*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin

Datenbasis: 1.610 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.569 € 1.855 € 2.581 €
Baden-Württemberg 1.638 € 2.016 € 2.789 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Bayern 1.608 € 1.982 € 2.778 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Berlin 1.522 € 1.806 € 2.262 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Brandenburg 1.560 € 1.703 € 2.047 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Bremen 1.518 € 1.716 € 2.785 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Hamburg 1.674 € 1.963 € 2.755 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Hessen 1.573 € 1.892 € 2.451 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Mecklenburg-Vorpommern 1.567 € 1.730 € 2.190 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Niedersachsen 1.553 € 1.850 € 2.442 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Nordrhein-Westfalen 1.617 € 1.936 € 2.846 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Rheinland-Pfalz 1.528 € 1.802 € 2.566 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Saarland 1.625 € 1.775 € 2.264 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Sachsen 1.581 € 1.735 € 2.067 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Sachsen-Anhalt 1.461 € 1.674 € 2.777 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Schleswig-Holstein 1.604 € 1.888 € 2.378 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin
Thüringen 1.549 € 1.697 € 2.185 € Jobs Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin

Altenpflegehelfer / Altenpflegehelferin / Pflegehilfskraft:

1. Gehalt

Als Altenpflegehelfer ist Kümmern Ihr Beruf. Und auch wenn Sie sich eigentlich tagein tagaus um alte Menschen kümmern, kümmern wir uns heute Mal um Ihr Gehalt. Vermutlich interessiert es Sie, was andere Altenpflegehelfer verdienen und ob im Vergleich Ihr eigenes Gehalt angemessen ist.

Das deutschlandweite Durchschnittsgehalt eines Altenpflegehelfers oder einer Altenpflegehelferin beträgt 1.855 € brutto im Monat. Das entspricht bei einer 40-Stunden-Woche einem durchschnittlichen Stundenlohn von 12,88 €. Diese Zahlen sind das Ergebnis unserer Auswertung von 1.610 berufsspezifischen Datensätzen, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. 25% Ihrer Berufskollegen verdienen dabei monatlich 1.569 € und weniger, weitere 25% hingegen auch 2.581 € und mehr.
Faktoren wie Alter, Region, Unternehmensgröße und Tarif beeinflussen dabei die Höhe des Einkommens. Anders als in vielen anderen Berufen, werden bei den Altenpflegehelfern Männer und Frauen nahezu identisch entlohnt (durchschnittlich 1.839 € vs. 1.858 €).

Einstiegsgehalt – und dann?

Nach dem Ende der Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt für Altenpflegehelfer durchschnittlich bei 1.782 €. Große Gehaltssprünge sind mit der Zeit wohl nicht zu erwarten –der Verdienst steigt mit den Jahren nur gering:

  • 25 Jahre = 1.807 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.831 Euro brutto
  • 35 Jahre = 1.817 Euro brutto
  • 40 Jahre = 1.863 Euro brutto
  • 45 Jahre = 1.849 Euro brutto
  • 50 Jahre = 1.899 Euro brutto

Wer sich gehaltstechnisch deutlich verbessern möchte, macht im besten Fall eine Weiterbildung zum Altenpfleger.

Regionale Unterschiede

Hamburg, Bayern und Schleswig-Holstein sind die Spitzenreiter der Gehaltstabelle für Altenpflegehelfer. Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg belegen die hinteren Plätze. Diese regionalen Unterschiede verdeutlichen die nach wie vor vorhandene Gehaltsschere zwischen Ost und West, sollten aber auch vor dem Hintergrund der regional unterschiedlich hohen Lebenskosten betrachtet werden.

Bezahlen große Betriebe besser?

Ja, auch in der Pflege scheint zu gelten, was in vielen Branchen gilt: Größere Firmen zahlen größere Gehälter. Aber der Unterschied ist in diesem Fall äußerst gering – allein die Größe des Unternehmens also in aller Regel kein Grund, den Arbeitgeber zu wechseln.

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.844 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 1.884 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 1.920 Euro brutto

Falls Ihnen Durchschnittswerte nicht reichen und Sie genauer wissen möchten, ob Ihr Gehalt angemessen ist, empfehlen wir einen individuellen Gehaltsvergleich).

2. Ausbildung / Weiterbildung

Altenpflegehelfer bzw. Altenpflegehelferin wird man durch eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Diese dauert i.d.R. ein Jahr und wird von jedem Bundesland eigenständig geregelt. Zugang erhält man mit dem Hauptschulabschluss. Zu den persönlichen Voraussetzungen zählen psychische und physische Belastbarkeit.

In der Berufsschule lernen angehende Altenpflegehelfer überwiegend

  • welche altersbedingten Krankheitsbilder es gibt und welche Medikamente unter welchen Voraussetzungen verabreicht werden
  • welche Träger, Dienste und Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens es gibt und welche Wohnformen im Alter infrage kommen
  • wie man Gespräche mit Angehörigen führt
  • rechtliche Vorgaben und sonstige Rahmenbedingungen

Nach dem erfolgreichen Beenden der Schule unterstützt man die erfahrenen Pflegefachkräfte bei allen Tätigkeiten rund um die Betreuung und Pflege der älteren Menschen.

Was man wissen sollte: Typischerweise erhält man während der Ausbildung zum Altenpflegehelfer und zur Altenpflegehelferin kein Gehalt, sondern zahlt für die Berufsschule einen Beitrag.

3. Studium

Interessenten an der Altenpflege wählen ein Bachelor-Studium im Bereich Altenpflege und Management. An Hochschulen und Universitäten beginnt dieses ab dem Wintersemester und umfasst insgesamt dreieinhalb Jahre. Erlangen die Studierenden einen Abschluss, nennt sich dieser "Bachelor of Arts". Um das Studium zu beginnen, benötigen die Teilnehmer bestimmte Voraussetzungen. Diese beinhalten:

  • die allgemeine Hochschulreife,
  • die Fachhochschulreife,
  • eine drei Jahre andauernde Berufsausbildung im Gesundheitswesen,
  • deren Nachweis,
  • sowie das Gesundheits- und Führungszeugnis.

Das Studium findet im Fachbereich Pflege und Pflegemanagement statt. Vorrangig eignet es sich für examinierte Altenpfleger. Zu den Inhalten zählen der Erwerb neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse in der Altenpflege sowie das mittlere Management. Ab dem vierten Semester stehen mehrere Module zur Auswahl. Ab diesem Zeitraum spezialisieren sich Studenten auf die Bereiche Gerontopsychiatrie oder das Hospiz-Wesen.

Die Studieninhalte umschließen das pflegewissenschaftliche Wissen. Hier fließen diverse Konzepte und Modelle in der Altenpflege sowie der eigentliche Pflegeprozess ein. Wichtigkeit erlangt in dieser Rubrik die Pflegediagnostik, das Begutachten der Pflegenden und das Beraten der Angehörigen. Weitere Fächer stellen die Gerontologie, Gesundheits- und Sozialpolitik sowie das Rechtswesen dar. Im Management-Bereich vermitteln Dozenten den Teilnehmern ökonomische Prozesse. Die Studenten entwickeln ein Organisationskonzept und beschäftigen sich mit dem Qualitäts- und Personalmanagement. In allen Bereichen kommt es zu einer Projektarbeit.

4. Tätigkeit

Als Altenpflegehelfer und Altenpflegehelferin erwarten einen viele schöne und auch traurige Momente. Die meisten alten Menschen freuen sich über Zuwendung und sind dankbar, wenn sich jemand ein paar Minuten mit ihnen unterhält. Immer wieder sterben aber auch Menschen und auch das ist eine Erwartung, die man in diesem Beruf haben muss.
Grundaufgaben sind die Pflege und das Waschen von Patienten sowie Ordnung im Zimmer des Patienten und sonstige Unterstützung der Altenpfleger .

Ob man nach seiner Ausbildung in einem Altenheim oder in der ambulanten Pflege tätig ist, kann individuell selbst entschieden werden.