lichtreklamehersteller:

1. Gehalt

Als Schilder- und Lichtreklamehersteller liegt das deutschlandweite Gehalt bei 1.910 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 13 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.678 € beginnen, Schilder- und Lichtreklamehersteller in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 2.648 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.677 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.102 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Schilder- und Lichtreklamehersteller in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 1.911 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.196 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.093 Euro brutto
  • 40 Jahre = 1.814 Euro brutto
  • 45 Jahre = 1.822 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.182 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.910 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 1.705 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = - Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Bei dem Beruf des/der Schilder- und Lichtreklamehersteller /-in handelt es sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf, der über eine dreijährige Ausbildung erlernbar ist. Die Ausbildung findet in der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb statt. Bewerber müssen keine bestimmte schulische Vorbildung besitzen, um für die Ausbildung zugelassen zu werden. Die Betriebe stellen aber hauptsächlich Schulabgänger mit mittlerem Berufsbildungsabschluss und guten technischen und künstlerischen Kenntnissen ein.

Der Azubi lernt in der Ausbildung, wie er Untergründe durch Malen, Lackieren oder Drucken beschichtet, Beschriftungen und bildliche Darstellungen herstellt, beleuchtete und unbeleuchtete Leitsysteme konstruiert, Kunden gestalterisch und technisch berät und Gestaltungskonzepte entwirft. Die Ausbildung vermittelt Kenntnisse der Werbeelektrik und Werbeelektronik, der Kommunikationstechnik, der Grafik und der Drucktechnik. Der Azubi studiert Normen, Vorschriften, Gesetze und Regelungen und befasst sich mit Prüf- und Messungsverfahren. Im Ausbildungsbetrieb lernt er Werbeanlagen zu montieren, zu demontieren, zu warten und zu reparieren. Innerhalb der Ausbildung kann der Azubi einen Schwerpunkt wählen und sich entweder auf Technik und Montage oder Grafik und Druck spezialisieren.

Die wichtigsten Inhalte der Ausbildung zum/zur Schilder- und Lichtreklamehersteller /-in sind:

  • Werbeelektrik,
  • Werbeelektronik,
  • Gestaltung,
  • Druck,
  • Grafikverfahren,
  • Werkstoffkunde,
  • Herstellung von Leuchtmitteln,
  • Wartung, Montage und Reparatur,
  • Entwurfsverfahren,
  • Kommunikations- und Werbekonzepte,
  • Leitsysteme,
  • Kundenberatung,
  • Corporate Design.

Nach der Ausbildung legt der Azubi eine Gesellenprüfung ab. Sie besteht aus zwei Prüfungsbereichen. Der Azubi muss drei Arbeitsproben durchführen und Aufgabenstellungen schriftlich erarbeiten, die sich mit der Herstellung einer Werbeanlage, der Planung und Fertigung sowie der Gestaltung von Leuchtreklame befassen.

Der/die Schilder- und Leuchtreklamehersteller /-in kann sich während der Ausbildung Zusatzqualifikationen im Bereich Waren- und Wirtschaftsrecht aneignen und erhält dadurch den Titel „Europa-Assistent /-in im Handwerk“. Für das Erreichen einer Führungsposition kann er/sie zudem eine Meisterprüfung ablegen. Diese befähigt ihn/sie auch, sich mit einer eigenen Werkstatt selbstständig zu machen.

Informationen zum Gehalt in der Ausbildung als Schilder- und Lichtreklamehersteller/-in.

3. Studium

Wer als Schilder- und Lichtreklamehersteller /-in sein Wissen akademisch ausbauen will, kann ein Studium des Industriedesigns absolvieren. Bewerber benötigen eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, um Zugang zu dem Studium zu erhalten. Zudem müssen sie einen Eignungstest bestehen und handwerkliche und kreative Vorkenntnisse nachweisen. In der Regel ist der Studiengang mit einem NC zulassungsbeschränkt.

Der Studiengang Industriedesign vermittelt Methoden und Techniken des Designprozesses sowie Entwurfs- und Gestaltungsgrundlagen. Es befasst sich mit der Produktgestaltung von Waren, Konsumgütern und Investitionsgütern. Das Studium ist interdisziplinär ausgelegt, da die Studenten nicht nur Konzepte entwickelt und einzelne Produkte gestalten. Sie müssen diese auch in die Unternehmensphilosophie integrieren können und in der Lage sein, Gestaltungsprozesse effizient zu organisieren. Das Industriedesign schließt Attribute der Unternehmensmarke, Innovation, Technologie und Nachhaltigkeit mit ein. Schwerpunkte des Studiengangs liegen in der Zusammenführung von technischen, künstlerischen und humanwissenschaftlichen Aspekten unter Betrachtung von wirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten. Die Studierenden erhalten profunde Kenntnisse in der Ästhetik, der Formfindung und der Forschung. Sie lernen den Umgang mit den gängigen Designinstrumenten, wie Sketching, CAD Programmierung, Layout und Präsentation. Zudem befassen sich Studenten mit Corporate Design und Konzeptentwicklung und eignen sich Wissen in Marketing, Recht und Innovationsmanagement an. Auf dem Lehrplan stehen darüber hinaus ingenieurwissenschaftliche Fächer. Wichtige Fächer des Studiengangs Industriedesign sind:

➤ Designgrundlagen, Industriedesign, Designprozesse, Zeichnen und Entwerfen, Farbe und Form, CAD Programmierung, Modellbau, Technik und Konstruktion, Entwurfsgrundlagen, Layout und Visualisierung, Designtheorie, Designmanagement, Projektmanagement, Innovationsmanagement, Rhetorik, Betriebswirtschaftslehre, Marketing, Interkulturelle Kompetenz, Fremdsprachen, Rechtliche Grundlagen, Designrecht und Ethik, Psychologie.

Das letzte Semester ist der wissenschaftlichen Bachelorarbeit gewidmet. Anschließend können die Absolventen in das Berufsleben einsteigen oder die Qualifikationen in einem weiterführenden Masterstudiengang weiter vertiefen.

4. Tätigkeit

Der/die Schilder- und Lichtreklamehersteller /-in entwirft und realisiert Leuchtreklameanlagen, Schilder und Anzeigetafeln. Dafür kreiert er/sie ein Werbekonzept und fertigt Skizzen an, die er/sie mit dem Kunden bespricht. Anschließend arbeitet er/sie das Konzept als digitale Daten am Bildschirm aus. Nach diesen Vorlagen bearbeitet er/sie die Trägermaterialien, schneidet Plexiglas für die Buchstaben zu, fertigt Kunststoffschilder an, beklebt Schaufenster und beschriftet Fahrzeuge.

Schilder- und Lichtreklamehersteller /-in übernehmen auch das Design und die Gestaltung. Sie wählen passende Schriftarten aus, plotten und kleben Folien, verwendet bildliche Darstellungen und setzen Digitaldruckverfahren ein. Sie sogen dafür, dass die Werbeschilder und Lichtreklamen ihre Wirkung optimal entfalten und ästhetisch ansprechend sind. Weiterhin kümmern sie sich um die Montage und befestigen die Leuchtreklame fachgerecht. Dafür verlegen sie Leitungen und stellen elektrische Anschlüsse her. Bei der Arbeit berücksichtigen und überprüfen sie Urheber- und Nutzungsrechte.

Der/die Schilder- und Lichtreklamehersteller /-in muss technische Fertigkeiten, Kreativität und Sorgfalt mitbringen. Er/sie arbeitet in einer Druckerei, einer Firma der Werbetechnik oder für eine Schilderwerkstatt.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar