News

Sollten die Personen mehr Gehalt bekommen, die gesünder leben?

Menschen, die Sport treiben und sich gesundheitsbewusst ernähren, sind in der Regel leistungsfähiger und motivierter. Wäre es deshalb nicht fair, ihnen mehr Gehalt zu zahlen, als denjenigen, die sich kaum bewegen und auch sonst wenig auf ihre Gesundheit achten? Wer sportlich aktiv ist oder sich zumindest täglich mindestens eine halbe Stunde bewegt, beugt Krankheiten vor. Sport und Bewegung fördern die Gesundheit und dies wirkt sich auf Körper, Geist und Seele aus.

Positive Auswirkungen von Sport und Bewegung

Verschiedene Studien belegen die positiven Auswirkungen von körperlicher Betätigung. Dafür muss man noch nicht einmal Spitzensportler sein, denn selbst ein halbstündiger, täglicher Spaziergang im zügigen Tempo wirkt sich auf die Gesundheit aus:

➤ Bewegung fördert die Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistung

➤ Ausdauersport wirkt Depressionen entgegen

➤ Sport erhöht Kreativität und Motivation

➤ Sport lässt Selbstvertrauen wachsen

➤ Tägliche Bewegung macht einen Menschen belastbarer

➤ Sport baut Stress ab

Zudem wird durch Sport das Herz-Kreislauf-System gestärkt und kräftige Muskeln sorgen für weniger Rückenprobleme. Eine starke Muskulatur schützt die Wirbelsäule und die Gelenke vor Fehlbelastungen. Ausdauersportarten halten die Gefäße gesund und somit kann Laufen oder Radfahren als Vorbeugung gegen Artierenverkalkung angesehen werden.

Gehaltserhöhung für gesundheitsbewusste Personen?

Menschen, die Sport treiben, fühlen sich fitter und dies wirkt sich auch im Berufsleben aus. Sie können mehr leisten, konzentrierter arbeiten und mit Stress wesentlich besser umgehen, als ihre nicht-sportlichen Kollegen. Da sportliche Menschen ihr Immunsystem stärken, sind sie weniger krank, als die Sportmuffel. Sportler haben weniger Fehltage, obwohl durch Sport Verletzungen auftreten können. Personen, die regelmäßig für körperliche Betätigung sorgen, können den inneren Schweinehund überwinden und übernehmen somit Selbstverantwortung. Dieses Verantwortungsgefühl beweisen sie ebenfalls im Beruf. Sie nehmen Herausforderungen an und versuchen nicht, anstrengende Aufgaben zu umgehen.

Eigentlich müssten aus all den genannten Gründen Sport treibende Menschen generell mehr Gehalt bekommen, als die Sportmuffel. Viele Chefs wissen jedenfalls bereits die sportlichen Aktivitäten ihrer Mitarbeiter zu schätzen und wer weiß, ob zukünftig gesundheitsbewusste Personen mit einer Sondervergütung belohnt werden.

Weiterführende Infos zum Thema:

Gesundheitsvorsorge im Betrieb bringt bares Geld

Schmerzfrei im Büro - Rückenbeschwerden vermeiden

Work Life Balance - Das Leben in Einklang bringen