*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Technischer Zeichner

Datenbasis: 1.872 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.918 € 2.660 € 3.758 €
Baden-Württemberg 2.149 € 2.840 € 4.020 € Jobs Technischer Zeichner
Bayern 1.968 € 2.674 € 3.829 € Jobs Technischer Zeichner
Berlin 1.932 € 2.535 € 3.369 € Jobs Technischer Zeichner
Brandenburg 1.597 € 2.450 € 3.348 € Jobs Technischer Zeichner
Bremen 1.995 € 2.856 € 3.957 € Jobs Technischer Zeichner
Hamburg 2.154 € 3.010 € 3.904 € Jobs Technischer Zeichner
Hessen 1.862 € 2.827 € 4.004 € Jobs Technischer Zeichner
Mecklenburg-Vorpommern 1.636 € 1.983 € 3.091 € Jobs Technischer Zeichner
Niedersachsen 1.927 € 2.579 € 3.624 € Jobs Technischer Zeichner
Nordrhein-Westfalen 1.972 € 2.699 € 3.686 € Jobs Technischer Zeichner
Rheinland-Pfalz 1.719 € 2.594 € 3.873 € Jobs Technischer Zeichner
Saarland 1.796 € 2.582 € 3.700 € Jobs Technischer Zeichner
Sachsen 1.607 € 1.983 € 2.491 € Jobs Technischer Zeichner
Sachsen-Anhalt 1.495 € 1.846 € 2.809 € Jobs Technischer Zeichner
Schleswig-Holstein 1.889 € 2.377 € 3.376 € Jobs Technischer Zeichner
Thüringen 1.553 € 2.043 € 3.591 € Jobs Technischer Zeichner

Technischer Zeichner:

1. Gehalt

Technische Zeichner planen und konstruieren beruflich zwar eine ganze Menge, das eigene Gehalt gehört jedoch nicht dazu. Damit sie in Gehaltsverhandlungen zumindest einschätzen können, in welchem Rahmen sie mitgestalten können, geben wir hier einen Überblick darüber, was ein Technischer Zeichner so verdient.

Deutschlandweit liegt das Einkommen eines Technischen Zeichners im Schnitt bei 2.660 € brutto im Monat. Hochgerechnet entspricht das einem Jahresgehalt von 31.920 €. Mehr, aber auch weniger ist natürlich möglich. 25% der Technischen Zeichner liegen gehaltstechnisch unter einem Betrag von 1.918 € im Monat. Weitere 25% liegen allerdings auch über einem Einkommen von 3.758 €. All diese Angaben basieren auf 1.872 Datensätzen, die wir in den vergangenen Jahren erfasst und analysiert haben.

Bei vielen Technischen Zeichnern gibt ein Tarifvertrag die Gehaltshöhe und -entwicklung vor. Welche Faktoren zudem Einfluss auf die Entlohnung nehmen können, erläutern wir im Folgenden.

Mit dieser Gehaltsentwicklung können Sie planen

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung starten Technische Zeichner mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von 2.337 €. Mit wachsender Erfahrung steigt in der Regel auch das Einkommen. Selbstverständlich gibt es Abweichungen, aber im Schnitt entwickelt sich der Lohn über die Jahre wie folgt:

  • 25 Jahre = 2.400 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.665 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.738 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.742 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.796 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.929 Euro brutto

Mit Fort- und Weiterbildungen, zum Beispiel zum Konstrukteur, sind nicht nur Karriere- sondern auch Gehaltssprünge drin. Wer die entsprechende Zugangsberechtigung besitzt kann auch ein Studium in Betracht ziehen.

Bei einem anderen Punkt, der in vielen Berufen für Gehaltsunterschiede sorgt, sind Technische Zeichner eine rühmliche Ausnahme: dem Geschlecht. Hier verdienen Männer und Frauen nahezu gleichviel: Ein Technischer Zeichner erhält im Schnitt 2.662 €, eine Technische Zeichnerin hingegen bekommt durchschnittlich 2.659 € im Monat.

Faktor Firmengröße

In nahezu allen Berufen und Branchen ist in Sachen Verdienst folgende Tendenz erkennbar: Je größer das Unternehmen, desto höher die Gehälter. Das gilt auch für Technische Zeichner:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.539 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.797 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.159 Euro brutto

Vergleicht man den allgemeinen Durschnitt (2.660 €) mit diesen Zahlen, stellt man fest, dass Stellen in großen Konzernen eher selten sind und die meisten Technischen Zeichner in kleineren und mittelgroßen Unternehmen arbeiten.

Regionale Gehaltsunterschiede

Wenn es um das Gehalt geht, macht auch die Region, in welcher eine Arbeitsstelle liegt, einen Unterschied. So verdienen Technische Zeichner in Hamburg (3.010 €), Hessen und Bremen in der Regel deutlich mehr als beispielsweise in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt oder Sachsen (1.983 €). Diese Differenz zwischen den Bundesländern ist zumindest teilweise durch die regional unterschiedlich hohen Lebenshaltungskosten erklärbar.

Sie möchten es noch genauer wissen?
Sollten Sie nach diesen allgemeinen Durchschnittswerten erfahren wollen, ob Ihr persönliches Gehalt im Vergleich mit anderen Technischen Zeichnern angemessen ist, empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen Gehaltscheck oder eine individuelle Gehaltsanalyse (zum Gehaltsvergleich).

2. Ausbildung / Weiterbildung

Der Beruf des Technischen Zeichners ist als Ausbildungsberuf in Deutschland seit 2011 nicht mehr erlernbar. Seit dem 1. August 2011 wird er durch die neuen Ausbildungen zum Technischen Systemplaner und zum Technischen Produktdesigner ersetzt.

Auch wenn die Ausbildung zum Technischen Zeichner nicht mehr angeboten wird, wer sie bereits absolviert hat, hat selbstverständlich weiterhin die Möglichkeit, sich fortzubilden, um sich beruflich weiterzuentwickeln. Eine häufig gewählte Aufstiegsfortbildung stellt die Prüfung zum Konstrukteur dar. Für diese Weiterbildung kommen alle ausgebildeten Technischen Zeichner mit mindestens drei Jahren Berufspraxis infrage. Die Weiterbildung befasst sich mit der 3D-Konstruktion mittels CAD-Programmen. Außerdem steht die Maschinenbau-Konstruktion mit Themen aus der Mathematik, der Statik und der Festigkeitslehre auf dem Lehrplan. Erfolgreiche Teilnehmer der Fortbildung erhalten ein von der Industrie- und Handelskammer ausgestelltes Zertifikat. Es weist den Technischen Zeichner als geprüften Konstrukteur aus.

3. Studium

Besitzt ein technischer Zeichner für Maschinen- und Anlagentechnik eine Zugangsberechtigung für Hochschulen, besteht die Option eines Studiums. Als inhaltlich eng verwandter Studiengang empfiehlt sich das Fach des Maschinenbaus. Der Großteil der in Deutschland angebotenen Studiengänge verleiht an erfolgreiche Absolventen die europäischen Bachelor- und Master-Titel.

Demnach beginnt das Maschinenbau-Studium mit dem Bachelor, der mindestens sechs Semester andauert. Sieht der Studienverlaufsplan ein Praxissemester vor, erhöht sich die Regelstudienzeit entsprechend. Das Master-Studium baut auf dem Bachelor auf. Es endet nach drei bis vier Semestern mit einer umfangreichen Abschlussarbeit.

Während dem Bachelor- und Master-Studium hören die Studierenden Vorlesungen aus diesen Modulen:

  • Fertigungstechnik
  • Höhere Mathematik
  • Physik
  • technische Mechanik
  • Konstruktion
  • Elektrotechnik
  • Mess- und Regelungstechnik
  • Werkstoffmechanik und -prüfung
  • Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Zusätzlich bieten die Universitäten und Fachhochschulen Wahlmodule an. Die Studenten entscheiden sich für Vertiefungsvorlesungen, die sie interessieren. Zur Liste der möglichen Wahlfächer gehören die Maschinenakustik, Kolbenkraftmaschinen und die Wärmeübertragung.

4. Tätigkeit

Technische Zeichner/innen sind dafür zuständig, die Vorgaben der Konstrukteure/innen in Pläne und technische Unterlagen umzusetzen. Sie fertigen – im Büro oder als Teleworker/innen von zu Hause aus – am Computer technische Zeichnungen für Bau, Entwicklung oder Modernisierung von Fahrzeugen, Maschinen und Geräten. Einsatzgebiete sind v. a. Konstruktionsbüros im Bereich Werkzeug-, Maschinen- und Fahrzeugbau oder Mess- und Steuerungsinstrumente.