News

Ungewöhnliche Studienfächer mit Potential

Ungewöhnliche Studienfächer mit Potential

Einige Studienfächer sind so beliebt, dass sie fast überlaufen sind. Wer kein Massenfach wie Elektrotechnik, selbstständig machen.

Althebraistik

In einem Bachelorstudiengang an der Universität Hamburg kann Althebraistik studiert werden. Sechs Semster lang lernen die Studenten die althebräische Sprache und ebenso wird die Literatur gelehrt. Mit den qualifizierten Kenntnissen in der hebräischen Literatur und Sprache stehen die Jobchancen in Museen, im Verlagswesen, in Zusammenarbeiten auf internationaler Ebene oder in kulturellen Einrichtungen gut.

Sorabistik

Sorbisch ist eine westslawische Sprache, die man in der Lausitz und im Spreewald spricht. In Deutschland wird Sorabistik von der Universität in Leipzig angeboten. Nach dem Studium können Absolventen in Instituten und Schulen arbeiten.

Albanologie

Wer sich für Albaniens Kultur, Sprache, Literatur und Geschichte interessiert, kann Albanologie in München studieren. In Westeuropa wird dieses Studienfach lediglich von der Ludwig-Maximilian-Universität angeboten. Nach dem Studium bestehen die Optionen, im politischen als auch im sozialen Bereich zu arbeiten.

Cultural Landscapes

Bei diesem Studienfach geht es um Landschaften, deren kulturelle Formung nach den Bedürfnissen des Menschen geschah. Die Universität Würzburg bietet diesen Studiengang an, wobei die Studenten schwerpunktmäßig transatlantische Vergleiche der Landschaften ziehen müssen. Gelehrt wird in Würzburg, Kent (Ohio) und Florenz, denn es geht um die Landschaften der Toskana sowie von Franken und Ohio. Später arbeiten die Absolventen im Tourismusbereich.

Space Master

Beim Studiengang des Space Masters stehen Fächer wie Sensorik, Raumschiffbau, Robotik und Planetologie auf dem Lehrplan. Zwei Jahre dauert das Studium und wird von der Universität in Würzburg angeboten. Das erste Semester findet in der Uni statt. Das zweite Semester verbringen die Studenten im Space Campus in Schweden. Als Space Master hat man mehrere Möglichkeiten zu arbeiten. So werden Space Master unter anderem in der Automobilbranche, in der Raumfahrttechnik und in der Weltraumforschung gebraucht.

Gefahrenabwehr

Die Ausbildung der Studenten des Bacherlorstudiums „ Gefahrenabwehr“ umfasst die Bereiche Sicherheitsmanagement, Gefahrenstoffe, Brand- und Gefahrenschutz und Logistik bei Großeinsätzen. Das Studienfach wird von der Universität Magdeburg und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg angeboten und dauert sieben Semester. Nach erfolgreichem Studium kann man beispielsweise in Kliniken im Risikomanagement, im Katastrophenschutz oder im Ingenieurbüro als Sicherheitsberater arbeiten. Auch in Hilfsprojekten werden Absolventen der Gefahrenabwehr gebraucht.

Brauerei und Getränketechnologie

Beim Studienfach „Brauerei und Getränketechnologie“ an der TU Berlin dreht sich alles ums Bier. Auf dem Lehrplan stehen Fächer wie Genetik, Ingenieurwissenschaften, Biochemie und Mikrobiologie. Nach dem Studium können die Absolventen unter anderem neue Brauereianlagen entwickeln, die Qualität in Brauereien kontrollieren oder in der Herstellung von Braukesseln arbeiten. Es wäre auch möglich, eine neue Biersorte zu kreieren, wobei diese Option bisher noch keiner der Absolventen genutzt hat. Da es in Deutschland sehr viele Brauereien gibt und die TU Berlin pro Semester lediglich zwanzig Studenten annimmt, sind die Jobchancen als gut zu bezeichnen.

Mobilität und Verkehr

In Aachen an der RWTH kann das Studienfach „Mobilität und Verkehr“ belegt werden. Bei diesem Studiengang lernt man unter anderem, wie der optimale Aufbau eines Flughafens aussehen sollte, an welchen Standorten der Städte Verkehrsanlagen angebracht werden müssen oder was für einen reibungslos fließenden Autoverkehr beachtet werden muss. Arbeitsplätze der Absolventen befinden sich unter anderem bei der Bahn, in Behörden oder in Ingenieurbüros.

Mensch-Computer-Interaktion

Dieses Studienfach ist ein spezialisierter Informatikstudiengang, der aus Psychologie, Softwareentwicklung und Informatik besteht. Man lernt über die Reaktion und das Verhalten von Menschen sowie das Schreiben von Programmen und Gestalten von Geräten. Der Zusammenhang von Informatik und Psychologie führt zum Wissen über benutzerfreundliche Geräte. Nach dem Studium können Absolventen beispielsweise bei der Entwicklung von Assistenzrobotorn oder Lernsoftware arbeiten. Das Studienfach wird von der Universität Hamburg angeboten.

Sport Gesundheit Freizeit

Die Pädagogische Hochschule in Karlsruhe bietet das Studienfach „Sport Gesundheit Freizeit“ an. Bei diesem Studiengang geht es darum Menschen im Bereich Fitness zu beraten. Studenten lernen die Grundlagen für körperbasiertes Entspannungstraining, Bewegung, Sportspiele und Ernährung. Als Bachelor-Absolvent kann man unter anderem die Leitung von Sportkursen in Rehazentren oder Fitnesszentren übernehmen.

Musikjournalismus

Musikjournalisten arbeiten unter anderem in Konzerthäusern im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit oder bei einer Zeitung für den kulturellen Teil. Musikjournalismus kann an der TU Dortmund studiert werden, wo gelehrt wird, wie in den Medien klassische Musik vermittelt werden kann.

Weiterführende Infos zum Thema:

Nach dem Studium - Tipps für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben

Abendschule nach dem Job