*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Versandmitarbeiter

Datenbasis: 3.426 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.664 € 2.504 € 4.098 €
Baden-Württemberg 1.734 € 2.586 € 4.234 € Jobs Versandmitarbeiter
Bayern 1.660 € 2.433 € 4.168 € Jobs Versandmitarbeiter
Berlin 1.531 € 2.375 € 4.280 € Jobs Versandmitarbeiter
Brandenburg 1.439 € 2.061 € 3.546 € Jobs Versandmitarbeiter
Bremen 1.384 € 2.421 € 3.641 € Jobs Versandmitarbeiter
Hamburg 1.696 € 2.743 € 4.064 € Jobs Versandmitarbeiter
Hessen 1.809 € 2.826 € 4.012 € Jobs Versandmitarbeiter
Mecklenburg-Vorpommern 1.531 € 2.129 € 3.845 € Jobs Versandmitarbeiter
Niedersachsen 1.619 € 2.412 € 3.905 € Jobs Versandmitarbeiter
Nordrhein-Westfalen 1.655 € 2.452 € 3.978 € Jobs Versandmitarbeiter
Rheinland-Pfalz 1.697 € 2.344 € 4.452 € Jobs Versandmitarbeiter
Saarland 1.747 € 2.465 € 4.404 € Jobs Versandmitarbeiter
Sachsen 1.368 € 1.831 € 3.318 € Jobs Versandmitarbeiter
Sachsen-Anhalt 1.146 € 1.918 € 2.624 € Jobs Versandmitarbeiter
Schleswig-Holstein 1.678 € 2.467 € 5.234 € Jobs Versandmitarbeiter
Thüringen 1.372 € 2.216 € 3.464 € Jobs Versandmitarbeiter

Versandmitarbeiter / Versandsachbearbeiter:

1. Gehalt

Als Mitarbeiter im Versand liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.504 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 3.426 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.664 € beginnen, Mitarbeiter im Versand in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.098 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.467 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.586 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Mitarbeiter im Versand in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.190 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.402 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.599 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.635 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.649 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.802 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.230 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.729 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.962 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Allein vom Oberbegriff „Versand“ aus, kann man nicht erschließen, welcher Beruf sich dahinter versteckt, denn erst wenn die Frage nach dem Versandweg und auch der Art der Waren geklärt ist, die verschickt werden, wird klar, welche Aus- oder Weiterbildungen wohl zur Anstellung „im Versand“ führen können. Im Logistik- und Speditionsbereich gibt es die folgenden Möglichkeiten:

  • kaufmännische Ausbildungen: Kaufmann /-frau für Eisenbahn- und Straßenverkehr, Kaufmann /-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, Kaufmann /-frau für Spedition und Logistikdienstleistung, Kaufmann /-frau für Verkehrsservice,
  • Ausbildungen zum/zur Fachkraft: Fachkraft für Hafenlogistik, Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, Fachkraft für Lagerlogistik,
  • Ausbildungen mit Spezialgebiet: Luftverkehrskaufmann /-frau, Schifffahrtskaufmann /-frau.

Darüber hinaus bietet sich eine ganze Bandbreite an Weiterbildungsmöglichkeiten, wie

  • die zum/zur Meister /-in für Bahnverkehr oder Kraftverkehr,
  • die zum/zur Techniker /-in für Verkehrstechnik und Verkehrsmanagement,
  • die zum/zur Fachkraft für Logistik und Materialwirtschaft,
  • die zum/zur Fachwirt /-in für Bahnbetriebe,
  • die zum/zur Fachwirt /-in für Güterverkehr und Logistik,
  • die zum/zur Fachwirt /-in für Logistiksysteme,
  • die zum/zur Fachwirt /-in für Personenverkehr und Mobilität,
  • die zum/zur Betriebswirt /-in für Logistik /Verkehr.

Außerdem können auch Kaufleute im Einzelhandel im Versand tätig sein.

3. Studium

Wer sich um eine leitende Tätigkeit im Versandbereich bemühen möchte, der hat bessere Chancen, je höher der Berufsabschluss ist. Das ist im Logistik-, Speditions- und Versandbereich genauso wie in vielen anderen Branchen: Mit der Höhe des Schul- oder Berufsabschlusses steigen die Karrierechancen, jedoch werden die praktischen Tätigkeiten proportional weniger.

Der wohl bekannteste Studiengang ist das Supply-Chain-Management-Logistik-Studium. Dabei stehen im grundständigen Studium die folgenden Themen auf dem Stundenplan: Business English, E-Business, Managementtechniken, Betriebswirtschaftslehre, Logistik, Recht, International Business Skills, International Culture and Communication, Investition und Finanzierung, Logistik-Management, Personalmanagement, Marketing, Produktionslogistik, Steuerlehre, Rechtliche Grundlagen, Speditions- und Transportlogistik, Statistik, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsmathematik. Im weiterführenden Studium sieht der Themenplan hingegen so aus: Prozessmanagement, ERP, International Logistics and Law and Management, Logistics Chain Management, Logistik-Management, Logistik-Technologie, Consulting.

Ein alternativer Studiengang ist die Verkehrsbetriebswirtschaft, welcher als grundständiges und weiterführendes Studium angeboten wird, und die Hafenwirtschaft, die das Schiffsmanagement in den Fokus rückt.

4. Tätigkeit

Wer im Versand arbeitet, muss wissen, wie welche Waren verschickt werden müssen oder dürfen. Das heißt, dass die Versandart je nach Größe und auch Wert der Ware differiert. Während Postanbieter Päckchen verschicken, werden nämlich auch Industriemaschinen transportiert – hierbei muss beispielsweise die Versandversicherung beachtet werden, denn der Wert der Maschinen ist vergleichsweise hoch. Benötigt ein Industrieunternehmen Rohstoffe zur Produktion, muss beim Versand auf die korrekte, rechtliche Kennzeichnung geachtet werden. Chemische Produkte werden nämlich in der Regel als Gefahrgutstoffe transportiert. So reicht die Tätigkeitspalette von klassischer Kundenberatung über die Kalkulation der Frachtkosten bis zum rechtssicheren Versand der Waren.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar