Jobangebote für Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...) (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)

Datenbasis: 2.216 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.957 € 2.721 € 3.811 €
Baden-Württemberg 2.090 € 2.854 € 4.104 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Bayern 2.013 € 2.848 € 3.842 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Berlin 1.876 € 2.630 € 3.643 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Brandenburg 1.729 € 2.362 € 2.956 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Bremen 2.112 € 3.311 € 4.294 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Hamburg 2.025 € 2.803 € 3.490 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Hessen 2.131 € 2.831 € 4.046 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Mecklenburg-Vorpommern 1.710 € 2.387 € 3.109 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Niedersachsen 2.053 € 2.673 € 3.713 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Nordrhein-Westfalen 2.009 € 2.812 € 3.992 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Rheinland-Pfalz 2.004 € 2.563 € 3.775 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Saarland 2.190 € 2.903 € 4.097 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Sachsen 1.764 € 2.228 € 3.097 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Sachsen-Anhalt 1.592 € 2.470 € 3.119 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Schleswig-Holstein 1.924 € 2.639 € 3.564 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)
Thüringen 1.633 € 2.033 € 3.146 € Jobs Labortechnische Assistenz (MTA, PTA, CTA, BTA ...)

Labortechnischer Assistent / Labortechnische Assistentin:

1. Gehalt

Als Labortechnischer Assistent (MTA, PTA, CTA, ...) liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.721 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 2.216 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.957 € beginnen, Labortechnische Assistenten (MTA, PTA, CTA, ...) in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.811 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.639 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.854 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Labortechnischer Assistent (MTA, PTA, CTA, ...) in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.368 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.560 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.685 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.810 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.921 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.965 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.630 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.831 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.092 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Wer später im Labor arbeiten möchte, sucht oft vergebens nach einer Ausbildung, die das Wort Labor im Namen trägt. Vielseitig sind die Ausbildungsmöglichkeiten, die es gibt. Im Folgenden soll nun ein kurzer Überblick über die labortechnischen Ausbildungsberufe gegeben werden:

MTA ist die Kurzform für medizinisch-technische /-r Laboratoriumsassistent /-in. Während der Ausbildung lernen sie die Eigenschaften von Blut kennen, untersuchen Bakterien, Parasiten und Viren und lernen, wie man krankhafte Gewebeveränderungen erkennen kann. Auch wird während dieser Ausbildung vermittelt, wie Analysegeräte bedient werden, und wie Stoffwechselprodukte, Hormone, Enzyme und andere Körperflüssigkeiten chemisch bestimmt werden. Dabei stehen auch der menschliche Körper, die Zellen, die körpereigene Abwehr, Krankheitsbilder und Hygienevorschriften auf dem Lehrplan.

BTA ist die Kurzform für biologisch-technische /-r Assistent /-in. Während dieser Ausbildung stehen biologische, chemische, physikalische und biochemische Analysemethoden im Fokus. Analyseverfahren, Dokumentationen sowie Auswertungsmöglichkeiten werden im Zuge der Ausbildung vermittelt. Auch die Gewinnung von Zell- und Gewebekulturen zu Untersuchungszwecken wird im Rahmen der Ausbildung vermittelt.

PTA ist die Kurzform für pharmazeutisch-technische /-r Assistent. Sie sind in erster Linie in Apotheken vertreten und lernen während ihrer Ausbildung, welche Medikamente zur Linderung von bestimmten Krankheiten führen. Arzneipflanzen stehen dabei ebenso auf dem Lehrplan wie Arzneiformen und Medizinprodukte. Angehende PTA lernen im Rahmen ihrer Ausbildung auch den menschlichen Körper, die Haut sowie gängige Untersuchungs- und Analysemethoden können.

CTA ist die Kurzform für chemisch-technische /-r Assistent /-in. Während der Ausbildung zum/zur CTA stehen chemische Analyseverfahren im Fokus. Unterschiedliche Messverfahren und chemische Reaktionen werden dabei ebenso vermittelt wie die Herstellung von Präparaten nach speziellen Vorschriften. Angehende CTA lernen auch, welche Geräte für die Messung herangezogen werden und wie Messungen ausgewertet werden.

PKA ist die Kurzform für pharmazeutisch-kaufmännische /-n Angestellte /-n. Während der Ausbildung werden Krankheiten und Krankheitssymptome gelehrt, Eigenschaften von Elementen und Untersuchungsverfahren erläutert und Arzneipflanzen und ihre Wirkung vorgestellt. Auch der Apothekenalltag wird angehenden PKA erläutert, so dass sie sich mit Verschreibungspflichten ebenso auskennen wie mit Hinweispflichten bei der Abgabe an Kunden.

MTR ist die Kurzform für medizinisch-technische /-r Radiologieassistent /-in. Während ihrer Ausbildung lernen sie die Strahlentherapie, die Nuklearmedizin, die Computertomografie, die Sonografie, die Radiologie sowie weitere Diagnoseverfahren kennen. Neben den Behandlungsmethoden stehen auch Chancen und Risiken sowie die entsprechenden Apparate im Fokus.

3. Studium

Die eingangs erläuterten Berufe sind klassische Ausbildungsberufe, die in der Regel im Rahmen einer schulischen Ausbildung erlernt werden können. Wer sich anschließend fortbilden möchte, kann dies im Rahmen eines Studiums tun. Die folgenden Möglichkeiten passen jeweils zu den eingangs erläuterten Berufen:

  • MTA mit abgeschlossener Ausbildung können eine Weiterbildung zum/zur Biomedizinische /-n Fachanalytiker /-in absolvieren. Diese gibt es mit den Schwerpunkten klinische Chemie und Pathobiochemie oder molekulare Biologie und Diagnostik. Alternativ kann ein Studium im Bereich Biomedizin, Molekulare Medizin absolviert werden.
  • BTA mit abgeschlossener Ausbildung können eine Weiterbildung zum/zur Industriemeister /-in der Chemie absolvieren oder ein Studium der Biotechnologie anschließen.
  • PTA mit abgeschlossener Ausbildung können eine Weiterbildung zum/zur Industriemeister /-in der Pharmazie absolvieren oder ein Studium der Pharmazie anschließen.
  • CTA mit abgeschlossener Ausbildung können eine Weiterbildung zum/zur Industriemeister /-in der Chemie absolvieren oder ein Studium der Chemie anschließen.
  • PKA mit abgeschlossener Ausbildung können eine Weiterbildung zum/zur Handelsfachwirt /-in absolvieren oder ein Studium der Pharmazie anschließen.
  • MTR mit abgeschlossener Ausbildung können eine Weiterbildung zum/zur Fachradiologietechnologe /-in absolvieren oder ein Studium der Medizinischen Technik anschließen.
4. Tätigkeit

Unterschiedliche Ausbildungen qualifizieren für verschiedene Aufgabenbereiche, daher sollen nun die vorgestellten Berufe kurz beschrieben werden:

  • MTA führen im Labor Untersuchungen von Gewebe und Körperflüssigkeiten durch. Neben der Entnahme der Proben steht auch die Untersuchung derer auf der To-do-Liste von MTA.
  • BTA sind die rechte Hand von Naturwissenschaftlern. Sie assistieren bei Feldversuchen und im Labor, nehmen Proben und konstruieren Versuchsanordnungen. Auch die Dokumentation ist Aufgabe von BTA.
  • PTA sind in Apotheken für den Verkauf rezeptfreier Arzneimittel und apothekenüblicher Waren zuständig. Unter Aufsicht eines Apothekers können sie auch Medikamente nach Rezept an Kunden aushändigen oder Salben und Tinkturen herstellen.
  • CTA untersuchen Proben, die sie aus der industriellen Produktion oder der Umwelt gewinnen. Sie steuern Versuchsabläufe, beobachten Messungen und dokumentieren die Ergebnisse. Sind sie in Forschung und Entwicklung tätig, testen sie neue Materialien.
  • PKA sind in Apotheken für den Arzneimittelbestand und frei verkäufliche Produkte zuständig. Neben der Bestellung und der Warenkontrolle rechnen sie auch die Kundenleistungen mit den Krankenkassen ab und managen Zahlungsverkehr und Finanzbuchhaltung.
  • MTR wenden Diagnosemethoden der Radiologie an und führen nuklearmedizinische Untersuchen durch. Sie erstellen Röntgenaufnahmen, führen Computertomografien durch und kennen sich bei nuklearmedizinischen Untersuchungen aus.