Jobangebote für Lager- und Transportarbeiter (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
  • Aktuelle Jobs inkl. Gehaltsangaben kostenlos per E-Mail erhalten - jetzt anmelden:
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wir suchen für Sie auf:
    monster experteer jobware xing stellenanziegende stepstone
    stellenonline heyjobs absolventa azubide hijob
  • Fast geschafft...

    Bitte prüfen Sie nun Ihren Posteingang und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

    Fenster schließen

Gehalt Lager- und Transportarbeiter

Datenbasis: 201 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.712 € 2.377 € 4.568 €
Baden-Württemberg 1.847 € 2.583 € 4.056 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Bayern 1.682 € 2.167 € 6.219 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Berlin 1.602 € 2.224 € 4.274 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Brandenburg 1.304 € 1.811 € 3.480 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Bremen 2.097 € 2.304 € 3.467 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Hamburg 1.816 € 2.521 € 4.845 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Hessen 1.616 € 1.984 € 4.875 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Mecklenburg-Vorpommern 1.258 € 1.747 € 3.357 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Niedersachsen 1.686 € 2.636 € 4.943 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Nordrhein-Westfalen 1.731 € 2.474 € 5.250 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Rheinland-Pfalz 2.233 € 2.622 € 3.165 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Saarland 1.628 € 2.260 € 4.343 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Sachsen 1.823 € 1.928 € 2.354 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Sachsen-Anhalt 1.389 € 1.929 € 3.707 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Schleswig-Holstein 1.507 € 2.093 € 4.022 € Jobs Lager- und Transportarbeiter
Thüringen 1.445 € 2.006 € 3.855 € Jobs Lager- und Transportarbeiter

Lager- und Transportarbeiter / in:

1. Gehalt

Als Lager- und Transportarbeiter liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.377 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 201 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.712 € beginnen, Lager- und Transportarbeiter in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.568 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.093 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.583 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Lager- und Transportarbeiter in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 1.890 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.116 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.189 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.564 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.431 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.464 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.012 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.467 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.395 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Es existiert keine Ausbildung, die auf den Beruf des Lager- und Transportarbeiters vorbereitet. Deswegen erwarten die einstellenden Unternehmen oftmals von ihren Bewerbern keine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung. Dafür verlangen sie mitunter einen Führerschein für Pkws und Lkws sowie für Gabelstapler. Trotz der fehlenden Ausbildung erweist es sich von Vorteil, wenn Interessierte eine anderweitige Berufsausbildung aus der Logistik-Branche besitzen. Hierfür bieten sich unterschiedliche Berufe an:

Eine sehr passende Ausbildung stellt die erwähnte Fachkraft für Lagerlogistik dar. Es handelt sich um einen durch das Berufsbildungs-Gesetz anerkannten Beruf. Die Ausbildungszeit beläuft sich auf insgesamt drei Jahre. Als Alternative empfiehlt sich die Ausbildung zum Fachlagerist. Hierbei dauert die Berufsausbildung lediglich zwei Jahre. Beide genannten Optionen beziehen sich auf Arbeiten im Lager. Dagegen richtet die Ausbildung zum Berufskraftfahrer ihren Fokus auf den Transport, die ebenfalls drei Jahre in Anspruch nimmt.

Als Lager- und Transportarbeiter eingestellte Personen besitzen die Chance, an einer Weiterbildung teilzunehmen. Fortbildungen verbessern die Qualifikationen, wodurch in der Regel die Verantwortung und das Gehalt ansteigen. Zur Liste der potenziellen Weiterbildungen gehört beispielsweise der staatlich geprüfte Logistiker. Die Aufnahme-Voraussetzungen sehen mindestens einen Abschluss an einer Realschule vor. Außerdem fordern sie einen passenden Berufsabschluss und mindestens einjährige Berufspraxis. Die Fortbildung nimmt in Vollzeit zwei Jahre in Anspruch. Staatlich geprüfte Logistiker besitzen die notwendigen Fähigkeiten, um in der mittleren Management-Ebene eine Führungsposition zu übernehmen.

Eine weitere Option der Weiterbildung stellt der Logistikmeister dar. Lager- und Transportarbeiter ohne vorherige Berufsausbildung benötigen mindestens vier Jahre einschlägige Berufserfahrung, ehe sie die Zulassungs-Voraussetzungen für die vorgestellte Fortbildung erfüllen. Im Rahmen ihrer Weiterbildung befassen sich die Teilnehmer mit den grundlegen Konzepten und der Leistungserstellung der Logistik. Daneben sieht der Lehrplan betriebswirtschaftliche Themen wie das Kostenwesen oder das Logistik-Controlling vor. Am Ende steht eine Meisterprüfung an. Nach dessen erfolgreichen Abschluss erhalten die Prüflinge den Titel "geprüfter Logistikmeister" und die Berechtigung zur Ausbildung anderer Personen.

3. Studium

Da der Beruf des Lager- und Transportarbeiters keine Ausbildung erfordert, verlangen die einstellenden Unternehmen gleichermaßen kein abgeschlossenes Hochschul-Studium. Absolventen einer Universität oder Fachhochschule gelten im Hinblick auf die Aufgaben eines Logistik-Arbeiters als überqualifiziert. Trotzdem steht Lager- und Transportarbeitern mit der Hochschulreife die Chance offen, ein Studium an einer Hochschule zu beginnen. Aufgrund der praktischen Erfahrung im Bereich der Logistik empfiehlt es sich, einen passenden Studiengang zu wählen. Dazu gehören die nachfolgend genannten beiden Optionen:

  • betriebswirtschaftliches Studium mit späterer Vertiefung in Logistik,
  • logistikspezifischer Studiengang.

Angesichts des begrenzten Angebots an auf die Logistik spezialisierten Studiengängen, weichen viele Interessierte auf ein BWL-Studium aus. Hierbei wählen Sie in den höheren Semestern Vertiefungen am Logistik-Lehrstuhl.

4. Tätigkeit

Der Lager- und Transportarbeiter oder die Lager- und Transportarbeiterin finden ihr Arbeitsumfeld in allen Wirtschaftsrichtungen der Industrie, im Handel, bei Speditionsunternehmen und Verkehrsbetrieben sowie bei größeren Handwerksbetrieben. Ihre Aufgaben umfassen im Allgemeinen alle berufstypischen Tätigkeiten aus den Bereichen Lagerung und Versand von Gütern. Sie sind für den Warenausgang innerhalb des Unternehmens verantwortlich. Sie stellen die Versandaufträge zusammen und prüfen die Papiere auf ihre Richtigkeit. Kontrolle der Verpackungen und der richtigen Verladung zählen auch zu ihren Aufgabengebieten. Weitergehend sind sie mit der Dokumentation des Warenausganges betraut. Das Gehalt kann entsprechend der Ausrichtung des Betriebes oder des Unternehmens von Arbeitgeber zu Arbeitgeber variieren. Der Verdienst bzw. das Einkommen hängt nicht zuletzt von dem Arbeitsumfang innerhalb eines Unternehmens ab.