*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt CNC-Schleifer / in

Datenbasis: 11 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.137 € 3.108 € 4.100 €
Baden-Württemberg 2.872 € 3.565 € 3.851 € Jobs CNC-Schleifer / in
Bayern 2.275 € 3.308 € 4.364 € Jobs CNC-Schleifer / in
Berlin 1.999 € 2.908 € 3.836 € Jobs CNC-Schleifer / in
Brandenburg 1.628 € 2.368 € 3.124 € Jobs CNC-Schleifer / in
Bremen 2.054 € 2.987 € 3.940 € Jobs CNC-Schleifer / in
Hamburg 2.267 € 3.297 € 4.349 € Jobs CNC-Schleifer / in
Hessen 2.473 € 3.597 € 4.745 € Jobs CNC-Schleifer / in
Mecklenburg-Vorpommern 1.571 € 2.285 € 3.014 € Jobs CNC-Schleifer / in
Niedersachsen 1.950 € 2.836 € 3.741 € Jobs CNC-Schleifer / in
Nordrhein-Westfalen 2.162 € 3.145 € 4.149 € Jobs CNC-Schleifer / in
Rheinland-Pfalz 2.102 € 3.057 € 4.033 € Jobs CNC-Schleifer / in
Saarland 2.032 € 2.955 € 3.898 € Jobs CNC-Schleifer / in
Sachsen 1.434 € 2.085 € 2.750 € Jobs CNC-Schleifer / in
Sachsen-Anhalt 1.611 € 2.343 € 3.091 € Jobs CNC-Schleifer / in
Schleswig-Holstein 1.876 € 2.729 € 3.600 € Jobs CNC-Schleifer / in
Thüringen 1.670 € 2.429 € 3.204 € Jobs CNC-Schleifer / in

CNC-Schleifer / CNC-Schleiferin:

1. Gehalt

Als CNC-Schleifer liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.108 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 11 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.137 € beginnen, CNC-Schleifer in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.100 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.729 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.565 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als CNC-Schleifer in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.388 Euro brutto
  • 30 Jahre = 4.004 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.600 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.836 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.887 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.100 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.636 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.836 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.867 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

CNC-Schleifer übernehmen die Programmierung, Bedienung und Überwachung von computergesteuerten Schleifmaschinen, die vornehmlich metallische aber auch andere Werkstücke durch automatisiere Schleifprozesse maß- und formgenau bearbeiten. Die Buchstaben CNC stehen für “Computerized Numerically Controlled“, was so viel wie per Computer numerisch gesteuert bedeutet. Wer sich dafür begeistert, sogenannte CNC-Automaten durch Befehle und Programme zur Werkzeugauswahl und räumlicher Bewegungsprozesse zu bedienen, muss eine technische Aus- oder Weiterbildung in einem Bereich der spanabhebenden Metallverarbeitung absolvieren.

Für Schulabgänger, die im CNC-Schleifen beruflich aktiv werden möchten, bietet sich die klassische Berufsausbildung zum/zur Zerspanungsmechaniker /-in an. Industrie- und Handwerksbetriebe bilden in dreieinhalb Jahren geeignete Bewerber aus. Eine gute Voraussetzung um eine Lehrstelle zu finden ist ein mittlerer Schulabschluss. Interessenten, die einen Hauptschulabschluss vorweisen können und anschließend ein bis zwei Jahre eine Berufsfachschule besucht haben, werden ebenfalls gerne ausgebildet. In Abhängigkeit der Branche des Ausbildungsbetriebes wird die Lehre zum/zur Zerspanungsmechaniker /-in in einem Einsatzgebiet besonders vertieft. Möglich sind: Drehmaschinensysteme, Fräsmaschinensysteme, Drehautomatensysteme, Schleifmaschinensysteme.

CNC-Schleifer qualifizieren sich mit beruflichen Fortbildungen in folgenden Themen für bessere Positionen:

  • Produktions- und Fertigungstechniken,
  • Automatisierungstechnik und Automatisierungssysteme,
  • Werkstofftechnik,
  • Arbeitssicherheit und Unfallverhütung,
  • Maschinensteuerung/Industrieroboter.
3. Studium

Wer eine Hochschulzugangsberechtigung besitzt, kann für die Karriere im Bereich CNC-Schleifen ein Hochschulstudium erarbeiten. Technische Hochschulen und Universitäten bieten den naheliegenden Studiengang der Werkstoff- und Materialwissenschaft an. Diese Fachrichtung untersucht die Strukturen und das Verhalten von Werkstoffen wie

  • Gläser,
  • Keramiken,
  • Halbleiter,
  • Metalle,
  • Polymere,
  • biologische Materialien.

In diesem Studienfach erforschen Studenten die Entwicklung von Werkstoffen mit vordefinierten Eigenschaften. Werkstoff- und Materialwissenschaften ist ein Bachelorstudium, das sich insbesondere an Menschen richtet, die eine Affinität zu naturwissenschaftlichen Fächern innehaben. Zu Beginn des Studiums findet Unterricht in den Fächern Chemie, Mathematik, Physik, Mechanik, Elektrotechnik, Informatik, Geowissenschaften statt. Zudem erlangen die Studenten Kenntnisse über die praktische Verwendung von technischen Materialien und Stoffen. Sie erproben Widerstandsfähigkeiten gegen Kälte, Hitze, Korrosion und weitere Einflüsse. Die Fachrichtung Werkstoff- und Materialwissenschaften beleuchtet metallische, anorganische, natürliche und Verbundwerkstoffe, die eine Kombination aus unterschiedlichen Materialien darstellen. Alle Stoffe und Materialien weisen andere mechanische, optische und elektrische Charakterzüge auf, die eine Anpassung der Bearbeitung und Nutzung in Wirtschaft und Industrie erfordern.

Studierende dieser Disziplin verbringen viel Zeit in hochschuleigenen Labors. Hier üben sie die praktischen Verfahren der Werkstoffprüfung. Im weiteren Studienverlauf gibt es Vorlesungen zu den Themen Ingenieurmathematik, Statistik, Statik und Festigkeitslehre. Der Schwerpunkt des Studiums liegt auf Fertigungstechnik, Grundlagen des Maschinenbaus, Qualitätsmanagement und den physikalischen Basen von Werkstoffen. Studenten konzipieren mithilfe von CAD-Software Konstruktionsentwürfe. Praxisbezogene Projektarbeiten und Praxissemester in Industriebetrieben runden das Studienfach ab. Spezialisierungsmöglichkeiten sind für Studenten beispielsweise Beschichtungstechnik, Werkzeugbau, Spritzgusstechnik oder Verbundwerkstoffe.

Die meisten Studenten schließen ein Werkstofftechnikstudium nach sechs Semestern ab. Sie werden anschließend in der Automobilbranche, in der Luftfahrt, bei Unternehmen der Stahl- und Metallindustrie oder in der Baubranche tätig.

4. Tätigkeit

CNC-Schleifer arbeiten

  • in Betrieben für Maschinen- und Werkzeugbau,
  • bei industriellen Unternehmen für Metallverarbeitung und Metallbau,
  • bei Produzenten von Generatoren, Transformatoren oder Elektromotoren,
  • bei Baubetrieben für Schienenfahrzeuge, Kraftfahrzeuge oder Luft- und Raumfahrzeuge,
  • in Industriebetrieben für Kunststoffverarbeitung.

Die Fachkräfte übernehmen eine Vielzahl von Aufgaben hinsichtlich der Bearbeitung von unterschiedlichen Materialien mit dem spanenden Verfahren Schleifen. Dazu richten sie rechnergesteuerte Bearbeitungszentren und Schleifmaschinen ein, prüfen beim Schleifvorgang die Übereinstimmungen und achten auf die Qualitätsmerkmale, welche durch die Vorlagen vorgeschrieben sind. Anhand vorgegebener Aufträge schleifen CNC-Schleifer Werkstücke aus Metall oder anderen Materialien. Je nach geforderter Form und Festigkeit, setzen die Schleifer unterschiedliche Schleifverfahren ein. Nach dem Produktionsprozess vermessen die Fachkräfte die Werkstücke und bearbeiten sie bei Bedarf nach.

Sie warten die Anlagen, an denen sie arbeiten und gewährleisten ihre Funktionsfähigkeit. Das Tragen von Schutzkleidung wie Brillen und Gehörschutz oder Handschuhe und Sicherheitsschuhe gehört je nach Einsatzort zum Alltag für CNC-Schleifer. Die Fachkräfte sind Experten für vielfältige Bearbeitungsverfahren wie

  • Außenrundschleifen,
  • Flachschleifen,
  • Innenrundschleifen,
  • Ultraschallunterstützes Schleifen,
  • Läppen,
  • Honen.