Jobangebote für KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker

Datenbasis: 45 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.708 € 2.354 € 3.302 €
Baden-Württemberg 1.879 € 2.590 € 3.633 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Bayern 1.814 € 2.403 € 3.505 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Berlin 1.701 € 2.344 € 3.288 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Brandenburg 1.301 € 1.793 € 2.515 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Bremen 1.771 € 2.441 € 3.424 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Hamburg 1.812 € 2.497 € 3.503 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Hessen 2.288 € 2.577 € 2.833 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Mecklenburg-Vorpommern 1.255 € 1.730 € 2.427 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Niedersachsen 1.961 € 2.448 € 3.377 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Nordrhein-Westfalen 2.044 € 2.453 € 3.002 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Rheinland-Pfalz 1.708 € 2.354 € 3.302 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Saarland 1.523 € 2.099 € 2.944 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Sachsen 1.293 € 1.782 € 2.500 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Sachsen-Anhalt 1.170 € 1.613 € 2.263 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Schleswig-Holstein 1.701 € 2.344 € 3.288 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker
Thüringen 1.204 € 1.660 € 2.329 € Jobs KFZ Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechniker

Kraftfahrzeug-Servicetechniker / Kraftfahrzeug-Servicetechnikerin:

1. Gehalt

Als Kraftfahrzeug-Servicetechniker liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.354 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 45 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.708 € beginnen, Kraftfahrzeug-Servicetechniker in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.302 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.344 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.590 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Kraftfahrzeug-Servicetechniker in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.101 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.168 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.354 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.386 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.579 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.978 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.349 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.557 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.230 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Wer als Kraftfahrzeug Servicetechniker /-in arbeiten möchte, muss eine entsprechende Weiterbildung absolvieren. Im Vorfeld bzw. als Zugangsvoraussetzung für die Weiterbildung muss eine branchenspezifische Ausbildung nachgewiesen werden, wie z.B. die Ausbildung zum /zur Kraftfahrzeugmechaniker /-in, Kraftfahrzeugelektriker /-in oder Automobilmechaniker /-in, die nach 2003 durch die Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker /-in ersetzt wurde. Alternativ wäre auch eine bestandene Ausbildung in einem anderen Beruf der Fahrzeugtechnik oder in einem Metall- oder Elektroberuf denkbar. Dann jedoch muss Berufspraxis zwischen einem und drei Jahren im Bereich der Kraftfahrzeuginstandsetzung nachgewiesen werden.

Der gängigste Weg – die Ausbildung zum /zur Kraftfahrzeugmechatroniker /-in – wird in mehreren Fachbereichen angeboten. So kann während der Ausbildung der Fokus auf die Karosserietechnik, die Motorradtechnik, die Nutzfahrzeugtechnik, die Personenkraftwagentechnik und die System- und Hochvolttechnik gelegt werden. Einige Ausbildungsinhalte sind aber auch hier gleich, wie z.B.

  • die Erfassung und Deutung von Messwerten (Druck, Temperatur, etc.)
  • die Wartung nach Schalt- und Funktionsplänen
  • das Auslesen von Fehlerspeichern
  • die Dokumentation der Arbeitsschritte
  • die Montage /Demontage von Bauteilen und Systemen
  • die Vorbereitung von Fahrzeugen für gesetzliche Prüfungen, die Überprüfung der Verkehrstauglichkeit, die Dokumentation von Mängeln
  • Kenntnisse der Signalübertragung und -verarbeitung

In jedem Fall ist sowohl für die Ausbildung, als auch für die Weiterbildung technisches, handwerkliches, mathematisches sowie physikalisches Geschick gefragt. Die Weiterbildung zum /zur Kraftfahrzeug Servicetechniker /-in dauert zwei bis 12 Monate, je nachdem wie viel Zeit in die Fortbildung investiert werden kann und auch, bei welchem Anbieter die Weiterbildung absolviert wird. Die Ausbildungsinhalte sind auf zwei Bereiche gesplittet:

  • Technik: Fahrzeugsysteme, Fahrzeugtechnik, Werkstatttechnik, Betriebstechnik
  • Kommunikation /Organisation: Auftragsannahme und -abwicklung, Bestimmung des Reparaturaufwandes inkl. Ersatzteil- und Zubehörbestimmung, Kostenkalkulation bzw. -schätzung, Dokumentation, Information, Kundenberatung, Kundenbetreuung, Mitarbeiterqualifizierung, Kommunikation

Durch eine abgeschlossene Weiterbildung ist es Kraftfahrzeug Servicetechniker /-innen auch möglich, ohne klassische Hochschulzugangsberechtigung, ein Studium zu absolvieren. In dieser Branche liegt ein Studium der Fahrzeugtechnik inhaltlich am nächsten.

3. Studium

Die Weiterbildung zum /zur Kraftfahrzeug Servicetechniker /-in ist in erster Linie eine Weiterbildungsmaßnahme, allerdings kann diese auch zur Eintrittskarte für ein Studium werden. Wer nämlich keine Hochschulzugangsberechtigung per Schulabschluss hat, kann sich mit einer abgeschlossenen Weiterbildung dafür qualifizieren. In der Regel wird an eine Weiterbildung zum /zur Kraftfahrzeug Servicetechniker /-in ein Studium der Fahrzeugtechnik angeschlossen.

Mögliche Bachelorstudiengänge sind hierbei Automobilproduktion, Automobiltechnik, Fahrzeugtechnik, Fahrzeugbau, Fahrzeugintegration, Antriebstechnik, Maschinenbau, Sachverständigenwesen oder Karosserietechnik. Dabei stehen meist die folgenden Studieninhalte auf dem Lehrplan:

  • Elektro- und Messtechnik, Elektrotechnik, Fahrzeugelektronik, Antriebssystemtechnik, Thermodynamik, Mechanik, Konstruktion, Wärmetechnik, Fertigung, Werkstoffe
  • Informatik, Mathematik, Physik

Eine stark praxisorientierte Alternative zum klassischen Bachelorstudiengang ist ein Duales Studium. Dabei werden an der Dualen Hochschule die akademischen Inhalte eines Fahrzeugtechnik-Bachelorstudiengangs vermittelt. Diese theoretischen Inhalte werden ergänzt um praktische Inhalte im Betrieb, denn ein Duales Studium ist auch immer an ein Unternehmen der Branche gebunden. Meist werden im Dualen Studium die Kenntnisse aus der Ausbildung zum /zur Kraftfahrzeugmechatroniker /-in oder zum /zur Industriemechaniker /-in vermittelt und fungieren als der praktische Part im Rahmen des Dualen Studiums.

Mögliche weiterführende Masterstudiengänge sind Nutzfahrzeugtechnik, Automobiltechnik, effiziente Fahrzeugtechnologie, Fahrzeugbau, Fahrzeugentwicklung, Produktionsplanung, Motorentechnik und Fahrzeugsicherheit. Dabei können die folgenden fachlichen Inhalte auf dem Plan stehen:

  • Projektmanagement, Fahrzeugdesign, Betriebsfestigkeit, Hydraulik, Elektronik, Mathematik, Mechanik, Strömungsmechanik, Mechatronik, Patentwesen
  • Wahlmodule: Alternative Antriebstechniken und Werkstoffe, Fahrdynamik, Fahrsicherheit, Antriebstechnik, Elektrik, Karosserieentwicklung, Leichtbau

Wer nicht nach einer Ausbildung im Bereich der Fahrzeugtechnik zum Studium kommt, sondern fachlich ungebundener ist, kann sich auch für einen der folgenden Studiengänge entscheiden, die zwar auch der technischen Branche angehören, aber ein anderes Spezialgebiet haben:

  • Bachelorstudiengänge: Fahrzeuginformatik, Fahrzeugelektronik, Ingenieurpädagogik, Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau, Schiffsbau, Meerestechnik, Verkehrsingenieurwesen
  • Masterstudiengänge: Elektromobilität, Luft- und Raumfahrttechnik, Schiffbau, Meerestechnik
4. Tätigkeit

Der Kraftfahrzeug-Servicetechniker bzw. die Kraftfahrzeug-Servicetechnikerin arbeitet in Auto-Werkstätten oder bei Autohändlern und führt an Kundenfahrzeugen Reparaturarbeiten, Wartungstätigkeiten und Inspektionen durch. Zunächst einmal hört er/sie genau hin, wenn ein Kunde das Problem mit seinem Fahrzeug schildert. Ist der Fehler bereits nach der Beschreibung klar ersichtlich, beraten die Berufsangehörigen dahingehend, welche Reparaturen nötig sind und welche Teile dafür getauscht werden müssen. Dabei müssen die Arbeitsleistungen und auch die damit zusammenhängenden Kosten dem Kunden dargelegt werden.

Und natürlich legen Kraftfahrzeug Servicetechniker /-innen auch selbst Hand an. Sie führen elektronische Vermessungen durch, überprüfen Anlagen und Baugruppen im Kraftfahrzeug, übernehmen Testmessungen und suchen unter Einsatz von Diagnosegeräten mögliche Fehlerquellen. Steht der Fehler und der Reparaturaufwand fest, müssen die voraussichtlichen Kosten für die Reparatur kalkuliert werden. Nach Ausführung der Reparatur folgen ein Funktionstest und eine Dokumentation für den Kunden. Im Fokus haben Kraftfahrzeug Servicetechniker /-innen dabei sowohl hydraulische, als auch pneumatische und elektronische Systemkomponenten.

Im Betrieb überwachen sie die termingerechte und im Budget liegende Ausführung der Reparatur, die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter /-innen und die Beachtung der Vorschriften zu Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz.

Kraftfahrzeug-Servicetechniker müssen teamfähig und körperlich belastbar sein, aber auch eigenverantwortlich arbeiten können. In der dreijährigen Ausbildungszeit liegt das Einkommen pro Monat zwischen 400 Euro und 700 Euro brutto. Nach der Ausbildung beträgt das Einstiegsgehalt zwischen 2.000 Euro und 2.300 Euro. Der Verdienst kann entsprechend der Berufspraxis auf 2.500 Euro brutto und mehr im Monat steigen.