*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel

Datenbasis: 99 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.584 € 1.980 € 2.500 €
Baden-Württemberg 1.983 € 2.129 € 2.446 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Bayern 1.599 € 1.975 € 2.879 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Berlin 1.610 € 1.812 € 2.304 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Brandenburg 1.217 € 1.521 € 1.920 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Bremen 1.741 € 1.976 € 2.201 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Hamburg 1.969 € 2.385 € 2.590 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Hessen 1.692 € 1.978 € 2.295 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Mecklenburg-Vorpommern 1.165 € 1.456 € 1.838 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Niedersachsen 1.521 € 1.923 € 2.369 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Nordrhein-Westfalen 1.553 € 2.086 € 2.588 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Rheinland-Pfalz 1.672 € 1.872 € 2.275 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Saarland 1.506 € 1.883 € 2.378 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Sachsen 1.298 € 1.623 € 2.049 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Sachsen-Anhalt 1.194 € 1.492 € 1.884 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Schleswig-Holstein 1.754 € 1.945 € 1.958 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel
Thüringen 1.333 € 1.666 € 2.104 € Jobs Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel

Kauffrau im Einzelhandel / Kaufmann im Einzelhandel:

1. Gehalt

Kaufleute im Einzelhandel verdienen in Deutschland durchschnittlich 1.980 € brutto im Monat und 23.760 € im Jahr. Die Gehaltsspanne liegt größtenteils zwischen 1.584 € und 2.500 € monatlich, dennoch

  • verdienen 25% der Kaufleute im Einzelhandel weniger als 1.584 €
  • und verdienen 25% der Berufsangehörigen mehr als 2.500 €.

Das Gehalt als Kauffrau im Einzelhandel steht dem als Kaufmann im Einzelhandel im Vergleich zu den meisten Berufen in nichts nach. Mit 1.969 € liegt der monatliche Verdienst von weiblichen Arbeitnehmern nur knapp unter dem der Kaufmänner (2.146 €). Ursache für die faire Lohnpraxis ist mitunter der Umstand, dass ein erheblicher Anteil der Kaufleute im Einzelhandel in den Ketten von großen Unternehmen beschäftigt ist und somit ein Tarifgehalt bezieht.

Unsere durchschnittlichen Gehaltsangaben errechnen sich dabei aus 99 Gehaltsdatensätzen der letzten zwei Jahre.

Das höchste Einkommen in den Stadtstaaten

Insbesondere der Standort des jeweiligen Betriebes hat Einfluss auf den monatlichen Lohn der Fachkräfte. Wer als Kaufmann im Einzelhandel bzw. Kauffrau im Einzelhandel in einem Unternehmen im Norden Deutschlands angestellt ist, verdient mit 1.945 € vergleichsweise wenig. Je weiter man nach Süden schaut, desto höher wird der monatliche Lohn der Fachkräfte: In Nordrhein-Westfalen sind es GVStatistikBundesland{id=GVStatistikBundeslandCompositeKey{fkBeruf2Id=2102, fkBundeslandId='NW'}, fkBeruf2=Beruf2{id=2102, fkBeruf=BerufDto{id=136, berufsklasse=3, maAusbildungsjahre=13.0, kiStufe=3, bPhysis=true, fkMitarbeiterIdDefault=1, umsatzV=true, caption='Verkauf / Kundenberatung im Einzelhandel', refId='19', position=98, value=136.0, bUebergreifend=true, suchwort='Verkäufer Einzelhandel', b2bIncl=11, b2cExcl=0, iteration=0, chFirmengroesse1=5.88027210916792, chFirmengroesse2=0.0816326530612245, chPromotion=0.056, chPosition=5.80816326530612, chFuehrungVorgesetzte=5.19591836734694, chPunkte=129.714285714286, chAusbildungsjahre=13.0, maFirmengroesse1=4.00773079141759, maFirmengroesse2=0.0333883822790264, maPromotion=0.0095440084835631, maPosition=1.19810440152222, maFuehrungVorgesetzte=2.20463847203274, maPunkte=78.5273631840796, maPunkteLehre=75.0774581093898, maPunkteMeister=77.5588235294118, maPunkteStudium=82.131455399061, anzug=-1, bHauptberuf=null, b2cIncl=true, messageKey=db_beruf__verkauf_kundenberatung_im_einzelhandel, berufsrichtungId=19}, fkBerufDescr=Beruf2Descr{id=1354, ausbildung='<p>Um als Kaufmann oder Kauffrau im Einzelhandel zu arbeiten, eignet sich eine kaufmännische Ausbildung. Nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) gilt die dreijährige Lehre als <!--LSkript--><a href="/gehalt/Einzelhandelskaufmann-Einzelhandelskauffrau" >Einzelhandelskaufmann</a><!--LSkriptEnde--> als anerkannter Ausbildungsberuf. Betriebe in den Bereichen Handel und <!--LSkript--><a href="/gehalt/Handwerk" >Handwerk</a><!--LSkriptEnde--> bieten den entsprechenden Unterricht an. Innerhalb der Ausbildung existieren verschiedene Wahlmodule, die eine flexible Struktur der Lehre gewährleisten. Ebenso gibt es die Möglichkeit des Unterrichts in der Berufsschule.</p> <p> Den Schwerpunkt der Ausbildung bildet der grundlegende Umgang mit Finanzen. Weiterhin benötigen angehende <!--LSkript--><a href="/gehalt/Kaufmann-Kauffrau-im-Einzelhandel" >Kaufleute im Einzelhandel</a><!--LSkriptEnde--> eine Übersicht über angebotene Warensortimente. Findet die Ausbildung in einem Betrieb statt, erfahren die Lehrlinge Relevantes über den Produktionsweg und den Vertrieb der hergestellten Artikel. Ebenfalls gilt das Kritikmanagement als Kernelement des Unterrichts. Somit gehen die Auszubildenden im Berufsleben auf Kritik, Reklamation und Anmerkungen der Kunden und Geschäftspartner sachlich und professionell ein. Essenziell für diese Lehre zeigt sich das Erstellen von Abrechnungen. Gleichfalls gehört ein verkaufsförderndes Handeln zu dieser Rubrik.</p> <p> Speziell Abiturienten profitieren von einer Kombination aus der Erstausbildung im Einzelhandel und der Weiterbildung in der Betriebswirtschaft. In beiden Bereichen spielt die Kundenorientierung eine tragende Rolle. Neben Teamfähigkeit in Projektarbeiten setzt diese Lehre Zielstrebigkeit und eine Affinität zur Wirtschaft voraus. Kernfächer während des Unterrichts bestehen in</p> <ul class="items-list"> <li> dem Zahlungsverkehr,</li> <li> den Vermögensanlagen,</li> <li> den Privat- und Firmenkrediten</li> <li> sowie der Steuerung und dem Rechnungswesen.</li> </ul> <p> Eine Weiterbildung im Bereich Betriebswirtschaft beginnen Interessierte in Landes- und Privatbanken oder Sparkassen. Die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann sowie die Weiterbildung in der <!--LSkript--><a href="/gehalt/Bachelor-of-Arts-Betriebswirtschaftslehre" >Betriebswirtschaftslehre</a><!--LSkriptEnde--> erfolgen dabei im dualen System. Zu den obligatorischen Lerninhalten in beiden Fachrichtungen gehört das Rechtswesen. </p>', studium='<p>Für die Karriere eines Kaufmannes oder einer Kauffrau im Einzelhandel kommt ein Studium der Wirtschaftswissenschaften infrage. Teilbereiche dieses Gebiets stellen die Wirtschaftsinformatik sowie die Wirtschaftspsychologie dar. Die Wirtschaftswissenschaften widmen sich der Untersuchung der unterschiedlichen wirtschaftlichen Teilbereiche.</p> <p> In den Vordergrund treten hier die Betriebs- und die Volkswirtschaft. Die Betriebswirtschaftslehre konzentriert sich auf Wirtschaftsprozesse auf dem nationalen Markt. Dagegen steht bei der Volkswirtschaft die internationale Wirtschaft im Mittelpunkt. In das Studium fließen weitere Aspekte ein. Zu diesen zählen</p> <ul class="items-list"> <li> die Politik,</li> <li> die Soziologie,</li> <li> und die Psychologie.</li> </ul> <p> Die Mathematik fungiert als roter Faden in dem gesamten Studium. Daher profitieren Interessierte von guten Schulnoten in den Kernfächern. Die Lehrstoffe beinhalten vorwiegend Algebra, Analysis und das Rechnungswesen. Ab dem ersten Semester beschäftigen sich die Studenten mit den Fächern Statistik und Informatik. Auch die Rechtskenntnisse erhalten in dem Studium eine hohe Priorität. Diese vermittelt der Kurs <!--LSkript--><a href="/gehalt/Bachelor-of-Business-Law-Wirtschaftsrecht" >Wirtschaftsrecht</a><!--LSkriptEnde-->. Während der sechs Semester andauernden Bachelor-Ausbildung lernen Studenten das Wirtschaftsenglisch. Umfangreiche Fremdsprachen-Kenntnisse zeigen sich in der Marktwirtschaft unerlässlich.</p> <p>Damit qualifiziert das Studium die Teilnehmer zur methodischen Arbeit innerhalb der Wirtschaft. Es befähigt die Studenten, das Wissen aus den Wirtschaftswissenschaften in der Praxis zu verwenden.</p> <p> Ebenso erhalten sie relevante Grundkenntnisse aus diesem Bereich. Bei Interesse bauen sie Gelerntes in einem anschließenden Master-Studiengang aus. Neben den Sprachkenntnissen vermitteln die Seminare umfassende Computer-Kenntnisse sowie Fertigkeiten in der Präsentation und der <!--LSkript--><a href="/news/So-bringt-Teamarbeit-richtig-Spass-8-Wege-zum-erfolgreichen-Arbeiten" >Teamarbeit</a><!--LSkriptEnde-->. Das Studium endet mit einer Bachelor-Arbeit. Eine eigenständige, wissenschaftliche Abschrift fertigen Studierende innerhalb von zwei Monaten an. Regelungen für diese Arbeit bestimmt die Prüfungsordnung der Hochschule. </p>', occDes='<p>Der Kaufmann und die Kauffrau im Einzelhandel finden ihr Arbeitsumfeld in allen Unternehmen und Betrieben des Einzelhandels. Das können beispielsweise alle Einzelhandelsgeschäfte vom Sportladen über dem Supermarkt bis hin zum Baumarkt. Ihre Aufgaben umfassen alle berufstypischen Tätigkeiten aus den Bereichen Betreuung, Beratung und Verkauf von Artikeln und Erzeugnissen des täglichen Bedarfs oder anderen Angeboten. Sie sind teilweise auch mit Aufgaben aus dem Bereich Einkaufs- und Lagerwesen betraut. Weitergehend können sie für betriebswirtschaftliche Aufgaben aus Personal- und Rechnungswesen zuständig sein. Ihre Qualifikation erhalten sie über eine nach dem Berufsbildungsgesetz geregelte Ausbildung. Das Gehalt kann entsprechend der Ausrichtung des Betriebes oder des Unternehmens von Arbeitgeber zu Arbeitgeber variieren. Der Verdienst bzw. das Einkommen hängt nicht zuletzt von dem Arbeitsumfang innerhalb eines Unternehmens ab.</p>', gehaltstextschablone=Gehaltstextschablone{id=-1354, schablone='<p>Kaufleute im Einzelhandel verdienen in Deutschland durchschnittlich [[${util.format(statistikDeutschland.tc40Median)}]] € brutto im Monat und [[${util.format((statistikDeutschland.tc40Median * 12))}]] € im Jahr. Die Gehaltsspanne liegt größtenteils zwischen [[${util.format(statistikDeutschland.tc40Q10)}]] € und [[${util.format(statistikDeutschland.tc40Q90)}]] € monatlich, dennoch</p> <ul class="items-list"> <li>verdienen 25% der Kaufleute im Einzelhandel weniger als [[${util.format(statistikDeutschland.tc40Q10)}]] €</li> <li>und verdienen 25% der Berufsangehörigen mehr als [[${util.format(statistikDeutschland.tc40Q90)}]] €.</li> </ul> <p>Das Gehalt als Kauffrau im Einzelhandel steht dem als Kaufmann im Einzelhandel im Vergleich zu den meisten Berufen in nichts nach. Mit [[${util.format(tagFilter.geschlecht(statistikGeschlecht, 0).tc40Median)}]] € liegt der monatliche Verdienst von weiblichen Arbeitnehmern nur knapp unter dem der Kaufmänner ([[${util.format(tagFilter.geschlecht(statistikGeschlecht, -1).tc40Median)}]] €). Ursache für die faire Lohnpraxis ist mitunter der Umstand, dass ein erheblicher Anteil der Kaufleute im Einzelhandel in den Ketten von großen Unternehmen beschäftigt ist und somit ein Tarifgehalt bezieht.</p> <p>Unsere durchschnittlichen Gehaltsangaben errechnen sich dabei aus [[${util.format(statistikDeutschland.anzahlDatensaetze)}]] Gehaltsdatensätzen der letzten zwei Jahre. </p> <h4>Das höchste Einkommen in den Stadtstaaten</h4> <p>Insbesondere der Standort des jeweiligen Betriebes hat Einfluss auf den monatlichen Lohn der Fachkräfte. Wer als Kaufmann im Einzelhandel bzw. Kauffrau im Einzelhandel in einem Unternehmen im Norden Deutschlands angestellt ist, verdient mit [[${util.format(tagFilter.bundesland(statistikBundesland, "SH").tc40Median)}]] € vergleichsweise wenig. Je weiter man nach Süden schaut, desto höher wird der monatliche Lohn der Fachkräfte: In Nordrhein-Westfalen sind es [[${tagFilter.bundesland(statistikBundesland, "NW")}]] € und in Baden Württemberg sogar [[${util.format(tagFilter.bundesland(statistikBundesland, "BW").tc40Median)}]] €. </p> <p>Ausnahmen bilden hierbei die Stadtstaaten Bremen ([[${util.format(tagFilter.bundesland(statistikBundesland, "HB").tc40Median)}]] €), Hamburg ([[${util.format(tagFilter.bundesland(statistikBundesland, "HH").tc40Median)}]] €) und Berlin ([[${util.format(tagFilter.bundesland(statistikBundesland, "BE").tc40Median)}]] €), die durchschnittlich höhere Gehälter beziehen – losgelöst von der Region im Land. </p> <p>Dabei ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.</p> <h4>Gehaltsanstieg bis zum 40. Lebensjahr</h4> <p>Bis ungefähr zum 40. Lebensjahr findet man für Kaufleute im Einzelhandel eine kontinuierlich steigende Gehaltskurve vor. Das Gehalt erhält dann mit [[${util.format(tagFilter.alter(statistikAlter, 40).tc40Median)}]] € den durchschnittlichen Höchstwert. Dass der Lohn danach abfällt, hängt damit zusammen, dass Arbeitnehmer mit vielen Jahren Berufserfahrung nicht selten Positionen mit Führungsverantwortung übernehmen, sodass sie dann in andere Berufsgruppen fallen. Gleichzeitig gibt es auch viele Quereinsteiger im vorangeschrittenen Alter, die mit einem niedrigeren Stundenlohn anfangen.<p> <p>Nach der Ausbildung können Berufseinsteiger mit rund [[${util.format(tagFilter.berufserfahrung(statistikBerufserfahrung, 2, 0, 2).tc40Median)}]] € brutto im Monat rechnen. <p> <p>Überblick: Gehalt als Kaufmann und Kauffrau im Einzelhandel in Abhängigkeit vom Alter</p> <ul class="items-list"> <li>25 Jahre = [[${util.format(tagFilter.alter(statistikAlter, 25).tc40Median)}]] Euro brutto</li> <li>30 Jahre = [[${util.format(tagFilter.alter(statistikAlter, 30).tc40Median)}]] Euro brutto</li> <li>35 Jahre = [[${util.format(tagFilter.alter(statistikAlter, 35).tc40Median)}]] Euro brutto</li> <li>40 Jahre = [[${util.format(tagFilter.alter(statistikAlter, 40).tc40Median)}]] Euro brutto</li> <li>45 Jahre = [[${util.format(tagFilter.alter(statistikAlter, 45).tc40Median)}]] Euro brutto</li> <li>50 Jahre = [[${util.format(tagFilter.alter(statistikAlter, 50).tc40Median)}]] Euro brutto</li> </ul> <h4>Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt</h4> <ul class="items-list"> <li>bis 500 Mitarbeiter = [[${util.format(tagFilter.firmengroesse(statistikFirmengroesse, 1, 4).tc40Median)}]] Euro brutto</li> <li>501 bis 1000 Mitarbeiter = [[${util.format(tagFilter.firmengroesse(statistikFirmengroesse, 5, 6).tc40Median)}]] Euro brutto</li> <li>über 1000 Mitarbeiter = [[${util.format(tagFilter.firmengroesse(statistikFirmengroesse, 7, 9).tc40Median)}]] Euro brutto</li> </ul> <p>Bei allen genannten Angaben zum Gehalt als Kauffrau im Einzelhandel und Kaufmann im Einzelhandel handelt es sich um Durchschnittswerte. Für genauere Informationen empfehlen wir unseren kostenlosen Gehaltscheck oder eine individuelle Gehaltsanalyse (zum <a href="/gehaltscheck/einstieg" >Gehaltsvergleich</a></span>).</p> <p>Wie viel netto vom Bruttogehalt übrig bleibt, können sie schnell und leicht in unserem <a href="/gehaltsrechner" >Gehaltsrechner</a></span> errechnen.</p>'}}, name='Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel', url='gehalt/Kaufmann-Kauffrau-im-Einzelhandel', imageUrl='null', urlBeruf2Name='Kaufmann-Kauffrau-im-Einzelhandel', bHauptberuf=true, bSichtbar=true, fkBeruf2Haupt=2102, top=null, suchWort='Einzelhandel', metaNameTitle='Kaufmann im Einzelhandel > Gehalt > Infos zum Verdienst', metaNameHeader='<meta name="description" content="Das Kaufmann im Einzelhandel Gehalt beträgt in Deutschland &Oslash; 1.813 &euro; im Monat, als Kauffrau im Einzelhandel 1.733 &euro;. Mehr Infos zum Gehalt im Einzelhandel.."/>', websiteNameUeberschrift='Kauffrau im Einzelhandel / Kaufmann im Einzelhandel', nameIchbineinfahrer='Kaufmann im Einzelhandel', nameFahrerverdienen='Kaufleute im Einzelhandel', nameGehaltderfahrer='Kaufleute im Einzelhandel', nameIm='Einzelhandel', nameFuer='Kaufleute im Einzelhandel', gvausbildungUrl='null', statistikFaktor=0.0, nameW='Kauffrau im Einzelhandel', nameM='Kaufmann im Einzelhandel', headLine='null', headers=6197, fkBeruf2Headers=Beruf2Headers{id=-2102, metaNameHeader='Das Kaufmann im Einzelhandel Gehalt beträgt in Deutschland &Oslash; [[${util.format(tagFilter.geschlecht(statistikGeschlecht, -1).tc40Median)}]] &euro; im Monat, als Kauffrau im Einzelhandel [[${util.format(tagFilter.geschlecht(statistikGeschlecht, 0).tc40Median)}]] &euro;. Mehr Infos zum Gehalt im Einzelhandel..'}}, fkBundesland=Bundesland{id='NW', caption='Nordrhein-Westfalen', description='<p>Knapp 18 Mio. Menschen leben in Nordrhein-Westfalen, damit führt es die Liste der bevölkerungsreichen Bundesländer an. Der Kohlebergbau hat schon lange seine ehemals wichtigte wirtschaftliche Bedeutung verloren, von den knapp 8 Mio. Erwerbstätigen sind etwa die Hälfte Angestellte, 2 Mio. Arbeiter, 500.000 Beamte und 900.000 Selbständige. In Nordrhein-Westfalen liegt der durchschnittliche Bruttomonatslohn von Arbeiternehmern bei den Männern bei 2.750 Euro und bei den Frauen bei 2.000 Euro. Während kaufmännische Angestellte ein Durchschnittsgehalt von 3.300 Euro erhalten, beträgt das von technischen Angestellten etwa 4.000. Im traditionellen Bergbau verdient man monatlich durchschnittlich 3.700 Euro, im Vergleich sind Tätigkeiten in diesem Bereich mitunter aber recht gefährlich.</p> <p>Nordrhein-Westfalen hat eine Fläche von über 34.000 km² und grenzt im Norden an Niedersachsen, im Südosten an Hessen und im Süden an Rheinland-Pfalz. Nirgendwo sonst in Deutschland liegen industriell und ländlich geprägte Regionen so dicht beieinander. Der Ballungsraum Rhein-Ruhr, auch bekannt als "Ruhrpott", ist der größte und bevölkerungsreichste hierzulande. Keine Region der Erde weist eine vergleichbare Dichte an Museen, Opern- und Konzerthäusern und Theatern auf. Köln ist mit mehr als 1 Million Menschen die Stadt mit der höchsten Einwohnerzahl von Nordrhein-Westfalen. Der Kölner Dom ist das Wahrzeichen und die Stadt selbst die Hochburg des Karnevals. Die Landeshauptstadt ist Düsseldorf, sie hat mehr als 610.000 Einwohner und gilt als jung, lebendig und kreativ.</p>', url='Nordrhein-Westfalen', regionalFaktor=1.01181}, caption='Nordrhein-Westfalen', tc40Q10=1553, tc40Median=2086, tc40Q90=2588, top=null, jobTargetUrl=null, tc40MannMedian=2142, tc40FrauMedian=2086} € und in Baden Württemberg sogar 2.129 €.

Ausnahmen bilden hierbei die Stadtstaaten Bremen (1.976 €), Hamburg (2.385 €) und Berlin (1.812 €), die durchschnittlich höhere Gehälter beziehen – losgelöst von der Region im Land.

Dabei ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Gehaltsanstieg bis zum 40. Lebensjahr

Bis ungefähr zum 40. Lebensjahr findet man für Kaufleute im Einzelhandel eine kontinuierlich steigende Gehaltskurve vor. Das Gehalt erhält dann mit 1.993 € den durchschnittlichen Höchstwert. Dass der Lohn danach abfällt, hängt damit zusammen, dass Arbeitnehmer mit vielen Jahren Berufserfahrung nicht selten Positionen mit Führungsverantwortung übernehmen, sodass sie dann in andere Berufsgruppen fallen. Gleichzeitig gibt es auch viele Quereinsteiger im vorangeschrittenen Alter, die mit einem niedrigeren Stundenlohn anfangen.

Nach der Ausbildung können Berufseinsteiger mit rund 1.758 € brutto im Monat rechnen.

Überblick: Gehalt als Kaufmann und Kauffrau im Einzelhandel in Abhängigkeit vom Alter

  • 25 Jahre = 1.897 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.112 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.027 Euro brutto
  • 40 Jahre = 1.993 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.242 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.351 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.953 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.055 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.148 Euro brutto

Bei allen genannten Angaben zum Gehalt als Kauffrau im Einzelhandel und Kaufmann im Einzelhandel handelt es sich um Durchschnittswerte. Für genauere Informationen empfehlen wir unseren kostenlosen Gehaltscheck oder eine individuelle Gehaltsanalyse (zum Gehaltsvergleich).

Wie viel netto vom Bruttogehalt übrig bleibt, können sie schnell und leicht in unserem Gehaltsrechner errechnen.

2. Ausbildung / Weiterbildung

Um als Kaufmann oder Kauffrau im Einzelhandel zu arbeiten, eignet sich eine kaufmännische Ausbildung. Nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) gilt die dreijährige Lehre als Einzelhandelskaufmann als anerkannter Ausbildungsberuf. Betriebe in den Bereichen Handel und Handwerk bieten den entsprechenden Unterricht an. Innerhalb der Ausbildung existieren verschiedene Wahlmodule, die eine flexible Struktur der Lehre gewährleisten. Ebenso gibt es die Möglichkeit des Unterrichts in der Berufsschule.

Den Schwerpunkt der Ausbildung bildet der grundlegende Umgang mit Finanzen. Weiterhin benötigen angehende Kaufleute im Einzelhandel eine Übersicht über angebotene Warensortimente. Findet die Ausbildung in einem Betrieb statt, erfahren die Lehrlinge Relevantes über den Produktionsweg und den Vertrieb der hergestellten Artikel. Ebenfalls gilt das Kritikmanagement als Kernelement des Unterrichts. Somit gehen die Auszubildenden im Berufsleben auf Kritik, Reklamation und Anmerkungen der Kunden und Geschäftspartner sachlich und professionell ein. Essenziell für diese Lehre zeigt sich das Erstellen von Abrechnungen. Gleichfalls gehört ein verkaufsförderndes Handeln zu dieser Rubrik.

Speziell Abiturienten profitieren von einer Kombination aus der Erstausbildung im Einzelhandel und der Weiterbildung in der Betriebswirtschaft. In beiden Bereichen spielt die Kundenorientierung eine tragende Rolle. Neben Teamfähigkeit in Projektarbeiten setzt diese Lehre Zielstrebigkeit und eine Affinität zur Wirtschaft voraus. Kernfächer während des Unterrichts bestehen in

  • dem Zahlungsverkehr,
  • den Vermögensanlagen,
  • den Privat- und Firmenkrediten
  • sowie der Steuerung und dem Rechnungswesen.

Eine Weiterbildung im Bereich Betriebswirtschaft beginnen Interessierte in Landes- und Privatbanken oder Sparkassen. Die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann sowie die Weiterbildung in der Betriebswirtschaftslehre erfolgen dabei im dualen System. Zu den obligatorischen Lerninhalten in beiden Fachrichtungen gehört das Rechtswesen.

3. Studium

Für die Karriere eines Kaufmannes oder einer Kauffrau im Einzelhandel kommt ein Studium der Wirtschaftswissenschaften infrage. Teilbereiche dieses Gebiets stellen die Wirtschaftsinformatik sowie die Wirtschaftspsychologie dar. Die Wirtschaftswissenschaften widmen sich der Untersuchung der unterschiedlichen wirtschaftlichen Teilbereiche.

In den Vordergrund treten hier die Betriebs- und die Volkswirtschaft. Die Betriebswirtschaftslehre konzentriert sich auf Wirtschaftsprozesse auf dem nationalen Markt. Dagegen steht bei der Volkswirtschaft die internationale Wirtschaft im Mittelpunkt. In das Studium fließen weitere Aspekte ein. Zu diesen zählen

  • die Politik,
  • die Soziologie,
  • und die Psychologie.

Die Mathematik fungiert als roter Faden in dem gesamten Studium. Daher profitieren Interessierte von guten Schulnoten in den Kernfächern. Die Lehrstoffe beinhalten vorwiegend Algebra, Analysis und das Rechnungswesen. Ab dem ersten Semester beschäftigen sich die Studenten mit den Fächern Statistik und Informatik. Auch die Rechtskenntnisse erhalten in dem Studium eine hohe Priorität. Diese vermittelt der Kurs Wirtschaftsrecht. Während der sechs Semester andauernden Bachelor-Ausbildung lernen Studenten das Wirtschaftsenglisch. Umfangreiche Fremdsprachen-Kenntnisse zeigen sich in der Marktwirtschaft unerlässlich.

Damit qualifiziert das Studium die Teilnehmer zur methodischen Arbeit innerhalb der Wirtschaft. Es befähigt die Studenten, das Wissen aus den Wirtschaftswissenschaften in der Praxis zu verwenden.

Ebenso erhalten sie relevante Grundkenntnisse aus diesem Bereich. Bei Interesse bauen sie Gelerntes in einem anschließenden Master-Studiengang aus. Neben den Sprachkenntnissen vermitteln die Seminare umfassende Computer-Kenntnisse sowie Fertigkeiten in der Präsentation und der Teamarbeit. Das Studium endet mit einer Bachelor-Arbeit. Eine eigenständige, wissenschaftliche Abschrift fertigen Studierende innerhalb von zwei Monaten an. Regelungen für diese Arbeit bestimmt die Prüfungsordnung der Hochschule.

4. Tätigkeit

Der Kaufmann und die Kauffrau im Einzelhandel finden ihr Arbeitsumfeld in allen Unternehmen und Betrieben des Einzelhandels. Das können beispielsweise alle Einzelhandelsgeschäfte vom Sportladen über dem Supermarkt bis hin zum Baumarkt. Ihre Aufgaben umfassen alle berufstypischen Tätigkeiten aus den Bereichen Betreuung, Beratung und Verkauf von Artikeln und Erzeugnissen des täglichen Bedarfs oder anderen Angeboten. Sie sind teilweise auch mit Aufgaben aus dem Bereich Einkaufs- und Lagerwesen betraut. Weitergehend können sie für betriebswirtschaftliche Aufgaben aus Personal- und Rechnungswesen zuständig sein. Ihre Qualifikation erhalten sie über eine nach dem Berufsbildungsgesetz geregelte Ausbildung. Das Gehalt kann entsprechend der Ausrichtung des Betriebes oder des Unternehmens von Arbeitgeber zu Arbeitgeber variieren. Der Verdienst bzw. das Einkommen hängt nicht zuletzt von dem Arbeitsumfang innerhalb eines Unternehmens ab.