*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Technischer Berater

Datenbasis: 72 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.698 € 3.605 € 5.793 €
Baden-Württemberg 2.945 € 3.491 € 4.180 € Jobs Technischer Berater
Bayern 2.851 € 3.776 € 6.048 € Jobs Technischer Berater
Berlin 2.524 € 3.373 € 5.420 € Jobs Technischer Berater
Brandenburg 2.055 € 2.746 € 4.413 € Jobs Technischer Berater
Bremen 2.592 € 3.464 € 5.566 € Jobs Technischer Berater
Hamburg 2.295 € 3.407 € 4.711 € Jobs Technischer Berater
Hessen 3.118 € 4.166 € 6.694 € Jobs Technischer Berater
Mecklenburg-Vorpommern 1.983 € 2.650 € 4.258 € Jobs Technischer Berater
Niedersachsen 3.249 € 3.423 € 4.735 € Jobs Technischer Berater
Nordrhein-Westfalen 2.833 € 4.231 € 7.053 € Jobs Technischer Berater
Rheinland-Pfalz 3.081 € 3.676 € 4.018 € Jobs Technischer Berater
Saarland 2.566 € 3.428 € 5.509 € Jobs Technischer Berater
Sachsen 2.075 € 2.773 € 4.456 € Jobs Technischer Berater
Sachsen-Anhalt 2.033 € 2.717 € 4.366 € Jobs Technischer Berater
Schleswig-Holstein 2.369 € 3.166 € 5.088 € Jobs Technischer Berater
Thüringen 2.011 € 2.687 € 4.318 € Jobs Technischer Berater

Technischer Beratung:

1. Gehalt

Als Technischer Berater liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.605 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 72 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.698 € beginnen, Technische Berater in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 5.793 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.166 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.491 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Technischer Berater in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.332 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.499 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.922 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.890 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.776 Euro brutto
  • 50 Jahre = 4.073 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.418 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.781 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.513 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der technische Berater absolviert zuerst eine Lehre oder ein Studium. Im selben Bereich nutzt er später, eventuell nach einem anschließenden Studium, seine fundierten Kenntnisse zur Arbeit mit den Klienten eines Unternehmens. Praxis-Erfahrung und Freude an Kommunikation sowie am Kontakt mit Menschen sind wichtige Voraussetzungen. Überdurchschnittliches Engagement und Kreativität im Suchen von Lösungen für den Kunden sind ebenso essenziell. Der Berater ist flexibel und teamfähig. Viele Betriebe setzen bei der Einstellung Berufs-Erfahrung voraus.

Berater im IT-Bereich absolvieren beispielsweise eine Ausbildung als Fachberater – Software. In drei Jahren lernt der Auszubildende Folgendes:

  • Rechnungswesen und Controlling,
  • öffentliche Netze und Dienste,
  • Wirtschafts- und Geschäfts-Prozesse,
  • IT-Systeme und ihre Vernetzung,
  • Entwicklung und Bereitstellung von Applikations-Systemen.

Überfachliche und ergänzende Seminare behandeln neben Themen wie Internet und Datenbanken, Englisch und Qualitäts-Management, das Marketing sowie Methoden der Software-Entwicklung oder Betriebs-Systeme.

Nach drei Jahren legt der Absolvent die interne Prüfung zum Fachberater für Software-Techniken ab. Gleichzeitig führt die Abschlussprüfung zum Fach-Informatiker – Anwendungs-Entwicklung zu einem zweiten Bildungs-Abschluss.

Wer eine Führungs-Position anstrebt, besucht die Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Informatik mit dem Schwerpunkt technische Informatik. Ein Hochschulzugang berechtigt zum Bachelor-Studium in Software-Technik. In Bezug auf die Arbeit des technischen Beraters sind Weiterbildungen Pflicht. Viele Unternehmen erwarten eine Meisterprüfung oder den Titel des Technikers. Ein Studiengang hilft, die Kenntnisse zu erweitern und die Chancen auf einen Arbeitsplatz zu erhöhen.

3. Studium

Studiengänge wie Wirtschafts-Informatik oder Software-Technik sind eine ausgezeichnete Vorbereitung für den Job als technischer Kundeberater. Je mehr Berufs-Erfahrung und Praktika der Absolvent vorweist, desto größer ist die Anzahl der Betriebe, die sich für ihn interessieren.

Das grundständige Studium der Software-Technik dauert zwischen sechs und acht Semester. Es führt zu einem Bachelor of Science. Der Stundenplan beinhaltet folgende Themen:

  • Digitale Systeme,
  • Mathematik,
  • Rechtliche Grundlagen,
  • Software-Architektur,
  • Theoretische Informatik,
  • Modellierung.

In Wahlpflichtmodulen lernt der Studierende verschiedene Systeme und mobile Anwendungen kennen.

Relevante Vorkenntnisse in den Fächern Mathematik, Englisch, Physik und Informatik sind für den zukünftigen Studenten nützlich. Sie erleichtern das Studium. Fachliteratur ist oft nur in Englisch erhältlich und auf grundlegendem Informatik-Wissen baut er die neuen Kenntnisse auf. Nach dem Abschluss ist der Weg offen, als technischer Berater in einem Unternehmen zu arbeiten. Trotzdem ist ein weiterführender Studiengang mit ergänzender Berufs-Erfahrung sinnvoll. Praxis-erfahrene Absolventen entwickeln bessere und kreativere Lösungen für ihre Kunden. Dies wiederum führt zu mehr Zufriedenheit und größeren Erfolg für den Betrieb.

Ein duales Studium ist sehr zu empfehlen, weil neben der Theorie die Praxis einen großen Wert besitzt. Wer direkt vom Abitur in eine Hochschul-Ausbildung einsteigt, absolviert gleichzeitig zum Bachelor of Science die zum Fach-Informatiker. Die verschiedenen Phasen der Software-Entwicklung stehen im Zentrum des Studiums. Die Woche ist gegliedert in drei Tage im Unternehmen und zwei Tage an der Hochschule. In der vorlesungsfreien Zeit ergänzen intensive betriebliche Zeiten das Studium.

4. Tätigkeit

Technischer Berater / Technische Beraterin sind meist in der IT-Branche zu finden. Ihre Beschäftigung finden sie aber auch in Handwerks-, Handels- und Industriebetrieben. Diese Tätigkeit ist ein Weiterbildungsberuf. Zugangsvoraussetzung ist eine abgeschlossene Ausbildung als Informatiker oder Wirtschaftsinformatiker. Auch Master of Business Administratoren, Elektroingenieure oder Betriebswirtschaftler werden nach entsprechender Vertiefung für diese Weiterbildung zugelassen.

Die Hauptaufgabe von Technischen Beratern ist das Akquirieren sowie das Durchführen von IT-Beratungsprojekten. Sie führen dabei DV-technische Aufgaben, Realisierungsaufgaben und fachliche Analyseaufgaben innerhalb der Projekte durch. Unter wirtschaftlichen und technischen Gesichtspunkten bewerten Technische Berater / Technische Beraterinnen eigene IT-Systeme und führen daraus Veränderungsprozesse in den Unternehmen durch. Zudem definieren sie neue Angebote, erarbeiten Informationsstrategien und führen Organisationsberatungen. Aber auch das Erstellen von Durchführbarkeitsstudien, Administratorische Aufgaben, Kunden Aquisitation, die Teilnahme an Fachmessen und das Managen von Produktportfolios gehört zu ihren Tätigkeiten. Nach dem Einstiegsgehalt kann der Technischer Berater / die Technische Beraterin einen guten Verdienst erreichen. Das Einkommen steigt aber auch durch langjährige Berufserfahrung und Weiter- und Fortbildungen. Der Stundenlohn ist aber auch abhängig von der Größe des Unternehmens, von der Zuständigkeit und vom jeweiligen Bundesland. Die Tätigkeit des Technischen Beraters / der Technischen Beraterin erfordert viel Grundwissen, Organisationstalent, guten Umgang mit Kunden und Mitarbeitern sowie guten Umgang bei Arbeiten unter Zeitdruck und Stress.