*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Personalreferent / Personalbeschaffung

Datenbasis: 7.357 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.636 € 3.816 € 5.778 €
Baden-Württemberg 2.803 € 3.875 € 5.924 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Bayern 2.848 € 3.876 € 5.794 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Berlin 2.356 € 3.167 € 4.960 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Brandenburg 2.291 € 3.366 € 5.004 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Bremen 2.415 € 3.589 € 5.920 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Hamburg 2.604 € 3.702 € 5.420 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Hessen 2.927 € 4.248 € 6.537 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Mecklenburg-Vorpommern 2.198 € 3.095 € 3.962 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Niedersachsen 2.605 € 3.564 € 5.493 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Nordrhein-Westfalen 2.722 € 3.932 € 5.760 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Rheinland-Pfalz 2.536 € 3.969 € 5.622 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Saarland 2.470 € 3.711 € 5.341 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Sachsen 2.085 € 2.882 € 4.612 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Sachsen-Anhalt 2.282 € 2.923 € 4.705 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Schleswig-Holstein 2.344 € 3.466 € 5.373 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung
Thüringen 1.893 € 3.229 € 4.577 € Jobs Personalreferent / Personalbeschaffung

Personalreferent / Personalbeschaffung:

1. Gehalt

Als Personalreferent in der Personalbeschaffung haben Sie vermutlich einen relativ guten Überblick darüber, was das Lohnniveau der von Ihnen betreuten Positionen angeht. Aber wissen Sie auch, was Personalreferenten generell verdienen bzw. verdienen können? Der folgende Text sorgt für mehr Klarheit.

3.816 € brutto im Monat beträgt das deutschlandweite Durchschnittsgehalt von Personalreferenten in der Personalbeschaffung. Hochgerechnet entspricht das einem Jahresgehalt von 45.792 €. Doch nach oben und unten gibt es jede Menge Spielraum:

  • So verdienen die hinteren 25% der Gehaltstabelle monatlich maximal 2.636 €,
  • die vorderen 25% hingegen mindestens 5.778 €.

Alle Zahlen basieren auf 7.357 Datensätzen, die wir innerhalb der letzten beiden Jahre erhoben und analysiert haben. Dabei gibt es zahlreiche Faktoren, die auf die Höhe der Vergütung Einfluss nehmen.

Ein gehaltstechnischer Unterschied zeigt sich zwischen Männern und Frauen. Während die Differenz zwischen Personalreferent und Personalreferentin auf dem Einstiegslevel noch eher gering ist (3.239 € vs. 3.075 €), wächst sie im Laufe der Jahre an. So verdienen über alle Altersklassen hinweg betrachtet die männlichen Mitglieder der Berufsgruppe 4.105 € im Monat, die weiblichen hingegen nur 3.670 €.

Karriereplan für Ihr Gehalt

Nach Ende der Ausbildung bzw. der notwendigen Weiterbildung oder nach erfolgreichem Abschluss des Studiums liegt das durchschnittliche Einstiegsgehalt in der Personalbeschaffung bei 3.134 €. Doch dabei bleibt es nicht. Mit steigender Erfahrung und häufig einhergehend mit mehr Verantwortung, steigt mit den Jahren auch der Verdienst:

  • 25 Jahre = 3.247 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.556 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.985 Euro brutto
  • 40 Jahre = 4.284 Euro brutto
  • 45 Jahre = 4.468 Euro brutto
  • 50 Jahre = 4.612 Euro brutto

Durch Fort- und Weiterbildungen steigen die Chancen, über die normalen Steigerungen hinaus, an Verantwortung und Einkommen zuzulegen.

HR-Regel: mehr Mitarbeiter, mehr Gehalt

Im Bereich der Human Resources (HR) gilt, wie in vielen anderen Berufen auch: Je mehr Mitarbeiter ein Unternehmen beschäftigt, desto höher ist der durchschnittliche Verdienst:

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.290 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.711 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.263 Euro brutto

Finanziell lohnt es sich also offenbar, sich um eine Stelle in einer großen Firma zu bemühen. Allerdings dürfte eben genau für diese Stellen auch die Konkurrenz am größten sein.

Regionale Gehaltstruktur

Als Personaler werden Sie wissen, dass die Einkommen nicht in ganz Deutschland auf einem einheitlichen Level sind. Dies gilt natürlich auch für die Löhne von Personalreferenten. So gibt es in Hessen (4.248 €) , Rheinland-Pfalz oder Bayern meist deutlich mehr Geld als in Thüringen (3.229 €), Sachsen oder Sachsen-Anhalt. Allerdings sind die Lebenshaltungskosten in den zuletzt genannten Regionen in der Regel auch deutlich niedriger. Dies kann zumindest einen Teil der Gehaltsunterschiede erklären.

Sie möchten es noch genauer wissen?
Bei allen genannten Angaben zum Gehalt als Personalreferent bzw. Personalreferentin handelt es sich um Durchschnittswerte. Für genauere Informationen empfehlen wir unseren kostenlosen Gehaltscheck oder eine individuelle Gehaltsanalyse (zum Gehaltsvergleich).

2. Ausbildung / Weiterbildung

Im Bereich Personalbeschaffung gibt es ganz unterschiedliche Berufsbezeichnungen, auf die man heute beim Studieren von Stellenanzeigen trifft. Die gängigsten sind dabei die folgenden: Fachkaufmann /-frau Personal, Personalreferent /-in, Personalsachbearbeiter /-in oder Recruiter. Klassische Weiterbildungsberufe sind dabei die Weiterbildung zum/zur Fachkaufmann /-frau Personal und zum/zur Personalreferent /-in. Berufe ohne eindeutig belegbaren Ausbildungsweg sind die zum/zur Personalsachbearbeiter /-in oder zum Recruiter.

Angehende Personalreferenten /-innen lernen die folgenden Themen im Rahmen ihrer Weiterbildung kennen:

  • Personalpolitik und Personalplanung
  • Personalentwicklung, Weiterbildungsmanagement
  • Personalbeurteilung
  • Sozialwesen, Arbeitsrecht
  • Psychologie, Konfliktmanagement

Angehende Personalkaufleute lernen

  • Personalarbeit im Unternehmen zu organisieren,
  • Personal zu beschaffen,
  • Personalplanung, -marketing und -controlling umzusetzen
  • und Organisations- und Personalentwicklung zu steuern.

Grundvoraussetzung ist in beiden Fällen eine abgeschlossene Ausbildung. In der Praxis zeigt sich, dass oft Absolventen von kaufmännischen Berufen eine Spezialisierung im Rahmen einer Weiterbildung anstreben – und hieraus ergibt sich auch, dass im Lebenslauf von Personalreferenten /-innen oft eine Ausbildung zum Bürokaufmann /-frau, zum/zur Kaufmann /-frau für Bürokommunikation, zum/zur Kaufmann /-frau für Marketingkommunikation, zum/zur Industriekaufmann /-frau oder zum/zur Kaufmann /-frau für Büromanagement steht, bevor eine Weiterbildung zum/zur Personalreferent /-in angeschlossen wurde.

3. Studium

Personalmanagement /-dienstleistung nennt sich das Studium, welches neben einer Aus- und Weiterbildung in eine Stelle als Personalreferent /-in führen kann. Im grundständigen Studium stehen dabei die folgenden Themen auf dem Lehrplan:

  • Arbeits- und Organisationspsychologie, Corporate Social Responsibility, Demografiemanagement
  • Ethik der Personalarbeit, Personalcontrolling, Personalentwicklung, Personalmarketing, Personalplanung, Personalpsychologie
  • Arbeitnehmerüberlassung, Arbeits- und Tarifrecht, Outsourcing, Outplacement
  • BWL, VWL, Mathematik, Statistik, Rechnungswesen

Im weiterführenden Studium werden diesen Themen noch einmal näher beleuchtet:

  • Organisationsentwicklung, General Management, Change Management, strategisches und operatives Personalmanagement
  • Consulting, Personalführung, Coaching, Personalmanagement
  • Globalisierung, internationales Personalmanagement, Unternehmensführung
  • Sozial- und Methodenkompetenz
4. Tätigkeit

Personalreferenten /-innen haben zwei große Hauptaufgabenbereiche: die Personalplanung und -beschaffung auf der einen Seite und die Personalverwaltung und -entwicklung auf der anderen Seite.

Dabei haben sie folgenden Tätigkeiten zu leisten:

Personalplanung /-beschaffung: Personalgewinnung, Ausarbeitung von Stellenprofilen, Formulierung von Stellenanzeigen, Veröffentlichung in relevanten Kanälen im Online- und Offlinebereich, telefonische Auskunft bei Rückfragen zur Stelle, Sichtung von Bewerbungsunterlagen, Bewerbungsgespräche koordinieren, Arbeitsverträge ausarbeiten

Personalverwaltung /-entwicklung: Personalakten führen, Urlaubs- /Krankheits- /Fehlzeiten dokumentieren und ggf. auswerten, Vorbereitung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Fragen zum Beschäftigungsverhältnis beantworten, Arbeitszeugnisse erstellen, Kündigungen ausarbeiten, Weiterbildungen initiieren (innerbetrieblich, außerbetrieblich), Beratung und Coaching von Führungskräften

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar